Montag, 31. März 2014

Mit Lanze und Pferd

Ludwigsluster Dragoner im I. Weltkrieg
Redaktion: Natureum Ludwigslust
PRESSEMITTEILUNG
Ludwigslust/gc. Auf diesem Foto handelt es sich um Angehörige des Dragoner-Regiment Nr. 17. Die Aufnahme stammt vom Kasernenhof in Ludwigslust. Ab 1889 wurde im Deutschen Kaiserreich jedoch die gesamte Kavallerie (also auch Kürassiere, Husaren, Dragoner und später die Jäger zu Pferde) mit Lanzen ausgestattet. Somit sind 1914 im August 110 Regimenter mit Lanzen in den Krieg gezogen.

Handelsdefizit mit Afrika gesunken

EU28: 15 Milliarden Euro in 2013
Redaktion: Eurostat
PRESSEMITTEILUNG
Luxembourg/gc. Im Laufe des letzten Jahrzehnts ist der internationale Warenverkehr der EU28 mit Afrika1 gestiegen. Die Ausfuhren der EU28 nach Afrika wuchsen zwischen 2002 und 2008 stetig an, sanken im Jahr 2009, erholten sie sich dann in den folgenden Jahren und erreichten im Jahr 2013 einen Spitzenwert in Höhe von 153 Milliarden Euro.

Öffentliche Schulden gesunken

Auf knapp 2 044 Milliarden Euro
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Zum Ende des vierten Quartals 2013 waren Bund, Länder und Gemeinden/Gemeindeverbände einschließlich aller Kern- und Extrahaushalte in Deutschland mit 2.043,7 Milliarden Euro verschuldet. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis vorläufiger Ergebnisse mitteilt, entsprach dies einem Rückgang um 1,4 % (-28,0 Milliarden Euro) gegenüber dem Ende des vierten Quartals 2012. Gegenüber dem Ende des dritten Quartals 2013 hat sich der Schuldenstand des öffentlichen Gesamthaushalts um 1,0 % (+ 19,3 Milliarden Euro) erhöht.

Den Opfern Stimme und Gesicht

Landesvorsitzender wiedergewählt
Redaktion: WEISSER RING Mecklenburg-Vorpommern
PRESSEMITTEILUNG
Neubrandenburg/gc. Auf der Landesmitgliederversammlung des WEISSEN RINGS e.V. Mecklenburg-Vorpommern in Neubrandenburg wurde am Samstag, 29. März 2014, Innenstaatssekretär Thomas Lenz einstimmig als Landesvorsitzender wiedergewählt. Ebenfalls einstimmig wiedergewählt wurde sein Stellvertreter MdL Manfred Dachner. Weiterhin wurden Martin Stemmler, Steffen Bühring und Angela Straßburg als Delegierte für die Bundesdelegiertenversammlung am 11. Oktober 2014 gewählt.

Sonntag, 30. März 2014

Land verstößt gegen eigene Interessen

Menschen werden abgehängt, Güter nicht
von Heiko Wruck
BERICHT
Parchim/gc. Bahnhof Parchim, Montagfrüh, 6.30 Uhr: 19 abgestellte Fahrräder und 20 geparkte Pkw stehen auf dem Bahnhofsgelände. Spuren des allmorgentlichen Berufsverkehrs in Richtung Lübz. Weniger Minuten später, ein Zug aus Richtung Lübz kommt rein. Zirka 30 Leute steigen in Parchim aus. Viele Jugendliche darunter. Einige der Passagiere schwingen sich aufs Rad und fahren in Richtung Stadtzentrum davon. Eine junge Frau mit Kinderwagen steigt in den Zug. Diese Bilder sollen bald der Vergangenheit angehören. 

Risiken für Bewohner bleiben

Abbruch Gen-Impf-Versuch in Grabow
Redaktion: BUND
PRESSEMITTEILUNG
Schwerin/gc. Vor einem Jahr begann die holländische Firma Intervet International B.V. in einem Pferdestall des Lewitz-Gestütes in Heidehof bei Grabow mit dem Freisetzungsversuch eines gentechnisch veränderten Impfstoffs gegen eine Lungenkrankheit, die vor allem Fohlen krank machen kann. Vor wenigen Tagen teilte Intervet mit, dass der, für dieses Jahr geplante Freisetzungsversuch nicht mehr stattfinden wird, weil die klinischen Ergebnisse für den Impfstoff zu schlecht seien. Doch noch können die Anwohner und Spaziergänger in der Umgebung nicht aufatmen. Denn die Gefahr ist noch nicht gebannt, dass der Impfstoff, der für Menschen mit geschwächter Immunabwehr gefährlich sein kann, in die Umgebung gelangt ist und sich dort vermehrt, hat.

Samstag, 29. März 2014

Ausstand in Schwerin

Protest vor Schloss und Staatskanzlei
von Heiko Wruck
BERICHT
Schwerin/gc. Der Protestzug zog aus der Werderstraße über die Schlossstraße vor die Staatskanzlei. Dort warteten bereits die Kollegen. Die Gewerkschaft ver.di hatte in Schwerin für den Donnerstag, 27. März 2014, zum Warnstreik aufgerufen. Etwa 1.200 Menschen sollen ch ver.di-Angaben diesem Aufruf allein in Schwerin gefolgt sein.

Deutschlands erstes Biohospiz öffnet

Lebensqualität bis zum Schluss 
Redaktion: Biohospiz Schloss Bernstorf
MEDIENEINLADUNG
Bernstorf/gc. Sehr geehrte Damen und Herren, wir laden Sie hiermit herzlich ein zur Eröffnung des ersten Biohospizes Deutschlands.

Termin für die Medienvertreter:
Montag, 14. April 2014, 11:30 - 18 Uhr
Biohospiz Schloss Bernstorf
23936 Bernstorf
Am Schloss 36

Donnerstag, 27. März 2014

Schwimmender Stromer

Fomm Concept One
Redaktion: dpp-AutoReporter
PRESSEMITTEILUNG
Köln/gc. Es ist hochwasserfest und kann sogar schwimmen berichtet electrive.net.

2013 Höchststand bei Abgaben

Rheinland-Pfalz: Steuereinnahmen der Kommunen
Redaktion: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz
PRESSEMITTEILUNG
Bad Ems/gc. Im Jahr 2013 nahmen die Kommunen in Rheinland-Pfalz insgesamt 3,68 Milliarden Euro an Steuern ein. Das waren nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems 1,7 Prozent mehr als im Vorjahr und der bisher höchste Stand seit Bestehen des Landes.

Mehr Wohnungseinbrüche

Deutlich weniger Straßenkriminalität
Redaktion: Innenministerium Mecklenburg-Vorpommern
PRESSEMITTEILUNG
Schwerin/gc. Mecklenburg-Vorpommern Innenminister Lorenz Caffier hat am 25. März 2014 die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2013 vorgestellt. Die wichtigsten Eckdaten zeigen, dass Mecklenburg-Vorpommern immer sicherer wird:
● die Zahl der Straftaten insgesamt ist mit 120.484 auf dem niedrigsten Niveau
● die Straßen- und Gewaltkriminalität hat erheblich abgenommen
● Strategie zur Bekämpfung der Computerkriminalität wird weiterentwickelt

Mittwoch, 26. März 2014

Der Traum von leuchtenden Gläsern

Stipendiat aus China Gast für 2 Jahre
Redaktion: Friedrich-Schiller-Universität Jena
PRESSEMITTEILUNG
Jena/gc. Farbig oder milchig, feuerfest oder entspiegelt: Glas gibt es mit unterschiedlichsten Eigenschaften und Funktionalitäten. Seit einigen Jahren arbeiten Wissenschaftler von der Friedrich-Schiller-Universität Jena an einer neuartigen Glassorte: einem Glas, das fluoresziert.

Rückläufiger Trend an Schulen

Schülerzahlen im Schuljahr 2013/14
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Rund 11,1 Millionen Schüler werden im Schuljahr 2013/14 an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Deutschland unterrichtet. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Angaben weiter mitteilt, entspricht dies einem Rückgang von 1,4 Prozent im Vergleich zum vorhergehenden Schuljahr.

In Teilzeit jobben

69 Prozent der berufstätigen Mütter
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Im Jahr 2012 arbeiteten in Deutschland mehr als zwei Drittel (69 Prozent) der erwerbstätigen Mütter auf Teilzeitbasis, bei den erwerbstätigen Vätern waren es hingegen lediglich 5 Prozent.

Dienstag, 25. März 2014

Vattenfall gräbt Jagdpark weg

Braunkohletagebau zerstört Weltkulturerbe
Redaktion: GRÜNE LIGA Umweltgruppe Cottbus
PRESSEMITTEILUNG
Cottbus/gc. Der Fund von Fürst Pücklers chinesischem Turm im künftigen Braunkohletagebau ist ein Beleg dafür, dass Vattenfall kulturhistorisch wertvolle Gebiete zerstört. Bei archäologischen Untersuchungen vor der Abbaggerung des Geländes sind in den vergangenen Tagen die Fundamente des von Fürst Pückler (1785 - 1871) entworfenen chinesischen Aussichtsturms freigelegt worden.

Rügen ist slawisch

von Heiko Wruck
GLOSSE
Die Insel Rügen soll nicht mehr zu Deutschland und damit zu Mecklenburg-Vorpommern gehören. Ein russisches Militätaufgebot wird diesen Beschluss der Opposition durchsetzen.

Günstig stoned

von Heiko Wruck
GLOSSE
Als erstes Bundesland soll sich Mecklenburg-Vorpommern strikt auf den demografischen Wandel einrichten. Im Sommer wird das Innenministerium in der Landespolizei dafür 12 neue Beamtenstellen einrichten. Geeignete Polizeibeamte können dann als Eventsterbehelfer eingesetzt werden.

Montag, 24. März 2014

Armenfürsorge als Tradition

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Redaktion: Friedrich-Schiller-Universität Jena
PRESSEMITTEILUNG
Jena/gc. Wie wird „Armut“ gedeutet? Wie ist Armenfürsorge zu begründen? Und wie soll diese praktisch gestaltet werden? Diese Fragen stehen im Fokus einer neuen Publikation, die die Bildungsforscher Prof. Dr. Dr. Ralf Koerrenz und sein Mitarbeiter Dr. Benjamin Bunk vom Institut für Bildung und Kultur der Universität Jena herausgeben.

Wahlen, Krebs und Demokratie

Drei große Ereignisse in Wittenburg
von Heiko Wruck
BERICHT
Wittenburg/gc. Das Amt Wittenburg ist für seinen Verantwortungsbereich die unterstützende Behörde für die Vorbereitung und Durchführung der Europa- und Kommunalwahl am 25. Mai 2014.

Handverlesen ermordet

Ehrung der Toten vom Webicht
Redaktion: Stadtverwaltung Weimar
PRESSEMITTEILUNG
Weimar/gc. Am 5. April 2014 begeht die Stadt Weimar den Gedenktag zur Ehrung der 149 Gefängnisinsassen, die am 5. April 1945, kurz vor der kampflosen Übergabe der Stadt Weimar an die amerikanischen Truppen, von der Weimarer Gestapo im Webicht ermordet wurden.

Es droht eine Pleitewelle

Mindestlohn bedroht Taxigewerbe
Redaktion: Industrie- und Handelskammer Südthüringen
PRESSEMITTEILUNG
Suhl/gc. Die angekündigte Einführung eines gesetzlichen Mindestlohnes ohne Branchenausnahmen wird nach Angaben der Industrie- und Handelskammer Südthüringen (IHK) das Taxigewerbe hart treffen.

Sonntag, 23. März 2014

Seehäfen in der Europischen Union

Rotterdam für Fracht, Dover für Passagiere
Redaktion: Eurostat
PRESSEMITTEILUNG
Luxemburg/gc. Von den zehn wichtigsten Frachthäfen 2012 im Hinblick auf den Güterumschlag in Tonnen in der EU28 war Rotterdam (396 Millionen Tonnen umgeschlagener Güter, stabil gegenüber 2011) der geschäftigste Hafen, gefolgt von Antwerpen (165 Mio. Tonnen, -2%), Hamburg (114 Mio. Tonnen, -1%), Marseille (82 Mio. Tonnen, -3%) und Algeciras (75 Mio. Tonnen, +8%). Dover (12 Mio. Personen, -7% gegenüber 2011) war im Jahr 2012 der am stärksten ausgelastete Hafen im Hinblick auf die Anzahl der ein- oder ausgeschifften Personen, gefolgt von Paloukia Salaminas und Perama (je 11 Mio., -2%), Helsinki (11 Mio., +3%), Calais (9 Mio., -7%) und Stockholm (9 Mio., -1%).

Creative Cities Network

Weimar hat Bewerbung eingereicht
Redaktion: Stadt Weimar
PRESSEMITTEILUNG
Weimar/gc. Die Stadt Weimar hat in der vergangenen Woche ihre Bewerbung um Aufnahme in das UNESCO Creative Cities Network eingereicht. Das derzeit 41 Städte weltweit umfassende Netzwerk wurde von der UNESCO im Jahr 2004 gegründet und verbindet Städte, in denen Kreativwirtschaft und Kunst wichtige Säulen der kommunalen Entwicklung darstellen.

Freitag, 21. März 2014

Keine Alternative für Deutschland

Internationaler Tag gegen Rassismus
Redaktion: Amadeu Antonio Stiftung
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. „Rechtspopulismus ist Rassismus und Menschenfeindlichkeit in bürgerlichem Gewand!“ Das betonen die Amadeu Antonio Stiftung, die Diakonie Hessen, der Initiativausschuss für Migrationspolitik in Rheinland-Pfalz, der Interkulturelle Rat in Deutschland und PRO ASYL in einer gemeinsamen Erklärung zum Internationalen Tag gegen Rassismus am 21. März 2014.

Lage der Medien in Ungarn

Reporter ohne Grenzen lädt zum Gespräch
Redaktion: Reporter ohne Grenzen
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Ungarn wählt am 6. April 2014 ein neues Parlament – doch in den öffentlich-rechtlichen Medien spielt der Wahlkampf kaum eine Rolle. Die staatlichen Radio- und Fernsehsender dürfen kaum Wahlwerbung senden und so kommt die Opposition nur selten zu Wort. Auch in den Privatmedien dominiert die Meinung der Regierung, denn viele Medienhäuser werden mittlerweile von Fidesz-nahen Mitarbeitern geführt.

Europas Geld für Lübtheen

Stadt bekommt moderne Freizeithalle
von Heiko Wruck
BERICHT
Lübtheen/gc. Die Lübtheener haben Grund zur Freude. Der Stadt wurden Fördermittel für den Umbau und die Vollsanierung der Sporthalle am Schulzentrum Lindenschule in eine Freizeithalle, Rudolf-Breitscheid-Straße 30 A, gewährt. Von den 325.000 Euro könnten 259.000 Euro für die Neuherstellung des etwa um 1884 erbauten Gebäudes gewährt werden.

Die Brücke am Schloss, sie dreht sich

Mitte Mai beginnen die Arbeiten
von Heiko Wruck
BERICHT
Schwerin/gc. Die Drehbrücke am Schweriner Schloss wurde am Donnerstagvormittag, 20. März 2014, für einen Funktionstest aus ihrer üblichen Lage hinausgedreht. Damit war für eine halbe Stunde der Zugang zum Schlossgarten beziehungsweise in umgekehrter Richtung zu Schloss unterbrochen.

Donnerstag, 20. März 2014

Abschaffung der Residenzpflicht

Liberaler Norden wegweisend für Deutschland
Redaktion: PRO ASYL
PRESSEMITTEILUNG
Frankfurt am Main/gc. Ein aktualisierter Überblick über verschiedene Landesregelungen zur Residenzpflicht für Asylsuchende zeigt: Neue Regelungen in Hamburg, Schleswig-Holstein und Bremen gehen über die geplanten bundesgesetzlichen Änderungen hinaus.

Protest gegen Nazi-Partei

Eisenacher zeigen Gesicht
Redaktion: Bündnis gegen Rechtsextremismus Eisenach
PRESSEMITTEILUNG
Eisenach/gc. Am Sonnabend, 22. März 2014, will die NPD ab 13 Uhr in Eisenach am Rollschuhplatz gegen kriminelle Ausländer hetzen. Ihr Thema: „Kriminelle Ausländer ausweisen Eisenach nicht überfremden“. Der Ausländeranteil liegt in Eisenach jedoch lediglich bei 3,5 Prozent.

Mittwoch, 19. März 2014

5 Stunden beitragsfrei!

Grundbetreuung in Kindertageseinrichtungen
Redaktion: Hamburger Behörde für Soziales
PRESSEMITTEILUNG
Hamburg/gc. Der Senat hat am 18. März 2014 beschlossen, die fünfstündige Grundbetreuung in der Kita und in der Kindertagespflege für alle Kinder von der Geburt bis zur Einschulung ab 1. August 2014 beitragsfrei zu stellen. Bei Betreuungszeiten, die über die beitragsfreie Grundbetreuung von täglich fünf Stunden hinausgehen, reduzieren sich die Elternbeiträge entsprechend.

Neustart am Holstenkamp?

Keine Flüchtlingsunterbringung im Lutherpark
Redaktion: Hamburger Behörde für Soziales
STELLUNGNAHME
Hamburg/gc.  Eigentümer, Geschäftsführer und die Aufsichtsratsvorsitzenden von fördern & wohnen AöR und Pflegen & Wohnen Hamburg GmbH sind sich darüber einig, dass das Projekt einer Nutzung der Einrichtung von pflegen & wohnen am Lutherpark für die Unterbringung von Flüchtlingen in Hamburg nicht weiter verfolgt werden soll.

Hellas Panzerplatte

von Heiko Wruck
GLOSSE
Mit Griechenland geht‘s endlich wieder aufwärts. Auch in den Zeiten schwerster kriesenbedingter Verwerfungen ist es den Hellenen gelungen, sich als einer der größten Rüstungsgüterimporteure Europas zu behaupten. Dank deutschen Engagements. 

Dienstag, 18. März 2014

Mahlzeit, Neandertaler

Speisezettel vermutlich wie heute
Redaktion: Eberhard Karls Universität Tübingen
PRESSEMITTEILUNG
Tübingen/gc. Hinter das Rätsel, warum die Neandertaler vor rund 40.000 Jahren von dem anatomisch modernen Menschen verdrängt wurden, müssen Forscher ein noch größeres Fragezeichen setzen als zuvor. Einer verbreiteten Hypothese zufolge sollten die Neandertaler im Nachteil gewesen sein, weil ihr Nahrungsspektrum gegenüber dem der Vorfahren heutiger Menschen eingeschränkt war.

Deutschlands Europawahl 2014

25 Parteien und Vereinigungen zugelassen
Redaktion: Bundeswahlleiter
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Wie der Bundeswahlleiter mitteilt, hat der Bundeswahlausschuss am 14. März 2014 in öffentlicher Sitzung 25 Parteien und sonstige politische Vereinigungen mit Listen für ein Land oder mit gemeinsamen Listen für alle Bundesländer zur Europawahl am 25. Mai 2014 zugelassen. Im Einzelnen handelt es sich um die folgenden  Parteien und sonstigen politische Vereinigungen (Kurzbezeichnung in Klammern).

Gesetzgebung als Farce

Täuschungsmanöver im Verfahren
Redaktion: PRO ASYL
PRESSEMITTEILUNG
Frankfurt am Main/gc. Das im Bundesinnenministerium auf den Weg gebrachte Gesetzgebungsverfahren, durch das Balkanstaaten zu sicheren Herkunftsländern erklärt werden sollen, entwickelt sich zur Farce – formal wie inhaltlich.

Montag, 17. März 2014

Vorschläge zur Kreistagswahl

20 Parteien, Wählergruppen, Einzelbewerber
Redaktion: Landkreis Ludwigslust-Parchim
PRESSEMITTEILUNG
Parchim/gc. Bis zum Ablauf der Einreichungsfrist am 13. März 2014, 18 Uhr, haben beim Kreiswahlleiter des Landkreises Ludwigslust-Parchim folgende Parteien, Wählergruppen und Einzelbewerbungen einen Wahlvorschlag für die Wahl des Kreistages des Landkreises Ludwigslust-Parchim am 25. Mai 2014 eingereicht (Reihenfolge nach Eingang):

Verbraucherschutz gefestigt

Rahmenvereinbarung bis 2018 geschlossen
Redaktion: Landwirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern
PRESSEMITTEILUNG
Rostock/gc. Mit der am 14. März 2014 in Rostock anlässlich des Weltverbrauchertages übergebenen gemeinsamen Rahmenvereinbarung zwischen der Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern e.V. und dem Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern wird erstmals eine längerfristige Grundfinanzierung der Verbraucherzentrale bis 2018 sichergestellt.

Europahaus Dümmer

Fast 500.000 Euro Förderung
Redaktion: Landwirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern
PRESSEMITTEILUNG
Schwerin/gc. Mit einer Zuwendung in Höhe von 494.900 Euro unterstützt das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern die Errichtung des Europahauses in Dümmer (Landkreis Ludwigslust-Parchim) und leistet damit einen Beitrag, den ländlichen Raum für Bewohner und Gäste attraktiver zu gestalten. Die Gesamtinvestition beträgt 760.000 Euro.

Geplante Erdölförderung

Landesdeligiertenkonferenz der Grünen
Redaktion: Grüne Mecklenburg-Vorpommern
PRESSEMITTEILUNG
Schwerin/gc. Bündnis90/Die Grünen Mecklenburg-Vorpommern haben auf einer Landesdelegiertenkonferenz am Samstag, 15. März 2014, in Schwerin die Weichen für die Kommunal- und Europawahlen am 25. Mai 2014 gestellt.

Sonntag, 16. März 2014

Wo stinkt der Fisch zuerst?

Gespräch mit Unternehmensberater Jürgen Rathje 
von Heiko Wruck
GESPRÄCH
Schwerin/gc. Auf Menschen, die in Pflegeberufen tätig sind, lastet ein riesiger Druck. Personalknappheit, Fachkräftemangel, Pflege nach Stoppuhr, hohe Krankenstände, Überstunden, Schichtdienste, Personalfluktuation, anspruchsvolle Patienten und fordernde Angehörige sowie eine wahre Dokumentationsflut in Verbindung mit einem hohen staatlichen Kontrolldruck sind die Wegmarken, die deren Arbeitstag markieren. Hinzu kommt, dass die Gründer der ersten Stunde dabei sind, ihre Unternehmen an die nächste Generation abzugeben.

65 und darüber

Wo es das alte Semester hinzieht
Redaktion: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg
PRESSEMITTEILUNG
Stuttgart/gc. Die Zuwanderung nach Baden-Württemberg ist in den vergangenen Jahren enorm angestiegen: Lag das Wanderungsplus, also die Differenz zwischen Zu- und Fortzügen, in den Jahren 2008 und 2009 nur bei etwa 4.000 beziehungsweise zirka 3.000 Personen, so waren es im Jahr 2012 bereits rund 66.000 Personen. Schätzungen für 2013 gehen davon aus, dass der Wanderungsgewinn nochmals leicht auf gut 70.000 Personen angestiegen sein könnte, so das Statistische Landesamt. Ein höherer Wanderungsgewinn als 2013 wurde damit letztmalig im Jahr 1992 erzielt.

3,8 Prozent weniger Aborte

Schwangerschaftsabbrüche 2013
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche nahm 2013 gegenüber dem Vorjahr um 3,8 Prozent ab.

Samstag, 15. März 2014

Wie das Web der Zukunft regieren?

Internet Governance Forum Deutschland
Redaktion: Reporter ohne Grenzen
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Reporter ohne Grenzen lädt ein zum Vorbereitungstreffen des Internet Governance Forums Deutschland am 2. April 2014 in Berlin. Dort geht es um die Frage, „Wie soll das Internet in Zukunft regiert werden?“

Freigang für Uli

von Heiko Wruck
GLOSSE
Der Gott, der Eisen wachsen ließ, der wollte keine Knechte,  ... und gab uns deswegen den heiligen Uli. Und also solcher hat er natürlich auch die übernatürliche Fähigkeit, Geld ganz wundersam anwachsen zu lassen. Erst 3,5 Millionen Euro, dann 17 Millionen, schließlich, den Ungäubigen zum Trotz, fast 30 Millionen Euro. Ein Wunder der Geldvermehrung! Und nun muss der Runde ins Eckige. 

Freitag, 14. März 2014

Abrupter Führungswechsel

Russische News-Webseite Lenta.ru
Redaktion: Reporter ohne Grenzen
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Reporter ohne Grenzen (ROG) kritisiert die abrupte Absetzung von Galina Timtschenko als Chefredakteurin der unabhängigen Nachrichtenwebseite Lenta.ru. Nach dem Interview mit einem Mitglied einer anti-russischen Bewegung in der Ukraine hatte die Medienaufsichtsbehörde Roskomnadsor die Webseite zunächst verwarnt. Kurz darauf ersetzte Lenta.ru-Eigentümer Alexander Mamut die Chefredakteurin durch einen kremltreuen Mitarbeiter. Es ist bereits das dritte Mal in wenigen Wochen, dass unabhängige Medien in Russland unter Druck geraten.

Weniger Todesopfer

Straßenverkehrsunfälle im Jahr 2013
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. 2013 starben in Deutschland nach vorläufigen Ergebnissen 3.340 Menschen bei Unfällen im Straßenverkehr.

Donnerstag, 13. März 2014

Ruhet nicht in Frieden

Erhalt von Minderheitensprachen
Redaktion: Friedrich-Schiller-Universität Jena
PRESSEMITTEILUNG
Jena/gc. Etwa die Hälfte der Menschheit spricht heute eine von nur 19 Sprachen, während die andere Hälfte der Weltbevölkerung mehr als 6.000 weitere Sprachen spricht.

Ultrakurzpulslaser auf Krebszellenjagd

Physik-Doktorand ausgezeichnet
Redaktion: Friedrich-Schiller-Universität Jena
PRESSEMITTEILUNG
Jena/gc. Wenn der Arzt auffällige Gewebeveränderungen feststellt, wie etwa einen Knoten in der Brust oder eine Verhärtung an der Prostata, dann stehen dem Patienten lange und harte Tage bevor. Denn bis zu einer Woche kann es dauern bis Klarheit darüber besteht, ob es sich um eine gutartige Wucherung oder einen bösartigen Tumor handelt.

Mittwoch, 12. März 2014

Feinde des Internets

Behörden überwacht und zensiert
Redaktion: Reporter ohne Grenzen
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Reporter ohne Grenzen (ROG) hat den US-Geheimdienst NSA und dessen britisches Pendant GCHQ in die Liste der „Feinde des Internets“ aufgenommen. Das geht aus dem gleichnamigen ROG-Bericht hervor, den die Organisation zum Welttag gegen Internetzensur am Mittwoch, 12. März 2014, veröffentlicht.

MV erwidert Klage

Bayern und Hessen gegen Länderfinanzausgleich
Redaktion: Finanzministerium Mecklenurg-Vorpommern
PRESSEMITTEILUNG
Schwerin/gc. Mecklenburg-Vorpommerns Justizministerin Uta-Maria Kuder und Finanzministerin Heike Polzin haben am 11. März 2014 dem Kabinett die Erwiderung des Landes Mecklenburg-Vorpommern auf die Klage der Länder Bayern und Hessen gegen den Länderfinanzausgleich (LFA) vorgestellt. Die Finanzministerin machte dabei deutlich, dass Mecklenburg-Vorpommern bei einer erfolgreichen Klage mit empfindlichen Einnahmeverlusten zu rechnen hätte.

Nicht gefährlicher als andere

Kernbrennstofftransporte im Nordosten
Redaktion: Innenministerium Mecklenburg-Vorpommern
PRESSEMITTEILUNG
Schwerin/gc. Kernbrennstofftransporte von nicht gespaltenen Uranprodukten sind für die Bürger nicht gefährlicher als andere Gefahrguttransport, die täglich durch Mecklenburg-Vorpommern rollen. Die Kernbrennstofftransporte strahlen sogar geringer als die natürliche Strahlung, die von einem Düngemitteltransport ausgeht.

Dienstag, 11. März 2014

Murks, ja bitte!

von Heiko Wruck
GLOSSE
Da gibt es in Deutschland die Initiative »Murks, nein danke!« Sie setzt sich dafür ein, dass der Verbraucher mehr Produkte bekommt, die länger, möglichst ewig, halten. So ein Quatsch!

Information, Desinformation auf der Krim

Gespräch mit ukrainischem TV-Journalisten
Redaktion: Reporter ohne Grenzen
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Seit russische Kräfte die Krim besetzt haben, ziehen sowohl die Ukraine als auch Russland die Medien in die politische Auseinandersetzung mit hinein.

Tumorstammzellen sichtbar

Erstmals klinische Bildgebung gelungen
Redaktion: Universitätsklinikum Freiburg
PRESSEMITTEILUNG
Freiburg/gc. Einem Forscherteam um Prof. Dr. Gabriele Niedermann von der Klinik für Strahlenheilkunde des Universitätsklinikums Freiburg (Ärztliche Direktorin Prof. Dr. med. Anca-L. Grosu) ist es erstmals gelungen, klinisch relevante Verfahren für die Bildgebung von Tumorstammzellen zu entwickeln.

Montag, 10. März 2014

45 Prozent der Frauen

Von der eigenen Erwerbstätigkeit leben
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Im Jahr 2012 deckten in Deutschland 45 Prozent der Frauen ihren Lebensunterhalt überwiegend durch die eigene Erwerbs- und Berufstätigkeit.

Sonntag, 9. März 2014

Zwei tote Juden

Wittenburg hat nun Stolpersteine
von Heiko Wruck
BERICHT
Wittenburg/gc. Es wird ihnen nicht gefallen, den Nazis im Landtag Mecklenburg-Vorpommerns. Aber seit gestern 14 Uhr, 8. März 2014, hat die Stadt Wittenburg zwei goldene Stolpersteine zum Gedenken an die Geschwister Martha und Max Lazarus. Martha Lazarus war von den deutschen Faschisten als Jüdin vor 75 Jahren in den Freitod getrieben worden. Ihr Bruder Max wurde von den Nazis vor 73 Jahren ermordet. Ihr Verbrechen war, Juden zu sein.

Samstag, 8. März 2014

Schlagende Verbindungen

Häusliche Gewalt ist keine Privatsache
von Heiko Wruck
BERICHT
Schwerin/gc. Die Frau kann die nette Nachbarin sein: Kollegin, Geschäftsfrau, Polizistengattin, Pfarrersfrau, Politikerin, Sekretärin, Hausfrau ... Rund 25 Prozent der Frauen in Deutschland sind laut einer Studie des Bundesfamilienministeriums von häuslicher Gewalt betroffen. Jedes Jahr fliehen etwa 45.000 mit ihren Kindern in ein Frauenhaus. In Mecklenburg-Vorpommern suchen über 3.000 pro Jahr Schutz und Hilfe. 2013 wurden 324 Frauen mit 277 Kindern in Frauenhäusern stationär untergebracht. In der Öffentlichkeit bleiben sie unsichtbar.

Freitag, 7. März 2014

Jenseits des Gedenkens

Geschichte als Denkfach begreifen
Redaktion: Friedrich-Schiller-Universität Jena
PRESSEMITTEILUNG
Jena/gc. Vielerorts wird in diesem Jahr an den Beginn des Ersten Weltkriegs erinnert. Der „Große Krieg“, wie ihn Franzosen und Engländer bis heute nennen, tobte von 1914 bis 1918 und forderte etwa 17 Millionen Menschenleben. Jenseits dieser nüchternen Zahlen und der Gedenkfeiern dieses Jahres stellt der „Große Krieg“ insbesondere Geschichtslehrer vor die Herausforderung, das Geschehen von einst heutigen Schülern anschaulich und problemorientiert zu vermitteln.

Sichere Herkunftsstaaten?

Serbien, Mazedonien und Bosnien
Redaktion: PRO ASYL
PRESSEMITTEILUNG
Frankfurt am Main/gc. Das deutsche Bundesinnenministerium hat den Referentenentwurf eines Gesetzes vorgelegt, mit dem Serbien, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina zu sicheren Herkunftsstaaten erklärt werden sollen. Das Vorhaben ist Bestandteil der Koalitionsvereinbarung.

Frauentag 1.0

von Heiko Wruck
GLOSSE
In einer Zukunft, in der schöne Frauen keine Kleidung tragen dürfen und Bier eine Währung ist, kommt es auf Männer an, die weiter denken. Jedenfalls wenn sie eine Zukunft haben wollen.

Donnerstag, 6. März 2014

Wunsch nach Arbeit

Fast 2 Millionen Nichterwerbspersonen
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. 2012 wünschten sich knapp 2 Millionen Nichterwerbspersonen im Alter von 20 bis 64 Jahren Arbeit. Das waren rund 21 Prozent aller Nichterwerbspersonen.

NPD, AfD und andere

Stimmungsmache gegen Flüchtlinge
Redaktion: PRO ASYL
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Die Amadeu Antonio Stiftung und PRO ASYL zählen einen deutlichen Anstieg von Angriffen gegen Flüchtlingsunterkünfte. Für 2014 lassen sich bereits jetzt 21 gewalttätige Angriffe auf Unterkünfte zählen, darunter zwölf Brandstiftungen sowie sieben tätliche Übergriffe auf Einzelpersonen. Schon 2013 stieg die Anzahl laut Bundeskriminalamt mit 58 Gewalt- und Propagandadelikten auf mehr als das Doppelte gegenüber dem Vorjahr (2012: 24).

Zwei Drittel aus China

Spaßimport Karnevals-, Unterhaltungsartikel
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Das närrische Treiben wurde 2013 durch Importe aus China unterstützt. Zwei Drittel (67,7 Prozent) der importierten Karnevals- und Unterhaltungsartikel kamen aus dem Reich der Mitte.

Originelle Ideen gesucht

„Thüringer Tourismuspreis 2014“ ausgelobt
Redaktion: Wirtschaftsministerium Thüringen
PRESSEMITTEILUNG
Erfurt/gc. 2014 lobt das Thüringer Wirtschaftsministerium zum dritten Mal den „Thüringer Tourismuspreis“ aus, der auf die Steigerung von Qualität und Qualifizierung im Tourismus ausgerichtet ist.

Dienstag, 4. März 2014

Große Abenteuer

von Heiko Wruck
GLOSSE
Ich liebe es, per Anhalter die entlegensten Gegenden zu bereisen. Dabei stört mich nicht, dass viele Horrorfilme so anfangen, weil ja mindestens ebenso viele Pornofilme auch so beginnen. In jedem Fall aber ist das Mitfahren per Anhalter ein ganz spontanes Abenteuer.

Die neue Küche

von Heiko Wruck
GLOSSE
Die gute alte Küchenuhr hat ausgedient. Jedenfalls wenn man einen Rauchmelder mit Internetanschluss hat. Dann gibt‘s eine SMS mit dem Inhalt »Das Essen ist fertig!«, wenn die Küche brennt.

Montag, 3. März 2014

Woher hat Afrika seine Form?

Ein verhinderter Sahara-Atlantik
Redaktion: Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ
PRESSEMITTEILUNG
Potsdam/gc. Das Auseinanderbrechen des Urkontinents Gondwana vor rund 130 Millionen Jahren hätte in einer völlig anderen Form der Kontinente Südamerika und Afrika resultieren können. Südlich der Sahara läge dann heute ein Ozean.

Das Innenleben des Todes

Forscher röntgen lebende Krebszellen
Redaktion: Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY
PRESSEMITTEILUNG
Hamburg/gc.  Göttinger Wissenschaftler haben an DESYs Forschungslichtquelle PETRA III erstmals lebende biologische Zellen mit hochenergetischer Röntgenstrahlung untersucht. Die neue Technik zeigt deutliche Unterschiede der inneren Zellstruktur im Vergleich zu toten, sogenannten chemisch fixierten Zellen, wie sie häufig analysiert werden.

Samstag, 1. März 2014

Fehlanzeige Print

Rauer Wind für die Tageszeitungen
Redaktion: Friedrich-Schiller-Universität Jena
PRESSEMITTEILUNG
Jena/gc. Frische Brötchen, heißer Kaffee und die Tageszeitung, diese liebgewonnene Kombination könnte vielerorts schon bald der Vergangenheit angehören. Zumindest in Bezug auf die klassische Lokalzeitung aus Papier.

Gewalt gegen Journalisten

Venezuelas Parlament muss Vorfälle untersuchen
Redaktion: Reporter ohne Grenzen
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Reporter ohne Grenzen (ROG) fordert Venezuelas Präsidenten Nicolás Maduro auf, einen Parlamentsausschuss zur Untersuchung der Angriffe und Drohungen gegen Journalisten bei den Protesten in dem südamerikanischen Land einzusetzen.

Affenähnlicher Roboter

Kompakter Überblick über DFKI auf der cebit
Redaktion: Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI
PRESSEMITTEILUNG
Saarbrücken/gc.  Beim wichtigsten IT-Event des Jahres präsentiert das DFKI auf der CeBIT in Hannover – 10. bis 14. März 2014) innovative Lösungen, Softwaresysteme, Anwendungen und Prototypen für die digitale Gesellschaft. In einem ersten kompakten Überblick werden hier die einzelnen Exponate vorgestellt – unter anderem ein affenähnlicher Roboter mit beweglicher Wirbelsäule und fühlenden Fußsohlen, datenschutzkonforme Systeme für die Analyse von Besucherströmen bei Großveranstaltungen, Augmented-Reality-Unterstützung in der industriellen Produktion und in der Landwirtschaft, Tischtücher, die auf ihnen befindliche Objekte identifizieren oder das intelligente und interaktive Fernseherlebnis.