Dieses Blog durchsuchen

Montag, 23. November 2015

Die Gewalt nimmt wieder zu

Aktionstage „Nein zu Gewalt gegen Frauen und Kinder“
Redaktion: Mecklenburg-Vorpommerns Landeshauptstadt Schwerin
PRESSEMITTEILUNG
Schwerin/gc. Die Gewalt gegen Frauen und Kinder ist offenbar zum Dauerproblem geworden und nimmt wieder zu. Mussten 2003 noch 71 Personen (38 Frauen und 33 Kinder) im Frauenhaus Zuflucht suchen, so stieg die Zahl 2014 auf 93 Personen, 42 davon Kinder.


„Aber nicht nur das Frauenhaus, sondern auch die  ambulante Beratung verzeichnet steigende Betroffenheit. Unsere Schätzungen sagen, dass  wir von 205 Frauen mit mindestens 159 mitbetroffenen Kindern ausgehen müssen“, umreißt Schwerins Gleichstellungsbeauftragte Dorin Möller das Problem, das mit den am 23. November 2015 beginnenden Aktionstagen „Nein zu Gewalt gegen Frauen und Kinder“ in den Mittelpunkt gerückt werden soll. 

Eine Lichteraktion für die Opfer und Betroffenen häuslicher und partnerschaftlicher Gewalt im Schweriner Dom  eröffnet um 15.30 Uhr offiziell die Aktionstage. Um auf das Ausmaß hinzuweisen, werden von den Teilnehmenden bei dem Appell gegen Gewalt etwa 600 Kerzen  angezündet. Gleich danach wird die Flagge der Frauenrechtsinitiative „Terre des Femmes“ am Rathausfenster gehisst, um ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Kindern zu setzen.  Erwartet werden dazu Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow und Mitglieder der Schweriner Stadtvertretung sowie des Landtages. Frauen, die die Angebote der Einrichtung „Frauen im Zentrum“ nutzen, werden über ihre Erfahrungen berichten.

Weitere Aktionen folgen am Dienstag, 24. November 2015.  Im Kirchenladen in der Wismarschen Straße 143 um 12 bis 13 Uhr liest die Stadtvertreterin Susanne Herweg aus dem Buch von Henriette Schroeder: „Ein Hauch von Lippenstift für die Würde – Weiblichkeit in Zeiten großer Not.“ Ab 14 Uhr  am  25. November 2015 ist ein Kulturcafé im FiZ, Arsenalstraße 15 geplant. In diesem Kulturcafé wird es eine Buchlesung „Prinzessin und Mehr“, Musik, die Ausstellungseröffnung der FiZ-Malgruppe und die Vorstellung des Projektes des Frauenhauses „UN-SICHTBAR – Leben in Sicherheit“ geben. Auch die Mitglieder der Gewerkschaften werden am 25. November 2015 um 16 Uhr vor dem Gewerkschaftshaus in der Dr.-Külz-Straße 18  Flagge zeigen. Am 27. November 2015 ab findet ab 11 Uhr eine Fotoaktion unter dem Titel „Händeringend – Mach mit!“  im Schlossparkcenter statt.

Bildunterschrift:
Gleichstellungsbeauftragte Dorin Möller. Foto: Michaela Christen/LHS

Aussender:
Mecklenburg-Vorpommerns Landeshauptstadt Schwerin
Michaela Christen
Pressesprecherin

Landeshauptstadt Schwerin
Büro der Oberbürgermeisterin
Am Packhof 2 - 6
19053 Schwerin
Tel.: 0385-545 1010
Fax: 0385-545 1009
mchristen@schwerin.de
___________________________________________________________________