Dieses Blog durchsuchen

Montag, 1. Oktober 2012

Mathetoddy arbeitet ohne Honorar

Projektwerkstatt „Buntes Q“ in Schwerin
von Heiko Wruck
GESPRÄCH
Schwerin/gc. Torsten Müllers zweites Zuhause befindet sich in der Lübecker Straße 180 in Schwerin. Am Türschild steht nicht Müller, sondern „Buntes Q“, und zurzeit funktioniert auch ein Rollo nicht. Deswegen gelangt Müller nicht über die Außentür, sondern nur durch den Hauseingang in sein zweites Zuhause. Es gibt Schlimmeres. Mathe zum Beispiel.


„Vor der Mathematik muss sich niemand fürchten“, sagt Müller. Der Fünfzigjährige gibt als „Der Mathetoddy“ montags und freitags Mathematik-Nachhilfe in der Projektwerkstatt „Buntes Q“. Gleich nach den Herbstferien wird’s wieder losgehen. Jeder Schüler der Klassenstufen 7 bis 10 zahlt pro Nachhilfestunde zwei Euro für die Raummiete. Auf Honorar verzichtet „Der Mathetoddy“.

„Ich beziehe eine Erwerbsunfähigkeitsrente“, erklärt Müller. „Die Rente sehe ich als bedingungsloses Grundeinkommen. Deswegen kann und will ich der Gesellschaft auch wieder etwas zurückgeben. Das leiste ich ehrenamtlich mit der Mathe-Nachhilfe und anderen Maßnahmen hier in der Projektwerkstatt.“ 
Einen Bildungsgutschein braucht bei Mathetoddy niemand vorzulegen. Seit zwei Jahren gibt es die Projektwerkstatt. Mathetoddy ist einer der Mitbegründer. Der gelernte Filmtechniker wollte schon als Kind Mathematiklehrer werden und gab bereits seit der 7. Klasse seinen Mitschülern Mathe-Nachhilfe. Das Leben ließ ihn andere Wege gehen, aber sein Faible für die Zahlen wuchs sich zur Leidenschaft aus. So setzte sich Torsten Müller auch nach der Wende für Mathe-Geplagte ein, half ihnen über viele Jahre, lange bevor es das Bunte Q gab.

„Mit den Harz-IV-Gesetzen, die 2004 unter Rot-Grün eingeführt wurden, traten Kinderarmut und Chancenungleichheit noch stärker als zuvor in Erscheinung. Die Betroffenen wurden bestensfalls ,nur’ stigmatisiert. Oft werden sie aber auch als Hartz-IV-Bezieher kriminalisiert. Deswegen verzichte ich auf Honorare und Bildungsgutscheine. Mir geht es alleine darum, Hilfe zu geben“, erklärt Torsten Müller sein Engagement. Und seine Schüler begreifen das – und die Mathematik.

Bis heute hat er über 300 Schülern Nachhilfe gegeben, die Nachfrage ist ungebrochen. Aus Lübstorf, Brüsewitz, Crivitz und Schwerin kommen sie in die Projektwerkstatt. Freiwillig, weil hier die Mathematik in der Hauptsache nicht über die kalte Theorie, sondern über Emotionen erklärt wird. Das passiert mit Eselsbrücken, Geschichten und Zahlenzaubereien, die auch manch’ Erwachsenen faszinieren.

Wer sich für die Mathe-Nachhilfe oder für weitere Inhalte – der von der Stadt Schwerin nicht unterstützten – Sozialeinrichtung interessiert, wendet sich an:
Projektwerkstatt „Buntes Q“
Lübecker Straße 180
19059 Schwerin
Tel.: 0385-47 81 801
mathetoddy@gmail.com

Bildunterschrift:
Torsten Müllers Mathe-Nachhilfe lebt von Zahlenzaubereien, Bildern und Geschichten. „Wer Angst vor Mathe hat, wird Zahlen nie verstehen. Also nehme ich die Angst“, sagt „Der Mathetoddy“. Foto: Heiko Wruck

Kontakt:
Heiko@Wruck.org
__________________________________________