Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 30. Juni 2015

Geringfügig zurückgegangen

Einbürgerungen im Jahr 2014
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Im Verlauf des Jahres 2014 wurden nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) in Deutschland 108.420 Ausländer eingebürgert. Das waren gut 3.900 Einbürgerungen oder 3,5 % weniger als im Jahr zuvor und knapp 2 200 Einbürgerungen oder 2,0 % weniger als im Durchschnitt der letzten zehn Jahre.

Was ist denn nun?

von Heiko Wruck
GLOSSE
Mitte Juni wurde verkündet, dass die Computer des Bundestages von einem vermeintlich russischen Hackerangriff außer Gefecht gesetzt worden waren. Weil der Angriff so umfänglich gewesen sein soll, würden nagelneue Computer gebraucht. Zirka 20.000 Stück!

Montag, 29. Juni 2015

Der erste Eindruck zählt

Antonia modelt zum dritten Mal auf der Look
von Heiko Wruck
BERICHT
Schwerin/gc. Wenn am 11. Juli 2015 um 20 Uhr die Schweriner Modenschau »Look 2015« um 20 Uhr in der Alten Druckerei des Medienhauses Nord in Schwerin eröffnet wird, dann ist Antonia Renger zum dritten Mal als Model dabei.

Freitag, 26. Juni 2015

Leiharbeit, Minijob und Co.

Spürbare Folgen für das Privatleben
Redaktion: Hans-Böckler-Stiftung
PRESSEMITTEILUNG
Düsseldorf/gc. Wer atypisch beschäftigt ist, muss mit zahlreichen Nachteilen leben. Menschen in Leiharbeit, Teilzeitarbeit, mit befristeten oder Minijobs verdienen meist nicht nur weniger als die sogenannten Normalarbeitnehmer. Das Arbeiten jenseits der „Norm“ wirkt sich auch auf das Privatleben aus, wie Prof. Dr. Irene Gerlach, Dr. Regina Ahrens, Inga Laß und Henning Heddendorp vom Forschungszentrum Familienbewusste Personalpolitik (FFP) in Münster herausgefunden haben. Die damit verbundenen Risiken tragen vor allem Frauen, zeigt ihre von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Fische auf der Flucht

Schlüsselreiz mit optischen Methoden gemessen
Redaktion: Max-Planck-Institut für Neurobiologie
PRESSEMITTEILUNG
Martinsried/gc. Reflexartig weichen Menschen und Tiere einem schnell herannahenden Objekt aus. Dadurch vermeiden sie Kollisionen oder entkommen Fressfeinden, die ihnen auflauern. Damit dies möglich ist, muss das Gehirn Richtung und Geschwindigkeit eines Reizes mit seinem Sehsystem berechnen und ein entsprechendes Ausweichmanöver einleiten. Wie das Gehirn dies bewerkstelligt, ist zum größten Teil unklar.

Donnerstag, 25. Juni 2015

Nanopartikel im Frühstücksei

Langzeiteffekte auf den menschlichen Körper
Redaktion: Friedrich-Schiller-Universität Jena
PRESSEMITTEILUNG
Jena/gc. Über Nanopartikel wurde in jüngster Zeit viel und heiß diskutiert. Diese Teilchen sind über tausendmal dünner als ein Menschenhaar und kommen derzeit vor allem in Farben, der Elektronikbranche, der Medizin sowie der Pharmazie zum Einsatz.

Der erste Kindergarten der Welt

Vor 175 Jahren von Friedrich Fröbe gegründet
Redaktion: Fröbel-Kreis
PRESSEMITTEILUNG
Bad Blankenburg/gc. Es war eine pädagogische Revolution. Kinder sollten fortan nicht nur betreut, sondern aktiv gefördert werden. Als der Thüringer Pfarrerssohn Friedrich Wilhelm August Fröbel (1782-1852) am 28. Juni 1840 im Blankenburger Rathaussaal seinen ersten Kindergarten gründete, konnte er noch nicht ahnen, wie seine Idee die Welt erobern würde.

Kluges Ergebnis mit Schwächen

Der Bericht der Rühe-Kommission
Redaktion: Institut für Friedensforschung (ifsh)
STELLUNGNAHME
Hamburg/gc. Die Bundeswehr ist zunehmend in internationale militärische Verbünde integriert. Ein Trend, den die Bundesregierung verstärken will. Parallel dazu werden diese Verbünde immer abhängiger davon, dass die Bundeswehr auch mitmacht, wenn sie zum Einsatz kommen. Dies führe, so Kritiker der Beteiligungsrechte des Bundestages, zu Konflikten mit dem in Deutschland verankerten Parlamentsvorbehalt bei Auslandseinsätzen.

Anti-Terrorkampf in Frankreich

von Heiko Wruck
GLOSSE
Überraschend ist es nicht, dass die NSA auch französische Politiker abgehört hat. Nur ist es jetzt auch nachweisbar – dank der Snowden-Dokumente, die auf Wikileaks veröffentlicht wurden. Damit stehen französische Politiker, ebenso wie die deutschen, unter generellem Terrorismusverdacht.

Mittwoch, 24. Juni 2015

Urheberrecht: Bundesweit einmaliges Pilotprojekt

Einzelerfassung von Lehrmaterialien aufwendig
Redaktion: Universität Osnabrück
PRESSEMITTEILUNG
Osnabrück/gc. Lernende und Lehrende erwarten heute, Texte in digitaler Form zur Verfügung gestellt zu bekommen. Voraussichtlich ab 2016 müssen die Hochschulen laut Richterspruch für elektronische Lehrmaterialien in ihren Intranets bezahlen.

617 Kilo Abfall pro Kopf

Deutschland deutlich über dem EU-Durchschnitt
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. 2013 fielen in Deutschland im Durchschnitt 617 Kilogramm Siedlungsabfall je Einwohner an.

Glanzvolles Finale in Halle

40 Filme, ingesamt 19.000 Euro Preisgeld
Redaktion: Kinder- & Jugendfilmzentrum in Deutschland (KJF)
PRESSEMITTEILUNG
Halle an der Saale/gc. Vom 25. bis 28. Juni 2015 findet in Halle an der Saale zum dritten und letzten Mal das Bundesfestival Video statt.

Dienstag, 23. Juni 2015

Studieren ohne Geldsorgen

Neues Finanzierungsmodell in Wedel
Redaktion: Fachhochschule Wedel
PRESSEMITTEILUNG
Wedel/gc. Dank eines innovativen Finanzierungsmodells ist es ab dem kommenden Wintersemester möglich, die fälligen Gebühren des Studiums an der Fachhochschule Wedel erst mit Berufseintritt zu zahlen. Der Wedel Bildungsfonds finanziert das Studium vor.

Montag, 22. Juni 2015

Alte Arzneien dürfen in den Hausmüll

Boizenburger Apothekerfamilie geht in zweite Generation
von Heiko Wruck
BERICHT
Boizenburg/gc. Der Pillendreher von einst hat mit dem modernen Apotheker rein gar nichts mehr zu tun. »Aber die Bezeichnung Pillendreher kommt nicht von ungefähr«, sagt der Apotheker Peter Scholz (63). In seinem Fach gehört Scholz in Boizenburg zum Urgestein seiner Zunft.

Größter Batteriespeicher Frankreichs

Projekt in der Champagne-Ardenne
Redaktion: Französische Botschaft in Deutschland
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Im Rahmen eines beispiellosen Experiments wird das Departement Aube, im Nordosten Frankreichs in der Region Champagne-Ardenne, den größten Batteriespeicher Frankreichs installieren, um die Entwicklung der Windkraft zu unterstützen und das Stromnetz zu entlasten.

Inbetriebnahme von Wasserstoffautos

Größte Flotte in Europa
Redaktion: Französische Botschaft in Deutschland
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Das Programm HyWay wurde im Oktober 2014 ins Leben gerufen. Es umfasst die Bereitstellung von Nutzfahrzeugen mit einem hybriden Elektro-Wasserstoff-Antrieb (Renault Kangoo ZE-H2) und die Installation von Ladestationen in Grenoble und Lyon.

Freitag, 19. Juni 2015

Mehr Sicherheit in Stadien

Erweiterte Nutzung für elektronische Fußfesseln
Redaktion: Justizministerium Mecklenburg-Vorpommern
PRESSEMITTEILUNG
Schwerin/gc. „Jetzt loten wir aus, ob das Instrument der elektronischen Aufenthaltsüberwachung erweitert eingesetzt werden kann. Wir könnten die so genannte elektronische Fußfessel zum Beispiel für mehr Opferschutz oder eine höhere Sicherheit in Fußballstadien einsetzen. Voraussetzung wäre weiterhin der richterliche Vorbehalt“, sagte Justizministerin Kuder zum Beschluss der Justizministerkonferenz in Stuttgart.

Urbane Mobilität der Zukunft

Innovatives Elektrofahrzeugkonzept präsentiert
Redaktion: Fraunhofer-Institut (ISI)
PRESSEMITTEILUNG
Karlsruhe/gc. Auf dem Symposium „Urbane Mobilität der Zukunft“ am 17. und 18. Juni 2015 in Karlsruhe hat das Innovationscluster „Regional Eco Mobility 2030 (REM 2030)“ neue Ergebnisse präsentiert zur Frage, wie die urbane Mobilität von morgen aussehen könnte.

Donnerstag, 18. Juni 2015

Fehlenden Darmausgang rekonstruiert

Achtjähriger Gambier in Schwerin operiert
Redaktion: HELIOS Kliniken Schwerin GmbH
PRESSEMITTEILUNG
Schwerin/gc. Muhammed hatte einen schweren Start ins Leben: Ihm fehlt eine natürliche Afteröffnung. Anfang Mai 2015 vermittelte das „Friedensdorf International“ Muhammed in die HELIOS Kliniken Schwerin. In einer aufwändigen Operation legten die Schweriner Kinderchirurgen um Chefarzt Dr. Harald von Suchodoletz dem 8-Jährigen aus Gambia einen natürlichen Darmausgang.

Rund 15 Prozent mit türkischen Wurzeln

13.159 Einbürgerungen in 2014 in Bayern
Redaktion: Bayerisches Landesamt für Statistik
PRESSEMITTEILUNG
München/gc. Im Jahr 2014 erhielten in Bayern insgesamt 13.159 ausländische Personen, darunter 7.218 Frauen, die deutsche Staatsbürgerschaft.

Evolution - Wie die Hälse länger wurden

Zwischen Krokodil und Huhn
Redaktion: Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns
PRESSEMITTEILUNG
München/gc. Die Aktivitätsmuster von Entwicklungsgenen korrelieren mit der Morphologie der Halswirbelsäule, wie Wissenschaftler der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) und der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie (SNSB-BSPG) in München zeigen konnten. Dieser Fund ermöglicht neue Einblicke in die genetischen Grundlagen der Evolution, sogar bei fossilen Tieren, bei denen die Gene selbst nicht mehr erhalten sind.

Mittwoch, 17. Juni 2015

Fast ein Fünftel in Kliniken

393 Krankenhäuser mit eigener Apotheke
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Im Jahr 2013 verfügten 393 Krankenhäuser über eine eigene Apotheke. Dies entsprach knapp einem Fünftel (19,7 %) aller deutschen Krankenhäuser.

Nicht mehr für alle

Zugang zu medizinischen Dienstleistungen
Redaktion: Universität Bayreuth
PRESSEMITTEILUNG
Bayreuth/gc. Infolge des medizinischen Fortschritts und des demografischen Wandels in Deutschland zeichnet sich ab, dass medizinische Dienstleistungen künftig nicht allen Mitgliedern der Gesetzlichen Krankenversicherung jederzeit im gewünschten Umfang zur Verfügung gestellt werden können.

Was Teenagern Lust auf Mathe macht

Studie: anwendungsnahe Ergebnisse für Schulpraxis
Redaktion: Eberhard Karls Universität Tübingen
PRESSEMITTEILUNG
Tübingen/gc. Neuntklässler lassen sich relativ einfach für Mathematik motivieren ‒ dies haben Wissenschaftler der Graduiertenschule LEAD und des Hector-Instituts für Empirische Bildungsforschung an der Universität Tübingen in einer aktuellen Studie festgestellt.

Prognose, Deuxit!

von Heiko Wruck
GLOSSE
Die Griechen sind der Eurozone erhalten geblieben, aber Deutschland ist aus dem Euro geflogen. Grund dafür war der Einbruch der Exportbilanz. So wie Deutschland einst mit den Griechen umgegangen ist, war das auch kein Wunder. Die anderen EU-Staaten, die mit dem Euro wirtschaften, hatten kalte Füße bekommen.

Dienstag, 16. Juni 2015

Urbane Landwirtschaft

Konzepte für die Stadt der Zukunft
Redaktion: VDI Technologiezentrum GmbH
PRESSEMITTEILUNG
Düsseldorf/gc. Im Jahr 2050 werden nach Prognosen der Vereinten Nationen drei Viertel der Weltbevölkerung in Städten leben. Schon heute werden in den Metropolen 70 Prozent der von Menschen erzeugten Treibhausgase ausgestoßen und 75 Prozent der Energie verbraucht.

Glück oder Neid?

Posts auf Facebook
Redaktion: Leibniz-Institut für Wissensmedien
PRESSEMITTEILUNG
Tübingen/gc. Befürchtungen, Surfen auf Facebook hätte negative psychische Auswirkungen, haben sich nicht bewahrheitet. Forscherinnen am Leibniz-Institut für Wissensmedien in Tübingen haben herausgefunden: Positive Posts auf Facebook machen eher glücklich als neidisch. In zwei Studien haben sie untersucht, welche Emotionen die meist positiven Statusmitteilungen auf Facebook auslösen.

Der richtige Weg

Das künftige Gesundheitsversorgungssystem
Redaktion: Universität Bielefeld
PRESSEMITTEILUNG
Bielefeld/gc. Doris Schaeffer: „In Zukunft werden Menschen ihre eigene Gesundheit managen müssen.“ Wer krank ist und sich im Gesundheitssystem nicht zurechtfindet, geht zuerst in die Notfallambulanz. Das allerdings, sagt Doris Schaeffer, ist der teuerste Zugang zum Gesundheitssystem. Und der werde nur genutzt, weil Betroffene keinen anderen Weg kennen.

Bad Bank für Kliniken

Krankenhaus Rating Report 2015
Redaktion: Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung e.V.
PRESSEMITTEILUNG
Essen/gc.  Die Insolvenzwahrscheinlichkeit deutscher Krankenhäuser ist im Jahr 2013 leicht gestiegen, gleichzeitig hat sich aber ihre Ertragslage verbessert. Nach wie vor ist die Kapitalausstattung der Krankenhäuser jedoch unzureichend, der kumulierte Investitionsstau beträgt mindestens 12 Milliarden Euro. Mittelfristig wird der demographische Wandel ein deutlich effizienteres Gesundheitswesen erfordern.

Montag, 15. Juni 2015

Einkorn – goldenes Korn

Urweizenart für die Gesundheit der Augen
Redaktion: Universität Hohenheim
PRESSEMITTEILUNG
Stuttgart/gc. Im menschlichen Auge wird das Carotinoid Lutein als UV- und Blaulichtfilter sowie als hochwirksames Antioxidans benötigt, um die Netzhaut vor energiereicher Strahlung zu schützen. Weil der Körper Carotinoide nicht selbst bilden kann, müssen sie über die Nahrung, vor allem Gemüse, aufgenommen werden.

Das Geheimnis starker Zähne

Nanostrukturen unter Spannung
Redaktion: Charité – Universitätsmedizin Berlin
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Einem interdisziplinären Team um Forscher der Charité – Universitätsmedizin Berlin ist es gelungen, die Biostruktur der Zahnsubstanz Dentin und deren innere Mechanismen zu entschlüsseln. Anders als Knochen kann Dentin Risse oder Brüche weder reparieren noch heilen. Es gilt allerdings als eines der beständigsten organischen Materialien.

Tumor über Urin nachweisbar

Neue Methode in der Brustkrebs-Diagnostik
Redaktion: Universitätsklinikum Freiburg
PRESSEMITTEILUNG
Freiburg/gc. Forscher der Klinik für Frauenheilkunde des Universitätsklinikums Freiburg haben einen Ansatz entwickelt, Brustkrebs mit Hilfe von Urinproben nachzuweisen.

Zu dick? Zu dünn?

Selbstwahrnehmung unter der Lupe
Redaktion: Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik
PRESSEMITTEILUNG
Tübingen/gc. Von jedem von uns gibt es Fotos, von denen wir wünschten sie wären nie entstanden. Wir finden uns darauf vielleicht zu dick oder die Kleidung sitzt nicht – wir bevorzugen jene Bilder, die uns vorteilhaft erscheinen lassen.

Freitag, 12. Juni 2015

Kaufverhalten - Zahl, was du willst

Wenn Kunden viel Wert auf Fairness legen
Redaktion: Ludwig-Maximilians-Universität München
PRESSEMITTEILUNG
München/gc. Wenn Kunden selbst entscheiden können, wie viel sie zahlen, kann sich das für den Verkäufer lohnen, zeigen Untersuchungen von LMU-Ökonomen.

Schlank trotz reichlich Kalorien

Ausschaltung eines Enzyms verhindert Zunahme
Redaktion: Deutsches Krebsforschungszentrum
PRESSEMITTEILUNG
Heidelberg/gc. Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum identifizierten bei Mäusen ein Enzym das bei der Entstehung von Fettleibigkeit und den damit verbundenen Stoffwechselentgleisungen wie Typ2-Diabetes beteiligt ist. Schalteten die Forscher das Enzym aus, so nahmen die Tiere trotz fettlastiger, kalorienreicher Ernährung nicht zu und entwickelten keinen Diabetes.

Total abgekackt

von Heiko Wruck
GLOSSE
Das Computersystem des Bundestags ist abgekackt. Na klasse! Da erzählen uns die IT-Lutscher jeden Tag, dass das Internet sicher ist.

Mittwoch, 10. Juni 2015

57,3 Milliarden Euro

„Umwelt­steuern“ im Jahr 2014
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Die staatlichen Einnahmen aus „Umweltsteuern“ betrugen im Jahr 2014 rund 57,3 Milliarden Euro. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, beliefen sich die gesamten Steuereinnahmen der öffentlichen Haushalte im Vergleich dazu auf knapp 644 Milliarden Euro. Der Anteil der umweltbezogenen Steuereinnahmen an den Steuereinnahmen insgesamt lag damit bei 8,9 %. 

Montag, 1. Juni 2015

Mist und Gold kosten im Prinzip gleich viel

Kurierdienst ohne Führerschein gegründet 
von Heiko Wruck
BERICHT
Schwerin/gc. Rund 90 Tonnen Papier, eine Zeitungsauflage, verteilt die Schweriner Express und Courierblitz GmbH an jedem Wochenende zwischen Poel, Schwerin, preußisch Karstädt, Dömitz und Plau am See. Bis zu 6 Sattelzüge und bis zu 30 Transporter sind dafür freitags und samstags zwischen Druckerei und Verteilern unterwegs. Bis zu siebzig Touren werden dafür gefahren. Seit 1990 wurden so über 70.000 Tonnen Papier bewegt. Die Express und Courierblitz GmbH feiert in diesem Jahr Ihren 25. Geburstag. Heute hat auch der Chef eine Fahrerlaubnis.
Und so fing alles an ...