Samstag, 29. September 2007

www.schaeuble.brd

von Heiko Wruck
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Nachnutzungen nur mit Erlaubnis.
Glosse
Weil bis 5 nach 12 weltweit alle Geheimdienste von den aktuellen Geschehnissen so gar keine Ahnung haben, ist zumindest die Bundesregierung zu dem Entschluss gekommen, diesen unhaltbaren Zustand endlich aufzuheben. Gründe gab’s genug. Die DDR brach 1989 völlig unerwartet zusammen. Am 11. September 2001 stürzten zwei große Türme in den USA ein. Niemand weiß, wo sich Bin Laden seit mindestens sechs Jahren versteckt. Selbst das Fernsehprogramm für den nächsten Tag ist ungewiss, und weiß der Fuchs, ob Elvis wirklich tot ist? Das sind unhaltbare Zustände, die die Sicherheit des Landes gefährden.

Mittwoch, 19. September 2007

Kultur ist die Grundlage von Fremdenfeindlichkeit

von Heiko Wruck
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Nachnutzungen nur mit Erlaubnis.
Glosse
Wer die Kultur fördert, schädigt vorsätzlich die Gemeinschaft. Wir haben wirklich wichtigere Dinge zu erledigen, als ein Staatstheater, das Staatliche Museum, den Zoo, die Sport- und Kongresshalle oder all die vielen Nachbarschaftstreffs, Jugendzentren, Begegnungsstätten, Heimatstuben, Sportvereine und weiß der Fuchs, was noch zu erhalten. Da gibt es einen Zusammenhang, der nirgends offen angesprochen wird.

Donnerstag, 2. August 2007

Ohne klaren Kurs

von Heiko Wruck
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Nachnutzungen nur mit Erlaubnis.
Glosse
Junge Menschen haben es heute schwerer als ihre Eltern, eine Lehrstelle oder gar einen Beruf zu finden. In Sachen Berufswahl warnten einst die Mütter: „Liebe macht blind, mein Kind!“ „Onanieren zerstört dein Hirn“, warnten besorgte Väter. Klar, dass fast jeder junge Mensch Optiker oder Altenpfleger werden wollte. Heute ist die Argumentationslage weitläufiger. Allein durch die Globalisierung entstehen beinahe jeden Tag neue Jobangebote.

Studiere ich erst 8 Semester Medizin, ehe ich den Taxischein mache oder gehe ich gleich zu Burger King? Auch sprachausgebildete Chemiker und Biologen haben heute gute Chancen. Immerhin bedeutet ja Globalisierung auch, dass deutsche Truppen per UN-Auftrag in irgendeinem Schurkenstaat irgendwo auf der Erde  Bio- und Chemiewaffen aus deutscher Produktion finden könnten. Da braucht man auch als Deutscher gute Bio-, Chemie- und Fremdsprachenkenntnisse.


Manchmal vermisse ich die alten Zeiten. Da gab’s noch Gut und Böse, klar definierte Spielregeln, und man bekam ordentlich was auf die Fresse, wenn man gegen den Staat opponierte (übrigens hüben wie drüben). Damals war noch ein Neger einfach nur ein Neger, der entweder in Deutschland bunt kostümiert auf einer Jahrmarktsbühne auftreten oder in Afrika verhungern durfte. Wen hat das interessiert? Eine Türkin durfte noch mit Kopftuch eine Schule betreten, um ihren Putzjob zu erledigen. Heute will sie kopfbetuchte Lehrerin sein, und der Neger ist jetzt (politisch korrekt) ein vollpigmentierter Ortsfremder. Ehrlich, hier ist etwas im Argen!

Doch spätestens seit aus einem steinewerfenden Randalierer ein Außenminister werden kann, ist Schluss mit Lustig. Sogar Nazi darf man sein: unbestraft und hochgeachtet, wählbar (und früher oder später auch koalitionsfähig). Vielleicht bin ich mit 44 auch schon zu alt, um die aktuellen Entwicklungen in den richtigen Zusammenhängen zu sehen. Mit dem Überwachungsstaat a la Schäuble kommt nun auch die Stasi zurück, und kein (einstiger) Bürgerrechtler ruft zur Montagsdemo auf. Verstehe das, wer will.  heiko@wruck.org

Sonntag, 27. Mai 2007

Alle zufrieden?

von Heiko Wruck
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Nachnutzungen nur mit Erlaubnis.
Glosse
Sehr geehrte Leser und Leserinnen, sehr geehrte Kunden und Kundinnen, sehr geehrte Autofahrer und Autofahrerinnen, sehr geehrte Schüler und Schülerinnen, sehr geehrte Straßenbahnfahrer und Straßenbahnfahrerinnen, sehr geehrte Polizisten und Polizistinnen, sehr geehrte Soldaten und Soldatinnen, sehr geehrte Landespolitiker und Landespolitikerinnen, sehr geehrte Motorradfahrer und Motorradfahrerinnen, ...

Freitag, 27. April 2007

Moscheen für MV

von Heiko Wruck
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Nachnutzungen nur mit Erlaubnis.
Glosse
Geheimen Unterlagen zur Folge plant die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns in den nächsten zehn Jahren den Bau von wenigstens 1.500 Moscheen, 1.000 buddhistischen  sowie 500 hinduistischen Tempeln, die das Angebot der christlichen Kirchen im Lande ergänzen sollen. Hintergrund hierfür ist die Überlegung, dass mit dem so generierten Bauboom dauerhaft Arbeitsplätze im Bau, in den Nebengewerken, bei den Handwerkern und bei Landschaftsbaubetrieben sowie im Tourismus und in der Hotellerie/Gastronomie geschaffen werden sollen.

Dienstag, 27. März 2007

Ruhe in Afghanistan

von Heiko Wruck
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Nachnutzungen nur mit Erlaubnis.
Glosse
Afghanistan wird schon bald zur Ruhe kommen. Die Grundlagen dafür haben jetzt der Bundestag, der US-Senat und die Regierungen der anderen allierten Länder gleichlautend geschaffen.