Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 31. Dezember 2014

Isegrims Bilanz in MV 2014

Sprunghafter Anstieg der Wolfsrisse 
von Heiko Wruck
BERICHT
Lassahn/gc. Auch im vergangenen Jahr ist es Mecklenburg-Vorpommerns Wölfen nicht gelungen, so richtig von sich reden zu machen. Aber sie haben öfter zugeschlagen.

Dienstag, 30. Dezember 2014

Fluthilfebilanz 2014

Schadensbeseitigung in Brandenburg
Redaktion: Infrastrukturministerium des Landes Brandenburg
PRESSEMITTEILUNG
Potsdam/gc. Das Hochwasser 2013 hat auch in Brandenburg beträchtliche Schäden angerichtet. Schulen, landwirtschaftliche Betriebe, Sportplätze und infrastrukturelle Anlagen wie Straßen, Brücken und Deiche waren durch die Fluten in Mitleidenschaft gezogen und mussten in Stand gesetzt werden. Die meisten Schäden sind inzwischen beseitigt, zum Teil wird immer noch an ihrer Beseitigung gearbeitet.

Montag, 29. Dezember 2014


Mittwoch, 24. Dezember 2014

Effizienz von Windkraftanlagen steigern

Forschungsvorhaben ForWind gefördert
Redaktion: Leibniz Universität Hannover
PRESSEMITTEILUNG
Hannover/gc. Die Zukunft gehört der Windenergie. Ihr Anteil an der europäischen Stromproduktion steigt immer weiter an. Obwohl Windenergieanlagen bereits heute mit hoher Qualität hergestellt, errichtet und betrieben werden, ist eine kontinuierliche Steigerung ihrer Effizienz unabdingbar.

Dienstag, 23. Dezember 2014

Neue Erkenntnisse zur Online-Werbung

Mehr Aufmerksamkeit, erhöhte Erinnerung 
Redaktion: Universität zu Köln
PRESSEMITTEILUNG
Köln/gc. Wenn Werbung im Internet personalisiert ist, zieht sie nicht nur mehr Blicke an, man kann sich hinterher auch besser an sie erinnern. Das hat Dr. Kai Kaspar von der Universität zu Köln herausgefunden. Hierfür hat der Psychologe zusammen mit den Osnabrücker Wissenschaftlern Moritz Köster, Marco Rüth und Dr. Kai-Christoph Hamborg das Blickverhalten von Studentinnen auf Internetseiten untersucht.

Todeszonen in der Ostsee

Live dabei beim großen Einstrom
Redaktion: Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde
PRESSEMITTEILUNG
Rostock/gc. Sauerstoff-haltiges Nordseewasser belüftet zum zweiten Mal in diesem Jahr das Tiefenwasser der Ostsee. Warnemünder Ozeanographen messen vor Ort rekordverdächtige Ausmaße.

Drogen in Rinderzähnen

Neuer Test für forensische Toxikologie
Redaktion: Universitätsklinikum Freiburg
PRESSEMITTEILUNG
Freiburg/gc. Forscher des Universitätsklinikums Freiburg entwickeln einen Drogentest, mit dem Rechtsmediziner und Archäologen Zahnmaterial von Toten untersuchen können.

Montag, 22. Dezember 2014

Fakten im Detail

Das Wichtigste im Taschenformat
Redaktion: Hans-Böckler-Stiftung
PRESSEMITTEILUNG
Düsseldorf/gc. Wie viele Beschäftigte werden in Deutschland nach Tarifvertrag bezahlt? Wie viele müssen nachts oder am Samstag arbeiten? Wie viele Frauen und wie viele Männer haben eine Teilzeitstelle? Wie viele können sich in ihrem Betrieb an einen Betriebs- oder Personalrat wenden? Wie hat sich die Zahl der mitbestimmten Unternehmen entwickelt? Wie hoch ist der gewerkschaftliche Organisationsgrad in den Ländern der EU? Die neue Datenkarte 2014 der Hans-Böckler-Stiftung liefert im handlichen Taschenbuchformat aktuelle Zahlen zu den Themenfeldern ...

1. Mai gefährlichster Tag des Jahres

Schwere Unfälle: Nicht Weihnachten, nicht Silvester
Redaktion: Universität Witten/Herdecke
PRESSEMITTEILUNG
Witten/gc. Wenn es um schwere Autounfälle geht, ist nicht der Jahreswechsel, sondern der 1. Mai der gefährlichste Tag des Jahres. Das ergibt eine Auswertung des deutschen TraumaRegister DGU® von Prof. Dr. Rolf Lefering, Statistiker an der Universität Witten/Herdecke.

„Genbank Bayern Arche“

500. Wildpflanzen-Pflanzenart eingelagert
Redaktion: Universität Regensburg
PRESSEMITTEILUNG
Regensburg/gc. Mit den Samen des Strahlen-Breitsamens (Orlaya grandiflora) wurde jetzt die 500. Pflanzenart in der „Genbank Bayern Arche“ eingelagert. Ziel des Projekts ist der Schutz von seltenen und gefährdeten Wildpflanzenarten in Bayern.

Täglich 73 Hektar Landfraß

Siedlungs- und Verkehrsfläche wächst
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Die Siedlungs- und Verkehrsfläche in Deutschland hat in den Jahren 2010 bis 2013 insgesamt um 2,2 % oder 1 060 Quadratkilometer zugenommen. Das entspricht rechnerisch einem täglichen Anstieg von 73 Hektar oder etwa 104 Fußballfeldern.

Freitag, 19. Dezember 2014

Die Unterelbe für Jung und Alt

Wassertouristische Projekte gefördert
Redaktion: Metropolregion Hamburg
PRESSEMITTEILUNG
Hamburg/gc. Das Projekt „Wassertourismus und demographischer Wandel – Künftige Herausforderungen für die Maritime Landschaft Unterelbe erfolgreich gestalten“ ist gestartet. Die Metropolregion Hamburg hat entschieden, das 120.000 Euro umfassende Projekt zu 50 Prozent zu finanzieren.

Wärmepuls in der Erdgeschichte

Prozesse schneller als bisher angenommen
Redaktion: MARUM
PRESSEMITTEILUNG
Bremen/gc. Ein Wärmepuls von etwa 5 bis 8 Grad Celsius vor 55,5 Millionen Jahren hatten tiefgreifende Änderungen in den Ozeanen und auf den Kontinenten zur Folge. Ein internationales Wissenschaftlerteam konnte nun zeigen, dass der Beginn dieses Temperaturmaximums durch zwei Ereignisse charakterisiert ist, bei denen große Mengen Kohlenstoff freigesetzt wurden. Ihre Ergebnisse wurden jetzt online im Wissenschaftsmagazin Nature Geoscience veröffentlicht.

Masern-Partys sind Körperverletzung

Größeres gesellschaftliches Engagement beim Impfen
Redaktion: Universitätsklinikum Freiburg
PRESSEMITTEILUNG
Freiburg/gc. Viele Kinder in Deutschland sind nicht ausreichend gegen Infektionskrankheiten geimpft, wie eine im Deutschen Ärzteblatt erschienene bundesweite Studie zeigt. Gerade Baden-Württemberg hinkt bei vielen Impfungen hinterher.

Die deutsche Sprache in der Welt

Neues Handbuch erschienen
Redaktion: Universität Duisburg-Essen
PRESSEMITTEILUNG
Essen/gc. Deutsch kommt international häufiger vor, als man zunächst vielleicht annehmen könnte. „Wer regelmäßig Nachrichten und Auslandsberichte im deutschen oder österreichischen Fernsehen schaut, dem fällt vielleicht auf, dass die Reporter in vielen Ländern Gesprächspartner finden, die Deutsch sprechen“, so Prof. Dr. Ulrich Ammon in der Einleitung seines neuen, 1.300 Seiten starken Buchs über die Stellung der deutschen Sprache in der Welt.

Donnerstag, 18. Dezember 2014

Elektro-Lkw im Fokus

Nachhaltige Logistik fördern
Redaktion: Fraunhofer-Institut /IAO
PRESSEMITTEILUNG
Stuttgart/gc. Am 15. Dezember 2014 haben das Fraunhofer IAO und die Hochschule Heilbronn in Stuttgart die Ergebnisse der Projektstudie „Elektrischer Schwerlastverkehr im urbanen Raum“ an die Auftraggeber – das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft, die IHK Rhein-Neckar und die Stadt Mannheim – übergeben. Die Studie zeigt am Beispiel der Stadt Mannheim das Elektrifizierungspotenzial innerstädtischen Schwerlastverkehrs auf.

Mehr Eis in einer sich erwärmenden Welt

Gegensätzliche Entwicklungen an den Polen
Redaktion: Max-Planck-Institut für Meteorologie
PRESSEMITTEILUNG
Hamburg/gc. Das Meereis um die Antarktis hat sich in den letzten Jahrzehnten ausgedehnt. Eine neue Studie erklärt, warum dies der Fall ist, warum Modelle diese Zunahme nicht erfassen und was wir Menschen mit der sich ausdehnenden Eisdecke zu tun haben könnten.

Vögel an der Elbe stärker belastet

Längst verbotene Schadstoffe nachgewiesen
Redaktion: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
PRESSEMITTEILUNG
Kiel/gc. Wissenschaftler vom Forschungs- und Technologiezentrum Büsum (FTZ) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) fanden bei Austernfischern an der Elbmündung höhere Schadstoffwerte als auf der Hallig Oland. Die Forscher untersuchten in einer aktuellen Studie, wie stark Austernfischer, die im Kaiser-Wilhelm-Koog an der Elbmündung brüteten, mit Chemikalien aus Industrie und Landwirtschaft belastet sind.

Kinder- und jugendfreundliche Gemeinden

Witzin, Warsow und Banzkow ausgezeichnet
Redaktion: Landkreis Ludwigslust-Parchim
PRESSEMITTEILUNG
Parchim/gc. Die „Kinder- und jugendfreundlichen Gemeinden“ des Landkreises Ludwigslust-Parchim des Jahres 2013 sind ● die Gemeinde Witzin in der Kategorie Gemeinden bis 500 Einwohnern ● die Gemeinde Warsow in der Kategorie Gemeinden von 501 bis 1.000 Einwohnern und ● die Gemeinde Banzkow in der Kategorie Gemeinden ab 2.501 Einwohnern. In der Kategorie Gemeinden von 1.001 bis 2.500 Einwohnern lag keine Bewerbung vor.

Mittwoch, 17. Dezember 2014

Armut oder sozi­ale Ausgrenzung

20,3 % der Bevölkerung Deutschlands
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. 20,3 % der Bevölkerung in Deutschland – das sind 16,2 Millionen Menschen – waren 2013 von Armut oder sozialer Ausgrenzung betroffen. 2012 lag der Wert bei 19,6 % und ist damit seit 2008 (20,1 %) relativ konstant geblieben. Dies ist ein weiteres Ergebnis der Erhebung LEBEN IN EUROPA (EU-SILC) 2013.

Unbescholtene Bürger

Offener Diskurs mit Pegida gefordert
Redaktion: AfD Mecklenburg-Vorpommern
PRESSEMITTEILUNG
Schwerin/gc. 15.000 Bürger demonstrierten am 15. Dezember 2014 in Dresden, und damit erneut deutlich mehr als in der Vorwoche. Als freiheitliche demokratische Partei begrüßt es die AfD in Mecklenburg-Vorpommern sehr, wenn sich Menschen politisch engagieren und ihre Gedanken in friedlicher Form in die Öffentlichkeit tragen.

Brennende Moscheen

Juden von einst – Moslems von heute
von Heiko Wruck
KOLUMNE
„Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch“, schrieb Bertholt Brecht im März 1941 in seinem Theaterstück „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui“. In diesem Stück, dass erst nach Brechts Tod uraufgeführt wurde, wird die  Machtergreifung und der Machtausbau Hitlers thematisiert und als Parabel ins Gangstermilieu übersetzt. Auch heute scheint es einen unaufhaltsamen Aufstieg zu geben, der Aufstieg des Niedrigsten – der grässliche Hass des Menschen auf Seinesgleichen.

Der Staat sind wir

von Heiko Wruck
GLOSSE
Bundesjustizminister Heiko Maas meint, Pegida sei eine Schande für Deutschland. Andererseits sagt der SPD-Politiker, es gibt kein Grundrecht auf innere Sicherheit. Außerdem spricht er sich gegen ein Verbot der Sympathie-Werbung für terroristische Vereinigungen aus. Damit liegt der Mann dreimal richtig.

Montag, 15. Dezember 2014

Beiträge einreichen

Medienpreis der Deutschen Geographie
Redaktion: Deutsche Gesellschaft für Geographie
PRESSEMITTEILUNG
Passau/gc. Die Deutsche Gesellschaft für Geographie (DGfG) e. V. vergibt 2015 zum achten Mal den Medienpreis der Deutschen Geographie für besondere Leistungen auf dem Gebiet des Wissenschaftsjournalismus mit einem Schwerpunkt auf Themen der Geographie.

Lernen, wozu noch?

von Heiko Wruck
GLOSSE
Du brauchst gute Zensuren. Da habe ich mich um gute Zeugnisse bemüht. Du brauchst einen ordentlichen Beruf. Also ging ich in die Lehre. Kümmere dich um deine Karriere. Deswegen studierte ich vier Jahre.

Sonntag, 14. Dezember 2014

Über zwei Drittel zu Hause

Pflegebedürftige in Hamburg 2013
Redaktion: Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein
PRESSEMITTEILUNG
Hamburg/gc. Im Dezember 2013 haben in Hamburg gut 52.100 Personen Leistungen der Pflegeversicherung bezogen. Gut 36.100 von ihnen (69 Prozent) wurden zu Hause betreut, das heißt, sie erhielten entweder ausschließlich Pflegegeld und wurden dabei von Angehörigen versorgt (knapp 20.500 Personen), oder die Pflege erfolgte durch ambulante Dienste (gut 15.600 Betroffene). In voll-stationärer Heimpflege befanden sich 16.000 Personen (31 Prozent aller Unterstützten), so das Statistikamt Nord.

Acht Ehrenamtliche

Naturschutzwarte in Schwerin im Einsatz
Redaktion: Mecklenburg-Vorpommerns Landeshauptstadt Schwerin
PRESSEMITTEILUNG
Schwerin/gc. Ehrenamtliche Naturschutzwarte sehen in verschieden Schutzgebieten im Schweriner Stadtgebiet nach dem Rechten, informieren die Schweriner über das Schutzanliegen oder erfassen die Tier- und Pflanzenwelt. Acht Frauen und Männer unterstützen die Naturschutzabteilung im Umweltamt bei der Betreuung von Schutzgebieten.

„Dobbertin vernetzt“

Förderprogramm ins Leben gerufen
Redaktion: Förderverein für regionale Entwicklung e.V.
PRESSEMITTEILUNG
Dobbertin/gc. Mit dem Webseiten-Förderprogramm „Dobbertin vernetzt“ wurde ein neues Kooperationsprojekt zwischen der Gemeinde Dobbertin und dem Förderverein für regionale Entwicklung ins Leben gerufen, das die Modernisierung des digitalen Gemeindelebens vorantreiben soll. Vor allem die Institutionen und Bürger der Gemeinde sollen von den Vorteilen des Projektes profitieren.

Ausländische Berufe anerkannt

Hauptsächlich medizinische Gesundheitsberufe
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Im Jahr 2013 wurden bundesweit 11.868 im Ausland erworbene berufliche Abschlüsse als vollständig oder eingeschränkt gleichwertig zu einer in Deutschland erworbenen Qualifikation anerkannt. Insgesamt wurden von den zuständigen Stellen während des Jahres 2013 nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 16 695 Anerkennungsverfahren bearbeitet.

Freitag, 12. Dezember 2014

Spendenkonto für Asylbewerber

Große Hilfsbereitschaft der Geraer Bevölkerung 
Redaktion: Stadtverwaltung Gera
PRESSEMITTEILUNG
Gera/gc. Bei der Stadt Gera wurde ein Spendenkonto für die Unterstützung der Asylbewerber eingerichtet, informiert Geras Sozialdezernentin Sandra Schöneich. Aufgrund des Anstiegs der Asylbewerberzahlen in Deutschland steht auch Gera vor der Herausforderung, mehr Flüchtlinge als in den vergangenen Jahren aufzunehmen und unterzubringen.

„Zukunftsbilder einer grünen Stadt“

Nachwuchswettbewerb gestartet
Redaktion: BBSR
PRESSEMITTEILUNG
Bonn/gc.  Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) lobt unter dem Motto „Zukunftsbilder einer grünen Stadt“ einen Ideenwettbewerb für Studierende und Absolventen aus. Gesucht werden unkonventionelle und experimentelle Ideen, die verschiedene Dimensionen des Grüns in der Stadt zusammenführen und vermitteln, wie die grüne Stadt der Zukunft aussehen kann.

Auf Niklots Spuren

Tiefe Grabungen im Schweriner Schloss
Redaktion: Archäologisches Freilichtmuseum Groß Raden
PRESSEMITTEILUNG
Schwerin/gc. Unter der Leitung von Marlies Konze führen seit Sommer 2014 Mitarbeiter des Landesamtes für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg - Vorpommerns im Innenhof des Schweriner Schlosses archäologische Untersuchungen durch. Dort entsteht ein begehbarer Kabelkanal in einer Trasse von über 40 Metern Länge, 5 Metern Breite und 5 Metern Tiefe.

Kreativmacher im Nordosten

Projektbeirat zieht positive Halbzeitbilanz
Redaktion: Wirtschaftsförderungsgesellschaft Südwestmecklenburg
PRESSEMITTEILUNG
Ludwigslust/gc. Der Beirat des Wettbewerbs »Kreativmacher Mecklenburg-Vorpommern« hat sich am 19. November 2014 in Schwerin zum Stand der Projektumsetzung beraten und positive Bilanz gezogen.

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Etwa 3.350 Verkehrstote

2014: Anzahl nahezu unverändert
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Nach den Rückgängen in den beiden letzten Jahren wird die Zahl der Verkehrstoten im Jahr 2014 voraussichtlich stagnieren.

Aktualisierte Kommunalprofile

Städte, Gemeinden und Kreise NRWs
Redaktion: Information und Technik Nordrhein-Westfalen
PRESSEMITTEILUNG
Düsseldorf/gc. Eines der am häufigsten genutzten Online-Produkte des Landesbetriebs Information und Technik Nordrhein-Westfalen wurde jetzt weiter optimiert. Die Statistiker bieten ab sofort ihre „Kommunalprofile“ für alle Städte, Gemeinden und Kreise des Landes Nordrhein-Westfalen aktualisiert und mit neuen inhaltlichen Themenbereichen im Internet (www.it.nrw.de/kommunalprofil) zum kostenlosen Download an. Neu hinzugekommen sind Daten zu Straßenverkehrsunfällen und zum Kraftfahrzeugbestand in Nordrhein-Westfalen.

Die Ehre Gottes

von Heiko Wruck
GLOSSE
Es spricht nichts dagegen, dass  Deutschlands Städte und Dörfer massiv mit Moscheen und Tempeln aufgehübscht werden. Kulturelle Vielfalt bereicht, und die Gesänge der Muezzins, die Zimbeln der Hindus sowie die Gongs der Buddhisten sind gewiss nicht nervtötender als christliches Glockengeläut.

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Erstmals 5 Europäer unter Top 10

Globaler Militarisierungsindex 2014
Redaktion: BICC
PRESSEMITTEILUNG
Bonn/gc. Nach dem Globalen Militarisierungsindex (GMI) 2014 des BICC (Internationales Konversionszentrum Bonn) sind Israel, Singapur, Armenien, Syrien, Russland, Zypern, Südkorea, Jordanien, Griechenland und Aserbaidschan (Reihenfolge 1 bis 10) die Länder mit den höchsten Militarisierungsgraden weltweit.

Mittelverteilung auf regionaler Ebene

Chinesische Entwicklungshilfe in Afrika
Redaktion: Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
PRESSEMITTEILUNG
Heidelberg/gc. Chinesische Entwicklungshilfe in Afrika fließt überdurchschnittlich oft in die Heimatregionen führender afrikanischer Politiker. Das gilt auch dann, wenn in anderen Gegenden desselben Landes ein größerer Unterstützungsbedarf besteht.

Fast die Häfte in Deutschland

41 Prozent sind Einpersonenhaushalte
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Im Jahr 2013 gab es in Deutschland 16,2 Millionen Haushalte, die ausschließlich von einer Person bewohnt wurden. Damit waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) von allen 39,9 Millionen Haushalten rund 41 % Einpersonenhaushalte. In 59 % aller Haushalte lebten zwei oder mehr Personen zusammen.

Dienstag, 9. Dezember 2014

Lehrstuhl für Windenergietechnik

Stiftungsprofessur gibt Wirtschaft neue Impulse
Redaktion: Universität Rostock
PRESSEMITTEILUNG
Rostock/gc. Wind und Energie – das gehört nicht nur für Segler zusammen. Wind-Energie ist längst zur tragenden Säule der Energieversorgung in Deutschland geworden. Und die junge Branche geht mit großen Schritten weiter. Immer leistungsfähigere Anlagen ernten auf immer höheren Türmen immer mehr Strom. An der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock ist seit dem 1. Januar 2014 eine Stiftungsprofessur für Windenergietechnik verankert worden. Der private Stifter ist der Windenergieanlagenbauer Nordex, der mit rund 1500 Beschäftigten in Rostock und 2800 weltweit zu den größten Arbeitgebern in Mecklenburg-Vorpommern zählt.

Mehrsprachigkeit ist ein Glücksfall

Erfolgreicher Spracherwerb kein Störfall
Redaktion: Universität Mannheim
PRESSEMITTEILUNG
Mannheim/gc. Die CSU hat zum Parteitag in dieser Woche gefordert, dass für Migranten eine Deutschpflicht in den eigenen vier Wänden gelten soll. Die renommierte Mehrsprachigkeitsforscherin Prof. Dr. Rosemarie Tracy erläutert, warum dieser Vorstoß aus wissenschaftlicher Sicht fragwürdig ist.

Bösartigkeit von Prostatakrebs

Gradmesser entdeckt
Redaktion: Deutsches Krebsforschungszentrum
PRESSEMITTEILUNG
Heidelberg/gc. Ein Protein, das die epigenetischen Merkmale der Tumorzellen beeinflusst, steht in direktem Zusammenhang mit der Bösartigkeit von Prostatakrebs. Dies hat nun ein Team von Wissenschaftlern aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum, der Universität Zürich, dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, der Universität Heidelberg und weiteren Institutionen an über 7700 Tumor-Gewebeproben nachgewiesen.

Montag, 8. Dezember 2014

1,41 Kinder je Frau

682.000 Kinder kamen 2013 zur Welt
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Im Jahr 2013 wurden in Deutschland 682.069 Kinder geboren. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren das rund 8.500 Neugeborene mehr als im Vorjahr.

Melden macht Mäuse

Kampagne für Erstwohnsitz von Studenten
Redaktion: Hansestadt Rostock
PRESSEMITTEILUNG
Rostock/gc. Die Aktion „Melden macht Mäuse“ der Stadtverwaltung zur Werbung der Erstwohnsitznahme bei Studierenden ist erfolgreich gestartet. Darüber informiert Senator Dr. Chris Müller. „Bis Mitte letzter Woche haben sich in diesem Jahr insgesamt 1.632 Studierende mit Hauptwohnsitz angemeldet. Seit 26. November kommen zu den 100 Euro Zuschuss, den die Stadt zahlt, noch einmal 50 Euro drauf. Und wenn wir in den kommenden Tagen bis zum Jahreswechsel die Zahl 2.000 erreichen, gilt das auch rückwirkend für alle Studierenden, die sich 2014 in Rostock neu angemeldet haben“, so der Senator.

Medikamente versagen häufig

Zweite Chance für krebskranke Kinder
Redaktion: Deutsches Krebsforschungszentrum
PRESSEMITTEILUNG
Heidelberg/gc. Krebs bei Kindern ist heute meist dauerhaft heilbar. Doch 20 Prozent der krebskranken Kinder erleiden nach zunächst erfolgreicher Behandlung einen Rückfall, an dem sie schließlich versterben. Mit dem INFORM-Projekt* wollen Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum und dem Deutschen Konsortium für Translationale Krebsforschung diesen Kindern eine zweite Chance eröffnen.

Sonntag, 7. Dezember 2014

Wasser statt Erdöl

Energieversorgung der Zukunft
Redaktion: Technische Universität Berlin
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Ein erster Demoreaktor der TU Berlin zeigt, wie mit Sonnenlicht erfolgreich Wasserstoff hergestellt werden kann.

Neue Erkenntnisse zum Brustkrebs

Studie: Wichtige Risikogene bestätigt
Redaktion: Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
PRESSEMITTEILUNG
Erlangen/gc. Mediziner des Universitätsklinikums der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), der Mayo Clinic in Rochester (USA) und der Universität Southampton (Großbritannien) haben in einer gemeinsamen Studie die Bedeutung einer Mutation in den Risikogenen BRCA1 und BRCA2 für eine aggressive Form des Brustkrebses nachgewiesen.

Übergewicht – wie der Vater so der Sohn

Fruchtfliegen vererben Stoffwechsel-Änderungen
Redaktion: Max-Planck-Gesellschaft
PRESSEMITTEILUNG
München/gc. Ein zuckerreiches Festmahl vor dem Sex kann für eine Fruchtfliege und ihren Nachwuchs Folgen haben: Die Fliegenkinder werden dann nämlich anfälliger für Übergewicht.

Internationale Grüne Woche

Mecklenburgs Unternehmen präsentieren sich
Redaktion: Landkreis Ludwigslust-Parchim
PRESSEMITTEILUNG
Parchim/gc. Regionale Lebensmittel stehen hoch im Kurs. Das spiegelt auch die Internationale Grüne Woche in Berlin wider. Vom 16. bis 25. Januar 2015 präsentieren rund 500 Aussteller aus 13 Bundesländern das größte regionale Angebot von Nahrungs- und Genussmitteln auf Messen. Auf einer Deutschlandtour führt die kulinarische Route durch sieben Messehallen, darunter die Halle 5.2b, in der sich traditionell das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern präsentiert.

Samstag, 6. Dezember 2014

Natur, Kultur und Meer

Touristisches Leitsystem eingeweiht
Redaktion: Metropolregion Hamburg
PRESSEMITTEILUNG
Hamburg/gc. Im Klützer Winkel unterwegs –  Touristen und Ausflügler an der Mecklenburgischen Ostseeküste können jetzt mit einem neuen „Leitsystem“ den Klützer Winkel erkunden. Orientierungstafeln und QR-Codes leiten die Gäste auf Radtouren, Spazier- und Wanderwegen und informieren über Sehenswürdigkeiten und Unterkünfte. Damit ist das erste Förderprojekt der Metropolregion Hamburg in Nordwestmecklenburg fertig gestellt.

Schienenverkehr auf der Südbahn

Keine Rechtssicherheit für Notvergabe 
Redaktion: Landkreis Ludwigslust-Parchim
PRESSEMITTEILUNG
Parchim/gc. Eine Notvergabe für einen Schienenpersonenverkehr auf der Südbahn durch den Landkreis Lust-Parchim kann zurzeit nicht erfolgen. Darauf weist Landrat Rolf Christiansen in Bezug auf anders lautende Medienberichte hin. „Der Landkreis ist kein Aufgabenträger für den Schienenpersonenverkehr. Diese Aufgabe liegt nach den gesetzlichen Regelungen beim Land“, sagt Landrat Christiansen.

Wer gehört zum deutschen Wir?

Starke Identifikation, starker Ausschluss
Redaktion: Humboldt-Universität zu Berlin
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Die deutsche Identität ist positiv – aber exklusiv: Muslime werden aus dem nationalen Narrativ ausgeschlossen?

Donnerstag, 4. Dezember 2014

Kreativität ohne Grenzen

Deutscher Jugendvideopreis 2015
Redaktion: Deutsches Kinder- und Jugendfilmzentrum
PRESSEMITTEILUNG
Remscheid/gc. Ob Spielfilm, Dokumentation oder Musik-Clip, Videoexperiment oder Animation: Der Deutsche Jugendvideopreis lädt junge Filmemacher ein, ihre neuen Werke zu präsentieren. Teilnehmen können alle unter 26 Jahren, die in Deutschland wohnen und im Filmbereich nicht professionell tätig sind.

Justiz-App für die Verbrecherjagd

User navigieren durch Fahndungslisten
Redaktion: www.pressetext.com
BERICHT
Indianola/gc. Die neue App „Snitch'n„“ zeigt aktuelle Straftäter direkt auf dem Smartphone an, wobei die Nutzer der Software bei Wiedererkennen anonym Kommentare hinterlassen können. Die Entwicklung von Experten des Simpson College soll die Arbeit gegen Kriminalität erheblich unterstützen.

Seit 14 Jahren niedrig

Tierversuchszahlen bei Affen
Redaktion: Deutsches Primatenzentrum GmbH
PRESSEMITTEILUNG
Göttingen/gc. Die vom Bundeslandwirtschaftsministerium veröffentlichten Versuchstierzahlen für 2013 zeigen: Die Zahlen in Deutschland sind leicht gesunken. Zudem stellen Affen, weniger als ein Tausendstel aller Versuchstiere in Deutschland dar. Die Zahl lag 2013 bei 2165 Tieren und blieb konstant, seit die aktuelle Meldeweise vor 14 Jahren eingeführt wurde.

Fast die Hälfte wird Strom

Solarzelle mit 46% Wirkungsgrad
Redaktion: Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme
PRESSEMITTEILUNG
Freiburg/gc. Mit einer Mehrfachsolarzelle wurde ein neuer Weltrekord für die Umwandlung von Sonnenlicht in elektrischen Strom erreicht. 46% des einfallenden Sonnenlichts wandelt die Zelle direkt in elektrische Energie um. Soitec und CEA Leti, Frankreich, sowie das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg haben die Zelle gemeinsam entwickelt.

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Für ausländische Fachkräfte

Wie Kommunen attraktiv werden können
Redaktion: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung
PRESSEMITTEILUNG
Bonn/gc. Kommunen können mit einer Vielzahl von Maßnahmen ihre Attraktivität für Fachkräfte aus dem Ausland erhöhen. Im Mittelpunkt stehen dabei die lebensweltliche Integration der Zuwanderer und die Unterstützung von Unternehmen bei der Rekrutierung und Eingliederung von Fachkräften. Das geht aus einer vom BBSR (Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung) veröffentlichten Studie hervor.

Schenke mit Bedacht

von Heiko Wruck
GLOSSE
Weihnachten ist so geil. In der Jahresendzeitstimmung werden uns wieder reihenweise kleine, arme Negerkinder präsentiert, die weder Spielzeug noch Medizin kennen. Ein gutes Vorbild für den eigenen Nachwuchs.

Beachtlicher fünfter Platz

Internetseite des Klinikums Südstadt
Redaktion: Hansestadt Rostock
PRESSEMITTEILUNG
Rostock/gc. Die Internetseite des Klinikums Südstadt Rostock unter der Internetadresse www.kliniksued-rostock.de landete beim Wettbewerb „Deutschlands Beste Klinik-Website 2014” nach einem mehrstufigen Bewertungsverfahren auf Platz 5. Die Zahl der Mitbewerber war groß, denn es wurden 167 teilnehmende Kliniken geprüft. Die Kriterien zur Wahl von „Deutschlands Bester Klinik Website“ wurden in den letzten zwölf Jahren ständig den aktuellen Entwicklungen angepasst – die Grundvoraussetzungen sind dennoch geblieben.

Dienstag, 2. Dezember 2014

Medienprojekt KinderUni

Altersgerechte Kommunikationsform
Redaktion: Johannes Gutenberg-Universität Mainz
PRESSEMITTEILUNG
Mainz/gc. Für ihr Medienprojekt KinderUni erhielt die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) den Förderpreis Medienpädagogik der Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest (MKFS). Seit 2007 berichten Kinder und Jugendliche als „rasende“ Nachwuchsreporterinnen und -reporter über die Projekte der KinderUni der JGU per Video und eigenem Weblog.

7,38 Millionen am Rand der Gesellschaft

Mindestsicherung am Jahresende 2013
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Zum Jahresende 2013 erhielten in Deutschland rund 7,38 Millionen Menschen und damit 9,1 % der Bevölkerung soziale Mindestsicherungsleistungen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stiegen somit sowohl die Anzahl als auch der Anteil der Empfänger an der Gesamtbevölkerung gegenüber dem Vorjahr leicht an.

6,2 Prozent von Geburt an beeinträchtigt

3. Dezember – Internationaler Tag der Behinderten
Redaktion: Statistisches Landesamt Sachsen
PRESSEMITTEILUNG
Kamenz/gc. 377.550 Menschen mit einer schweren Behinderung waren im Freistaat Sachsen am Jahresende 2013 im Besitz eines gültigen Schwerbehindertenausweises1. Das war etwa jeder 11. Einwohner Sachsens. Bei ab 65-Jährigen besaß nach Angaben des Statistischen Landesamtes mindestens jeder Fünfte einen Schwerbehindertenausweis, bei ab 75-Jährigen fast jeder Vierte und bei ab 85-Jährigen war es mehr als jeder Dritte. Mit 6.543 unter 15-Jährigen waren 1,3 Prozent der Kinder in Sachsen schwerbehindert.

Abschluss Stiftungsoffensive 2014

Über 160 Stiftungen in Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Justizministerium Mecklenburg-Vorpommern
PRESSEMITTEILUNG
Schwerin/gc. „In Mecklenburg-Vorpommern existieren erstmals über 160 Stiftungen. In diesem Jahr meiner Stiftungsoffensive 2014 kamen insgesamt acht neue Stiftungen hinzu. Die Zahl ist beeindruckend, wenn man bedenkt, dass es voriges Jahr nur eine Neugründung gab. Ich begrüße es sehr, wenn der Wille, gemeinnützig tätig zu sein, nicht von niedrigen Zinsen aufgehalten wird“, sagte Justizministerin Kuder Ende November 2014 in Güstrow zum Abschluss ihrer Stiftungsoffensive. Die Ministerin ist zuständig für die Stiftungsaufsicht im Land.

Montag, 1. Dezember 2014

Hochwertiges Handwerk am Schaalsee

Zarrentin lädt ein zum 16. Klostermarkt
Redaktion: Gewerbeverein Zarrentin
PRESSEMITTEILUNG
Zarrentin/gc. Am nächsten Wochenende, 6. und 7. Dezember 2014, wird an beiden Tagen von 11 bis 19 Uhr zum bereits 16. Mal zum Klostermarkt eingeladen. Traditionell findet in Zarrentin am Schaalsee immer am zweiten Adventswochenende einer der schönsten Weihnachtsmärkte der Region statt. Entsprechend groß ist auch der Besucherandrang.

Die kurze Gerade bleibt wirkungslos

MVs unabhängiger Bürgerbeauftragter
von Heiko Wruck
BERICHT
Schwerin/gc. Ideologische Rattenfänger haben es leicht. Den Kompromiss verabscheuen sie. Der lange Weg wird durch die kurze Gerade ersetzt. Und wer nicht für sie ist, ist gegen sie. Die Kunst eine demokratische Gesellschaft zu führen liegt jedoch in der Differenzierung ihrer Problemlösungen. Manchmal muss die Allgemeinheit gegen die Interessen Einzelner geschützt werden. Manchmal sind Einzelne gegen die Macht der Mehrheit zu schützen. Dies gilt ganz besonders dann, wenn staatliche Verwaltungsarbeit mit Bürgerinteressen kollidieren. Einfache Antworten sind selten, Pauschalisierungen würdigen die individuellen Problemlagen nicht.

Jeder sollte seinen HIV-Status kennen

HIV- und AIDS-Kranke werden stigmatisiert
von Roy Rietentiedt
KOLUMNE
Jeder kennt sie, Die rote Schleife (englisch Red Ribbon), das weltweite Symbol der Solidarität mit HIV-Infizierten und AIDS-Kranken. Das Rot steht für die Liebe und das Blut sowie als Warnung vor den Gefahren von AIDS und den damit verbundenen sozialen Problemen – Ausgrenzung und Stigmatisierung.

Mobilität auf dem Lande

Der Bus kommt, wenn er gebraucht wird
Redaktion: Metropolregion Hamburg
PRESSEMITTEILUNG
Hamburg/gc. Die Metropolregion Hamburg hat ein weiteres, großes Leitprojekt beschlossen, die „Flexiblen Bedienformen“. In dem drei Jahre laufenden Projekt werden flexible Alternativen für den öffentlichen Nahverkehr in ländlichen Regionen entwickelt um die Mobilität auf dem Lande sicher zu stellen.

Sonntag, 30. November 2014

Für Innovatoren in der Medizintechnik

Nationale Infoplattform vernetzt und unterstützt
Redaktion: VDI Technologiezentrum GmbH
PRESSEMITTEILUNG
Düsseldorf/gc. Die Nationale Informationsplattform Medizintechnik – Medizintechnologie.de – ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Sie bietet breit gefächerte Informationen an der Schnittstelle zwischen öffentlicher Hand und privatem Sektor, um insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Innovationsprozess zu unterstützen.

Was bewirken Menschenrechte?

Forscher untersuchen den Konflikt Belo Monte
Redaktion: Universität Duisburg-Essen
PRESSEMITTEILUNG
Duisburg/gc. Menschrechte – fast alle Länder finden sie wichtig. Theoretisch. Kommt es zu Konflikten, werden sie oft missachtet. Philosophieprofessor Dr. Andreas Niederberger von Universität Duisburg-Essen (UDE) und seine Kollegin Paula Arruda von der brasilianischen Universidade Federal do Pará in Belém führt das zu einer grundsätzlichen Frage: Welche Rolle spielen Menschrechte, wenn der Staat schwach ist oder versagt?

Ein erhebliches Plus

Sozialstaat profitiert von Zuwanderung
Redaktion: Bertelsmann Stiftung
PRESSEMITTEILUNG
Gütersloh/gc. Ausländer haben den Sozialstaat 2012 um 22 Milliarden Euro entlastet -3.300 Euro pro Kopf. Noch stärker profitieren könnte Deutschland, wenn es mehr in Bildung investiert und auf qualifizierte Zuwanderung setzt.

Freitag, 28. November 2014

Guter Zweck für kranke Kinder

Eröffnung des Schweriner Weihnachtsmarktes
von Heiko Wruck
BERICHT
Schwerin/gc. Der Andrang am Montag, 24. November, auf dem Schweriner Markt war riesig. Dort hatte sich der Weihnachtsmann für 16 Uhr zur Eröffnung des Schweriner Weihnachtsmarktes angekündigt. Um 16.30 Uhr war es soweit. Im Gepäck hatte der bärtige Alte neben seinen Engeln auch Schwerins Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow, den Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Schwerin, Edgar Hummelsheim (li), sowie Christian Fries, Konditormeister der Bio-Mühlenbäckerei Medewege.

Originalkopiertes Material

Unterwegs mit den Buchpiraten
Redaktion: Freie Universität Berlin
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Piraten entern, erobern, nehmen in Besitz. Buchpiraten entern fremde Bücher. Immer mehr Autoren bedienen sich in diesem Sinne am Fundus der Tradition: Werke der Weltliteratur werden abgeschrieben, gekürzt, alphabetisch sortiert oder einfach kopiert und unter eigenem Namen publiziert. Diese Formen der Aneignung sind Thema einer Veranstaltung am 6. Dezember 2014 um 17 Uhr in der Literaturwerkstatt Berlin.

Donnerstag, 27. November 2014

Der Untergang des Abendlandes

von Heiko Wruck
GLOSSE
„Die Frau genügt ihren ehelichen Pflichten nicht schon damit, dass sie die Beiwohnung teilnahmslos geschehen lässt. Wenn es ihr infolge ihrer Veranlagung oder aus anderen Gründen (...) versagt bleibt, im ehelichen Verkehr Befriedigung zu finden, so fordert die Ehe von ihr doch eine Gewährung in ehelicher Zuneigung und Opferbereitschaft und verbietet es, Gleichgültigkeit oder Widerwillen zur Schau zu tragen“, meinte noch 1966 der Bundesgerichtshof. Da war die Welt noch in Ordnung.

Weiter leicht rückläufig

Atypische Beschäftigung 2013
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Die Zahl der atypisch Beschäftigten ist 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 71.000 Personen auf 7,64 Millionen gesunken.

Mittwoch, 26. November 2014

Standortvorteile seit 12.000 Jahren

Ausstellung der Ur- und Frühgeschichte in Jena
Redaktion: Friedrich-Schiller-Universität Jena
PRESSEMITTEILUNG
Jena/gc. Sucht man nach den Gründen dafür, warum sich bestimmte Regionen wirtschaftlich gut entwickeln, die Bevölkerung wächst und Wissenschaft und Kultur florieren, dann werden oft sogenannte positive Standortfaktoren herangeführt. Auch Jena kann sich darauf berufen – und zwar seit der Jungsteinzeit.

Lungenkrebs am häufigsten

Jeder vierte Todesfall in der EU durch Krebs
Redaktion: Eurostat
PRESSEMITTEILUNG
Luxembourg/gc. In der EU28 war Krebs im Jahr 2011 die Todesursache für 1,281 Millionen Personen und verursachte somit mehr als ein Viertel aller Todesfälle (26,3 Prozent). Während die Gesamtzahl der Todesfälle in den letzten zehn Jahren geringfügig zurückging (-0,5 Prozent), stieg die Anzahl der Todesfälle durch Krebs um 6,3 Prozent (von 1,206 Millionen im Jahr 2002 auf 1,281 Millionen im Jahr 2011).

Täglich 250mal

Bussen und Bahnen um die Erde
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Fahrgäste nutzten im Jahr 2013 Omnibusse, Straßenbahnen und Eisenbahnen im deutschen Linienverkehr für 11,2 Milliarden Fahrten.

Dienstag, 25. November 2014

Volle Städte, leere Dörfer

Leitprojekt Innenentwicklung gestartet
Redaktion: Metropolregion Hamburg
PRESSEMITTEILUNG
Hamburg/gc. Lösungen für die Entwicklung von Städten und Gemeinden gemeinsam zu finden, ist Ziel eines groß angelegten Projekts der Metropolregion Hamburg. Fünf regionale Teilprojekte arbeiten daran, trotz teilweise sinkender Einwohnerzahlen und alternder Bevölkerung, die Wohn- und Lebensqualität flächen- und umweltschonend zu sichern.

Forschungsgelder fehlverteilt

600 Millionen pro Jahr in Deutschland
Redaktion: Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften
PRESSEMITTEILUNG
Düsseldorf/gc. AWMF fordert sachgerechte Zuweisung von Landesmitteln: Über 600 Millionen Euro an Forschungsgeldern aus Landeszuschüssen werden jedes Jahr an den medizinischen Fakultäten nach wissenschaftlich nicht ausreichend validen Leistungskriterien vergeben.

Achterbahn in Jahrzehnten

Klimakapriolen der letzten 600.000 Jahre
Redaktion: Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
PRESSEMITTEILUNG
Bonn/gc. Wer in die Zukunft blicken will, muss über die Vergangenheit Bescheid wissen. Ein internationales Forscherkonsortium unter Federführung der Universität Bonn hat auf dem Grund des Van-Sees (Osttürkei) Ablagerungen erbohrt, die einzigartige Einblicke in die letzten 600.000 Jahre geben. Das Klima schlug auch in der Vergangenheit Kapriolen, und es kam zu zahlreichen Erdbeben und Vulkanausbrüchen.

Wozu ist das Böse gut?

Wissenschaftliche Preisfrage 2015 ausgeschrieben
Redaktion: Forschungsinstitut für Philosophie Hannover
PRESSEMITTEILUNG
Hannover/gc. Das Forschungsinstitut für Philosophie Hannover schreibt seine wissenschaftliche Preisfrage 2015 zum Thema „Wozu ist das Böse gut?“ aus. Es sollen die Voraussetzungen der Rede vom Bösen offengelegt werden, und zwar in verschiedenen zwischenmenschlichen, gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Kontexten. Das Preisgeld beträgt nach erstem bis drittem Preis gestaffelt 3.000; 2.000 und 1.000 Euro. Einsendeschluss ist der 31. März 2015.

Montag, 24. November 2014

Die Welt zu einem besseren Ort machen

Antje Forejt wird im Ehrenamt neu geerdet
von Heiko Wruck
GESPRÄCH
Schwerin/gc. Ärger, Druck und private Probleme verengen oft den Blick. Schnell entsteht der Eindruck, ohnmächtig gegenüber den großen Fragen des Lebens zu sein. Eine dieser Fragen lautet, wie kann die Welt zu einem besseren Ort werden? Menschen, die solche Fragen stellen, werden oftmals nur mitleidig belächelt. Als Weltverbesserer und Gutmenschen werden sie bezeichnet – oft genug abschätzig, selten vorbildgebend. Für Antje Forejt ist eine bessere Welt durchaus erstrebenswert.

Schwerin tritt Bündnis bei

Städte fordern gerechtes Gemeindefinanzsystem
Redaktion: Mecklenburg-Vorpommerns Landeshauptstadt Schwerin
PRESSEMITTEILUNG
Schwerin/gc. Im Kampf gegen die kommunale Finanznot sucht die hoch verschuldete Landeshauptstadt den Schulterschluss mit anderen Kommunen, die ähnliche Probleme mit ihren Finanzen haben. Am 21. November 2014 hat dazu in Kaiserslautern das Aktionsbündnis „Für die Würde unserer Städte" einen gemeinsamen Appell an Bund und Länder zur Schaffung eines gerechten Gemeindefinanzsystems verabschiedet.

Regieren mit Medien

Themensetzungs- und Durchsetzungsstrategien
Redaktion: Universität Trier
PRESSEMITTEILUNG
Trier/gc. Die Trierer Politologin Isabelle Borucki hat die Wechselwirkungen zwischen Bundesregierung und Medien in den letzten 30 Jahren erforscht. Die Entwicklung der Kommunikation der Bundesregierung beschreibt sie in ihrem aktuellen Buch „Regieren mit Medien – Auswirkungen der Medialisierung auf die Regierungskommunikation der Bundesregierung von 1982-2010“, das im Verlag Barbara Budrich erscheint.

Kostenloser Web-Zugang

Studie plädiert für freies Super-WiFi
Redaktion: Karlsruher Institut für Technologie
PRESSEMITTEILUNG
Karlsruhe/gc. Der Bedarf an drahtlosem Datentransfer wird in den kommenden Jahren deutlich steigen. Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) schlagen deshalb vor, bestimmte frei werdende TV-Frequenzen als Allgemeingut für die Ausdehnung bestehender Drahtlosnetzwerke (WiFi) statt für den Mobilfunk zu nutzen. Ihre nun im internationalen Fachblatt „Telecommunications Policy“ veröffentlichte Studie empfiehlt, die zusätzlichen Frequenzen nicht kommerziell zu vermarkten, sondern der Bevölkerung und den Unternehmen kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Verbesserte Prognose von Krebspatienten

Impfung gegen Kopf-Hals-Tumoren
Redaktion: Universität Ulm
PRESSEMITTEILUNG
Ulm/gc. Die Prognosen für Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren sind schlecht. Nur jeder zweite hat die Chance, diese bösartige Krebserkrankung zu überleben. Das liegt nicht nur an der Aggressivität der Krebszellen, sondern auch an ihrer Fähigkeit, das Immunsystem der Erkrankten zu unterdrücken. Mediziner der Universitäten Ulm und Pittsburgh (USA) haben nun einen neuen immuntherapeutischen Ansatz entwickelt und in einer klinischen Studie mit 16 Kopf-Hals-Karzinom-Patienten erfolgreich getestet.

Sonntag, 23. November 2014

Der Monolith von Baalbek

Weltweit größter antiker Steinblock entdeckt
Redaktion: Deutsches Archäologisches Institut
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Der monolithische Block im Steinbruch von Baalbek ist 19,60 Meter lang, 6 Meter breit und mindestens 5,5 Meter. Sein Gewicht wird auf ca. 1650 Tonnen geschätzt. Nun soll erforscht werden, warum der Steinblock nicht fertiggestellt wurde und im Steinbruch verblieb – und mit welchen Mitteln er überhaupt hätte transportiert werden können.

Nachts im Krankenhaus

Alleinverantwortlich für immer komplexere Pflege
Redaktion: Universität Witten/Herdecke
PRESSEMITTEILUNG
Witten/gc. Zur Tagung „Nachts im Krankenhaus“ kamen am 21. November 2014 etwa 150 Experten an der Universität Witten/Herdecke zusammen, um über die nötigen Veränderungen zu diskutieren. Hintergrund ist eine Studie von Prof. Christel Bienstein und Prof. Dr. Herbert Mayer. Die Pflegewissenschaftler der Universität Witten/Herdecke haben 2010 bis 2013 den Nachtdienst in deutschen Krankenhäusern zum zweiten Mal untersucht. 

Am Lebensende

Autonomie und Menschenrechte
Redaktion: Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
PRESSEMITTEILUNG
Erlangen/gc. Während die Öffentlichkeit über das Pro und Kontra des assistierten Suizids diskutiert, wird eine entscheidende Frage in den Hintergrund gedrängt: Wie können Menschen in ihrer letzten Lebensphase in Würde und unter Respekt ihrer Autonomie leben?

Samstag, 22. November 2014

Migranten in der EU

Risiko für Armut und Ausgrenzung doppelt so hoch
Redaktion: Eurostat
PRESSEMITTEILUNG
Luxembourg/gc. Für Nicht-EU-Bürger war die Wahrscheinlichkeit von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht zu sein im Jahr 2013 doppelt so hoch wie für Staatsbürger.

Die Kinderfabrik

von Heiko Wruck
GLOSSE
Auf Rügen sind ab 1. Januar 2015 Frauen im gebährfähigen Alter verpflichtet, unbefruchtete Eizellen ohne medizinischen Grund vorsorglich einfrieren zu lassen.

Donnerstag, 20. November 2014

Wunscherfüllende Medizin

Genetische Optimierungen erlaubnisfähig
Redaktion: Westfälische Wilhelms-Universität Münster
PRESSEMITTEILUNG
Münster/gc. Eingriffe ins menschliche Erbgut, die nicht medizinisch-therapeutischen Zwecken dienen, sondern der Verbesserung gesunder Menschen, sind nach heutiger Rechtslage in Deutschland zulässig, sobald die Forschung dafür sichere Wege gefunden hat. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie aus dem Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der Uni Münster.

Mittwoch, 19. November 2014

Wichtig für Vemurafenib-Patienten

Hautkrebsmedikament kann Blutkrebs fördern
Redaktion: Universitätsklinikum Freiburg
PRESSEMITTEILUNG
Freiburg/gc. Das Hautkrebsmedikament Vemurafenib kann den Blutkrebs „Chronisch Lymphatische Leukämie“ begünstigen. Dies zeigten die Wissenschaftler an Patienten- und Labordaten. Unter Laborbedingungen gelang es den Forschern den Ausbruch der Leukämie mit einem zweiten Medikament zu unterdrücken. Potenziell betroffen sind nach Aussagen der Ärzte alle mit Vemurafenib behandelten Patienten.