Dieses Blog durchsuchen

Montag, 30. November 2015

Ein Licht für dich und mich

Wittenburg setzt ein Zeichen für Mitmenschlichkeit 
von Heiko Wruck
BERICHT
Wittenburg/gc. Am 1. Dezember 2015 treffen sich um 18 Uhr an der Weihnachtstanne auf dem Wittenburger Marktplatz Menschen, die miteinander ins Gespräch kommen wollen – ins Gespräch über ethische Werte. Sie wollen Menschen begegnen, die auf der Flucht sind oder waren. Sie wollen sich mit Bürgern austauschen, die die Stadt Wittenburg und die Gesellschaft weltoffen und bunt sehen wollen.

Mit United Caps kommt der Bus

Kunststoffdeckel-Hersteller mit neuem Werk in Schwerin
von Heiko Wruck
BERICHT
Schwerin/gc. United Caps Schwerin GmbH (ehemals Procap Schwerin GmbH) hat am vergangenen Mittwoch, 25. November 2015, am neuen Standort im Industriepark Schwerin die öffentliche Betriebseröffnung vorgenommen. 26,1 Millionen Euro wurden investiert. 4,1 Millionen Euro davon kamen von Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsministerium.

Wir kriegen das!

von Heiko Wruck
GLOSSE
Bei den  ganzen schlechten Nachrichten der letzten Monate kommt nun endlich mal eine gute Nachricht. Und die ist wirklich gut.

Gelebte Zivilcourage

Wittenburger Erklärung - demokratsiche Werte
von Heiko Wruck
BERICHT
Wittenburg/gc. Am vergangenen Mittwoch, 25. November 2015, fanden sich im Wittenburger Rathaus Vertreter der evangelischen und der katholischen Kirche, von Wittenburger Vereinen und vielen anderen Akteuren des Stadtlebens zusammen, um eine gemeinsame Erklärung zu unterzeichnen. Die Erklärung hat den Titel »Wittenburg bleibt bunt und weltoffen«. eingeladen hatte Wittenburgs Bürgermeisterin Dr. Margret Seemann.

Dienstag, 24. November 2015

Keine Bedrohung

Der Islam in unserer Gesellschaft
Redaktion: Friedrich-Schiller-Universität Jena
PRESSEMITTEILUNG
Jena/gc. Der Schock sitzt tief: Islamistische Terroristen haben am 13. November 2015 in Paris mehrere Veranstaltungen und Vergnügungsorte angegriffen und weit mehr als einhundert Menschen getötet. Schon kurze Zeit nach den Anschlägen wurden erste Stimmen laut, die aktuelle Flüchtlingspolitik zu überdenken und die Einwanderung der vorwiegend muslimischen Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten des Nahen Ostens nach Europa zu stoppen.

In der EU auf Position acht

Lohn- und Arbeitskosten in Deutschland
Redaktion: Hans-Böckler-Stiftung
PRESSEMITTEILUNG
Düsseldorf/gc. Deutschland rangiert bei den Lohn- und Arbeitskosten für die private Wirtschaft weiterhin im westeuropäischen Mittelfeld – Ende 2014 lag die Bundesrepublik wie im Vorjahr an achter Stelle unter den EU-Ländern.

Montag, 23. November 2015

Die Gewalt nimmt wieder zu

Aktionstage „Nein zu Gewalt gegen Frauen und Kinder“
Redaktion: Mecklenburg-Vorpommerns Landeshauptstadt Schwerin
PRESSEMITTEILUNG
Schwerin/gc. Die Gewalt gegen Frauen und Kinder ist offenbar zum Dauerproblem geworden und nimmt wieder zu. Mussten 2003 noch 71 Personen (38 Frauen und 33 Kinder) im Frauenhaus Zuflucht suchen, so stieg die Zahl 2014 auf 93 Personen, 42 davon Kinder.

Donnerstag, 19. November 2015

70 Jahre und meist männlich

416.574 Operationen am Herzen in 2014
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. 416.574 Operationen am Herzen wurden im Jahr 2014 in deutschen Krankenhäusern durchgeführt. Am häufigsten implantierten Ärzte dabei einen Herzschrittmacher und Defibrillator (131.968 chirurgische Eingriffe).

Weniger als zehn Beschäftigte

Neun von zehn Unternehmen in der EU 
Redaktion: Eurostat
PRESSEMITTEILUNG
Luxembourg/gc. Kleinstunternehmen sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) gelten als ein Motor der Wirtschaft der Europäischen Union (EU). Sie schaffen Arbeitsplätze und tragen zum Wirtschaftswachstum bei.

Mittwoch, 18. November 2015

Wohnungsleerstand in Deutschland

Welche Quote ist angemessen?
Redaktion: Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ)
PRESSEMITTEILUNG
Leipzig/gc. Der Wohnungsleerstand in Deutschland ist in den letzten Jahren zunehmend in den Fokus wohnungspolitischer und städtebaulicher Debatten sowie Entscheidungen gerückt. Eine entscheidende Messgröße dafür ist die Leerstandsquote, die sowohl die angemessene Versorgung der Bevölkerung mit Wohnungen als auch die Marktgängigkeit von Wohnungen abbilden soll.

Barrierefreiheit stärker berücksichtigt

Neue Landesbauordnung MV in Kraft
Redaktion: Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern
PRESSEMITTEILUNG
Schwerin/gc. Die neue Landesbauordnung Mecklenburg-Vorpommern ist in Kraft getreten. Damit wurde die Landesbauordnung entsprechend der Vereinbarung der Koalitionsfraktionen von SPD und CDU (Nr. 48) in dieser Legislaturperiode novelliert.

Über 43 Millionen im Job

Erwerbstätige im 3. Quartal 2015
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Im dritten Quartal 2015 waren nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 43,2 Millionen Erwerbstätige mit Arbeitsort in Deutschland erwerbstätig. Damit wurde ein neuer Höchststand bei der Erwerbstätigkeit seit der Wiedervereinigung Deutschlands erreicht. Im Vergleich zum dritten Quartal 2014 wuchs die Zahl der Erwerbstätigen um 343 000 Personen oder 0,8 %. Im ersten (+ 0,7 %) und im zweiten Quartal 2015 (+ 0,6 %) hatten die Zuwachsraten im Vorjahresvergleich etwas niedriger gelegen.

Reizgas für alle

von Heiko Wruck
GLOSSE
Nach den verbrecherischen Anschlägen am vergangenen Wochenende in Paris setzen die deutschen Schützenvereine ein Zeichen. Sich verzichten ab sofort auf Feuerwaffen im häuslichen Bereich!

Dienstag, 17. November 2015

Antibiotikaresistenzen in Deutschland

Gute Trends, schlechte Trends
Redaktion: Robert Koch-Institut
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Antibiotikaresistenzen erschweren die Behandlung von bakteriellen Infektionskrankheiten und verursachen zusätzliches Leid und Kosten. Eine europäische Vergleichsstudie, zu der auch das Robert Koch-Institut Daten beigetragen hat, zeigt, dass die Situation bei Antibiotikaresistenzen in Deutschland noch vergleichsweise weniger angespannt ist als in vielen anderen europäischen Staaten.

Fossile Energie ohne Klimagase

Option für Umbau des Energiesystems
Redaktion: Karlsruher Institut für Technologie
PRESSEMITTEILUNG
Karlsruhe/gc. Energie aus Erdgas ohne Kohlendioxid-Emissionen: Das könnte mit einer von Forschern des Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) in Potsdam und des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) entwickelten Technologie schnell Wirklichkeit werden.

Erste löchrige Flüssigkeit entwickelt

Liquide Industriefilter möglich
Redaktion: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Ein internationales Forschungsteam hat die weltweit erste permanent poröse Flüssigkeit entwickelt. Dazu verbanden sie leere starre Molekülkäfige an den Ecken mit Molekülen, die einerseits als Flüssigkeit wirkten, andererseits aber nicht in die Käfige eindrangen.

Grundwasser der Erde kartiert

Erstmals für den ganzen Planeten
Redaktion: Georg-August-Universität Göttingen
PRESSEMITTEILUNG
Göttingen/gc. Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen hat erstmals das Gesamtvolumen des Grundwassers auf der Erde kartiert. Nach Angaben der Wissenschaftler gibt es etwa 23 Millionen Kubikkilometer Grundwasser auf dem Planeten.

Montag, 16. November 2015

Waffenkoffer auf Gehsteig vergessen

Entzug des Waffenscheins rechtmäßig
Redaktion: Deutsche Anwaltshotline AG
RATGEBER
Nürnberg/gc. Vergisst ein Jäger seinen Waffenkoffer samt Inhalt auf dem Gehweg, so darf ihm die Waffenbehörde den Waffenschein samt Jagderlaubnis entziehen. Er handele in einem solchen Fall nicht zuverlässig und gefährde Unbeteiligte, beschloss das Oberverwaltungsgericht Hamburg (Az. 5 Bs 135/15).

Jugend stärken im Quartier

1. Jugendkonferenz in Ludwigslust
von Heiko Wruck
BERICHT
Ludwigslust/gc. 38 Teilnehmer hatten sich zur „1. Jugendkonferenz“ der BBS Start GmbH in Ludwigslust am vergangenen Mittwoch, 11. November 2015, in den BBS-Geschäftsräumen, Hamburger Tor 4b, eingefunden. Mit der Jugendkonferenz verfolgt die BBS den Weg, sich vom Bildungsdienstleister zum Personalentwickler umzuwandeln. Vor dem Hintergrund des permanenten Fachkräftemangels setzt das Unternehmen auch auf Jugendliche, die für ihren Berufseinstieg Starthilfe benötigen.

Nichts anderes zählt

Selbstoptimierung ist eine Geisteshaltung
von Heiko Wruck
BERICHT
Schwerin/gc. Es gibt Leute, die kommen mit einem gebrochenen Bein zur Arbeit. Sind sie nicht von ökonomischen Zwängen dazu veranlasst, treibt sie vielleicht eine narzisstisch übersteigerte Selbsterwartung dazu. Andere singen bereits gut gelaunt im Auto, auf dem Weg zur Arbeit, weil sie sich schon zum Frühstück zwei Glückspillen eingeworfen haben. Und es gibt die, die jeden Erfolg für steigerbar halten. Sie laufen noch schneller, noch länger, noch öfter. Sie nehmen Substanzen, um nächtelang durcharbeiten zu können. Die Selbstoptimierung hat viele Gesichter und viele Gründe.

Freitag, 13. November 2015

Nachtschicht im Altenheim

Alleinverantwortlich für 52 Bewohner
Redaktion: Universität Witten/Herdecke
PRESSEMITTEILUNG
Witten/gc. Pflegewissenschaftler der Universität Witten/Herdecke (UW/H) haben in einer Online-Befragung (276 auswertbare Fragebögen) die Belastung von Pflegenden im Nachtdienst in deutschen Altenheimen erhoben. Sie kommen u.a. zu diesen Ergebnissen:

Donnerstag, 12. November 2015

Bevor es brennt

Frühwarn-Sensor entdeckt Kabelbrand
Redaktion: Karlsruher Institut für Technologie
PRESSEMITTEILUNG
Karlsruhe/gc. Feuer entstehen häufig durch schmorende Elektrokabel. Neuartige Sensortechnologie hilft solche Schwelbrände frühzeitig zu entdecken, indem sie die Kunststoff-Ausdünstungen überhitzter Isolierkabel analysiert.

TTIP-Protestler für Demokratie

Gegen die Macht der Konzerne
Redaktion: Universität Bremen
PRESSEMITTEILUNG
Bremen/gc. Erste Ergebnisse einer Befragung der Teilnehmer der Demonstration „TTIP & CETA stoppen. Für einen gerechten Welthandel!“ am 10. Oktober 2015 in Berlin vorgelegt.

Lotto-Glück

von Heiko Wruck
GLOSSE
Die Ausspielung des Mittwoch-Lottos zeigte es ganz deutlich. Ihr gehörte der Jackpot! 47 Millionen Euro, für sie ganz allein. Den Donnerstag hat sie sich erstmal komplett frei genommen. Am Freitag wollte sie den Lotto-Jackpot abholen, also eigentlich nur überweisen lassen. Aber der Tag begann nicht optimal.

Mittwoch, 11. November 2015

Sharing Economy

Segen oder Fluch für Unternehmen?
Redaktion: IAO
PRESSEMITTEILUNG
Stuttgart/gc. Etablierte Unternehmen beschäftigen sich noch nicht ausgiebig mit der Sharing Economy. Das zeigt die aktuelle Studie »BW Share« des Fraunhofer IAO. Wissenschaftler haben dabei untersucht, wie etablierte Unternehmen die Sharing Economy aktuell wahrnehmen und geben erste Empfehlungen für Politik, Wirtschaft und Forschung.

Dienstag, 10. November 2015

Jetzt bewerben!

von Heiko Wruck
GLOSSE
Die Europäische Agentur für die operative Zusammenarbeit an den Außengrenzen der Mitgliedstaaten der Europäischen Union (Frontex) sucht neue Mitarbeiter. Die Frauen und Männer sollten zwischen 18 und 45 Jahre alt, gesund, sportlich und psychisch belastbar sein. Erfahrungen im Umgang mit Schusswaffen werden vorausgesetzt.

Mehrfamilienhaus als Mini-Kraftwerk

Wohnhaus ezeugt mehr Energie, als es verbraucht 
Redaktion: HTWK 
PRESSEMITTEILUNG
Leipzig/gc. Wie neuste Forschungsergebnisse der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) zeigen, kann ein Haus in der Jahresbilanz durchaus mehr Energie erzeugen, als es verbraucht. Der zusätzlich erzeugte Strom kann dann zum Laden von E-Bikes und Elektro-Autos genutzt oder vergütet in das Stromnetz eingespeist werden.

Montag, 9. November 2015

Ich ist nicht Gehirn

Plädoyer für die Freiheit des Willens
Redaktion: Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
PRESSEMITTEILUNG
Bonn/gc. „,Ich' und ,Gehirn' sind nicht identisch“, zu diesem Schluss kommt Prof. Dr. Markus Gabriel vom Institut für Philosophie der Universität Bonn in seinem neuen Werk, das ab 6. November 2015 im Ullstein-Verlag veröffentlicht wurde. Er wendet sich darin leidenschaftlich gegen „den verbreiteten Neurozentrismus“ und plädiert für die Existenz des freien Willens, der von Teilen der Neurowissenschaften in Frage gestellt werde.

Oft platzt der Knoten erst nach der Schule

Jugendkonferenz am 11. November in Ludwigslust
von Dr. Diana Richert
KOLUMNE
Mit dem Schulabschluss fallen im Leben eines jungen Menschen mehrere Ereignisse zusammen: Zeugnis, Beurteilung, Berufsorientierung und Pubertät. Eine stürmische Zeit, nicht nur für jeden einzelnen Jugendlichen, sondern auch für dessen Eltern, die Schule und für die Unternehmen.

Freitag, 6. November 2015

Ich glaub', es hackt!

Deutscher Jugendvideopreis 2016
Redaktion: Deutsches Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF)
PRESSEMITTEILUNG
Remscheid/gc. Ab sofort können junge Filmtalente bis 25 Jahre wieder ihre Produktionen für den Deutschen Jugendvideopreis 2016 einreichen. Ausgezeichnet werden die besten Filme aus vier Altersgruppen mit Prämien in Höhe von insgesamt 13.000 Euro. Einsendeschluss ist der 15. Januar 2016. Der Wettbewerb ist offen für Produktionen zu allen Themen, aus allen Genres – egal ob Dokumentarfilme, Spielfilme, Smartphone-Clips, Musikvideos oder Animationsfilme. Was zählt sind Einfallsreichtum und kreative Umsetzungsformen.

Pflanzen als Biofabriken

Medikamente in industriellem Maßstab
Redaktion: Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie
PRESSEMITTEILUNG
Potsdam-Golm/gc. Obst und Gemüse ist gesund. Das weiß jedes Kind. Doch häufig müssten wir pflanzliche Produkte in riesigen Mengen zu uns nehmen, um die richtige Dosis der hilfreichen Naturstoffe aufzunehmen.

Was stark macht

von Heiko Wruck
GLOSSE
Was ist wichtig? Der Job ganz unbedingt. Das Auto auf jeden Fall und natürlich das eigene Häuschen mit Garten und Pool. Nur die eigenen Kinder und die Werte, die ihnen vermittelt werden, sind nicht ganz so wichtig.

Donnerstag, 5. November 2015

Ein Fünftel bedroht

Armut oder soziale Ausgrenzung
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. 20,6 % der Bevölkerung in Deutschland – das sind 16,5 Millionen Menschen – waren 2014 von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht. 2013 hatte dieser Anteil bei 20,3 % (16,2 Millionen Menschen) gelegen.

Mit über­langer Arbeitszeit

Jeder zweite Selbst­ständige in Vollzeit
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Im Jahr 2014 gaben in Deutschland über die Hälfte der vollzeittätigen Selbstständigen (53,0 %) an, gewöhnlich über 48 Stunden pro Woche zu arbeiten. Dies gilt nach internationaler Konvention als überlange Arbeitszeit.

Dienstag, 3. November 2015

Dörfer im Wandel

Typisch ist das Untypische
Redaktion: Thünen-Institut
PRESSEMITTEILUNG
Braunschweig/gc. Eine Langzeitstudie beleuchtet die Entwicklung ländlicher Lebensverhältnisse in 14 ausgewählten Orten in Deutschland – Wissenschaftler und Politiker diskutieren Ergebnisse in Berlin.

Die unsichtbaren Kinder

Papierlos, aber nicht rechtlos
Redaktion: Universität Bremen
PRESSEMITTEILUNG
Bremen/gc. Dürfen Kinder, die keine Aufenthaltspapiere haben – sogenannte papierlose Kinder – in Deutschland zur Schule gehen? Nein, meinen sechs von zehn Grundschulen in einer aktuellen Studie der Universität Bremen. Und damit liegen sie falsch.

Diskriminierung? Nein, danke!

Schulsozialarbeit als Antidiskriminierungsinstrument
Redaktion: Hochschule Esslingen
PRESSEMITTEILUNG
Esslingen/gc. Diskriminierung hat viele Gesichter. Überall dort, wo einzelne Personen oder Gruppen benachteiligt oder herabgesetzt, verunglimpft oder ausgegrenzt werden, gilt es aufmerksam und hellhörig zu werden.

Montag, 2. November 2015

Hochschulen untersucht

Ranking für Gleichstellungsbemühungen
Redaktion: Fachhochschule Lübeck
PRESSEMITTEILUNG
Lübeck/gc. Seit 2003 führt das Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung (CEWS) regelmäßig ein ländervergleichendes Hochschulranking durch. In diesem Ranking geht es um die Leistungen der Hochschulen in ihren Gleichstellungsbemühungen von Frauen und Männern und um ihre Vergleichbarkeit.

Forscher entdecken Epilepsie-Schalter

Beobachtungen am lebenden Gehirn
Redaktion: Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
PRESSEMITTEILUNG
Bonn/gc. Wissenschaftler der Universität Bonn und der Hebrew University Jerusalem (Israel) haben eine Signalkaskade entschlüsselt, die mit epileptischen Anfällen in Zusammenhang steht.