Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 31. Januar 2016

Im Osten auf Wanderschaft

Demografische Landkarte zwischen Rügen und Erzgebirge
Redaktion: Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Die jahrzehntelange Abwanderung aus den neuen Bundesländern hat ein Ende gefunden. Seit 2012 können die fünf Flächenländer im Osten mehr Menschen aus dem Westen oder dem Ausland anziehen, als sie umgekehrt verlieren.

Menschenrechte, Chancengleichheit, soziale Gerechtigkeit

Bildungsteilhabechancen in der Migrationsgesellschaft
Redaktion: Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen
PRESSEMITTEILUNG
Köln/gc. Welche Bildungsbestrebungen haben zugewanderte Jugendliche? Welche Möglichkeiten brauchen Jugendliche außerhalb von Schule, um sich entwickeln zu können?

Rekord-Erosion am Flussufer in Alaska

Itkillik River frisst sich in das tauende Ufer
Redaktion: Alfred-Wegener-Institut
PRESSEMITTEILUNG
Bremerhaven/gc. Die tauenden Permafrostböden Alaskas kosten die USA laut Schätzungen mehrere 100 Millionen Dollar pro Jahrzehnt – vor allem, weil Flughäfen, Straßen, Pipelines und Siedlungen aufgrund absackender Böden und erodierender Uferlinien verlegt werden müssen.

Samstag, 30. Januar 2016

Jährliche Wärme-Rekorde

Ziemlich sicher vom Menschen verursacht
Redaktion: Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung
PRESSEMITTEILUNG
Potsdam/gc. Mit extrem hoher Wahrscheinlichkeit sind die jährlichen Wärmerekorde der letzten Zeit Ergebnis des vom Menschen ausgelösten Klimawandels.

Internet und Demokratie

Soziale Medien in Protestbewegungen
Redaktion: Stiftung Universität Hildesheim
INTERVIEW
Wiesbaden/gc. Virtuell mitfühlen und organisieren: Wie tragen Twitter, Facebook und Co zur inhaltlichen Debatte während Protestbewegungen bei?

Mindestens 81,9 Millionen

Deutlicher Bevölkerungs­anstieg im Jahr 2015
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Nach einer Schätzung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) dürfte sich die Einwohnerzahl Deutschlands 2015 von knapp 81,2 Millionen am Jahresanfang auf mindestens 81,9 Millionen Menschen am Jahresende erhöht haben.

Freitag, 29. Januar 2016

Klare Ansage

Unternehmerabend in Hagenow
von Heiko Wruck
BERICHT
Hagenow/gc. Am vergangenen Dienstag, 26. Januar 2016, veranstaltete der Unternehmerverband West-Mecklenburg e.V. einen Mitgliederabend. Zwei Gesprächspunkte waren die Breitbandversorgung und der Umgang mit Flüchtlingen.

Ihre Kompetenz ist gefragt

von Heiko Wruck
GLOSSE
Die Kompetenz der Medien und die Medienkompetenz sind zwei Pole, die äußerst kontrovers diskutiert werden. Zum Beispiel Frauenmagazine. Deren Inhalte werden möglicherweise maßgeblich von Redakteurinnen bestimmt.

Dienstag, 26. Januar 2016

Jobs für Afrika

Soziale Unruhen in Europa spürbar
Redaktion: Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Beachtliche Entwicklungsfortschritte der letzten Jahre haben in vielen Ländern südlich der Sahara die Hoffnung auf eine afrikanische Erfolgsgeschichte keimen lassen. Gleichzeitig steht die Region noch immer vor enormen Herausforderungen.

Samstag, 23. Januar 2016

Gespannte Erwartung

Wölfe in Nähe menschlicher Bebauung normal
von Heiko Wruck
BERICHT
Hagenow/gc. Der Wolf macht nach wie vor von sich reden, auch in Hagenow. Aber das Medienecho bleibt verhalten. Der Jäger Detlef Hamann hat dafür eine einfache Erklärung ...

Freitag, 22. Januar 2016

Streng dich an

von Heiko Wruck
GLOSSE
Eine Studie brachte es ans Licht, 62 Superreiche besitzen zusammen soviel wie die arme Hälfte der Menschheit. Mal eben in der Welt herumreisen können die 62 Superreichen nicht. Wie auch, die müssen nämlich ordentlich für ihren Reichtum arbeiten und haben deswegen gar keine Zeit, um die Ecken zu ziehen.

Donnerstag, 21. Januar 2016

Automatisierter Journalismus

Schreibende Algorithmen werden sich durchsetzen
Redaktion: Ludwig-Maximilians-Universität München
PRESSEMITTEILUNG
München/gc. Algorithmen generieren Texte auf Basis maschinenlesbarer Daten und werden heute vor allem für Finanz- und Sportnews eingesetzt.

Hohe Zuwanderung ohne Effekt

Alterung der Bevölkerung nicht umkehrbar
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Die aktuelle hohe Zuwanderung hat nur sehr eingeschränkte Auswirkungen auf die langfristige Bevölkerungsentwicklung. Sie schlägt sich vor allem im kurzfristigen Anstieg der Bevölkerungszahl nieder.

Mit Sonnenbrille?

von Heiko Wruck
GLOSSE
Die Bundeswehr macht ihrem pazifistischen Auftrag einmal mehr alle Ehre und fliegt nachts nicht durch die Gegend. Jedenfalls nicht in Syrien, weil die Bordtechnik so hell leuchtet, dass der Luftaufklärer praktisch im Blindflug unterwegs wären.

Mittwoch, 20. Januar 2016

Guter Kommentar, schlechter Kommentar

Qualität der Leserreaktionen auf Nachrichtenwebsites
Redaktion: Friedrich-Schiller-Universität Jena
PRESSEMITTEILUNG
Jena/gc. Vorbei die Zeiten, in denen Leser Journalisten noch per Brief die eigene Meinung zu Themen und Artikeln mitteilten und unsachliche Kommentare noch im Redaktionsmüll verschwanden.

Zukunft Hochfranken

Projektvorstellung am 4. Februar 2016
Redaktion: Stadt Hof
PRESSEMITTEILUNG
Hof/gc. Ein Jahr lang hat ein Expertenteam aus verschiedenen Bereichen an dem Konzept „Zukunft Hochfranken – Netzwerk demografischer Chancen“ gearbeitet.

Statistiken fehlen

Justiz für den Tierschutz sensibilisieren
Redaktion: Johann Heinrich von Thünen-Institut
PRESSEMITTEILUNG
Braunschweig/gc. Immer wieder beklagen Amtstierärzte, dass aus ihrer Sicht eindeutige Verstöße gegen das Tierschutzgesetz von den Justizbehörden nicht als solche angesehen werden und damit eine strafrechtliche Verfolgung unterbleibt.

Dienstag, 19. Januar 2016

Wenn das Erbe auf dem Server liegt

Kolloquium am 29. Januar 2016 in Erfurt
Redaktion: Friedrich-Schiller-Universität Jena
PRESSEMITTEILUNG
Jena/gc. Erbstreitigkeiten können eine sehr unappetitliche Sache sein. Doch während es „klassisch“ nur ums liebe Geld oder das Häuschen im Grünen ging, kommt seit einiger Zeit der sogenannte digitale Nachlass hinzu.

Christentum und Islam

Gewalt- und Friedenspotentiale beider Religionen
Redaktion: Hochschule Vallendar
PRESSEMITTEILUNG
Vallendar/gc. Zum 2. Akademietag der Pallottiner Vallendar an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV) mit dem Thema „Gewalt- und Friedenspotentiale in Christentum und Islam“ fanden 300 Besucher den Weg zur Universität.

Rund 81 Milliarden Zigaretten

2015 blauer Dunst versteuert
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Im Jahr 2015 wurden in Deutschland 81,3 Milliarden Zigaretten versteuert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stieg somit erstmals seit 2011 die Anzahl der versteuerten Zigaretten im Jahresergebnis wieder an.

Montag, 18. Januar 2016

Fluch und Segen für die Musikindustrie

Streamingdienste und das Geschäft mit der Musik
Redaktion: Eberhard Karls Universität Tübingen
PRESSEMITTEILUNG
Tübingen/gc. Kostenpflichtige Musik-Streamingdienste können das Geschäft der Musikbranche ankurbeln und dazu führen, dass Nutzer insgesamt mehr Geld für Musik ausgeben. Zu diesem Ergebnis kommen Wirtschaftswissenschaftler aus Tübingen und Wien in einer empirischen Studie.

Broilerfabrik in Wattmannshagen

Neue Klage gegen Massentierhaltungsanlage
Redaktion: BUND Mecklenburg-Vorpommern
PRESSEMITTEILUNG
Schwerin/gc. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat am 15. Januar 2016 gegen die Genehmigung der industriellen Hähnchenintensivmastanlage Wattmannshagen durch das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt Rostock (STALU) Klage beim Verwaltungsgericht Schwerin eingelegt. Das STALU Rostock hatte im Dezember 2015 den Widerspruch des BUND gegen die Genehmigung vom Dezember 2012 abgewiesen.

Das schwarze Auge verhindert nichts

Wir werden immer angreifbarer
von Heiko Wruck
BERICHT
Rampe/gc. Smart Watch, Smart Car, Smart TV, Smart Home, Smart City, Smart Gird – das ist Totalüberwachung in Echtzeit. Überwachungstechnik ist eine Herrschaftstechnologie.

Sonntag, 17. Januar 2016

Frisch in neuen Räumen

Zimmermann Automobile in modernem Design
von Heiko Wruck
BERICHT
Schwerin/gc. Der 8. Februar 2015 war für Geschäftsführerin Sabine Busse und ihre Mitarbeiter ein wirklich rabenschwarzer Tag. Ein schwerer Brand hatte den Firmensitz im Schweriner Bremsweg 11 der Zimmermann Automobile GmbH, das Suzuki-Autohaus, komplett in Schutt und Asche gelegt.

Freitag, 15. Januar 2016

Eine Art Internetpranger

Studie zu Wikipedia vorgelegt
Redaktion: Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)
PRESSEMITTEILUNG
Frankfurt (Oder)/gc. In Wikipedia geben „Weltsichtverbreiter und Ideologen“ ihren eigenen Positionen Vorrang vor einer enzyklopädisch angemessenen Darstellung. Wikipedia erfüllt daher nur bedingt den eigenen Anspruch, ein Online-Nachschlagewerk zu sein.

Date oder Sex

Studie: 42 Prozent der Tindernutzer liiert
Redaktion: Hochschule Fresenius
PRESSEMITTEILUNG
Idstein/gc. Während Frauen sich durch einen großen Kreis interessierter Datingpartner bestätigt fühlen, fokussieren sich Männer klar auf die durch Tinder gewonnene Anzahl neuer sexueller Kontakte. 

Donnerstag, 14. Januar 2016

Nano-Drohnen mit Lichtantrieb

Antriebsenergie mittels polarisierter Laserstrahlen
Redaktion: Julius-Maximilians-Universität Würzburg
PRESSEMITTEILUNG
Würzburg/gc. Ein radikal neues Projekt, das eine gewagte Forschungsidee verfolgt, steht im Physikalischen Institut in den Startlöchern: Es geht um Nano-Drohnen, die von Licht angetrieben und gesteuert werden.

Es gibt kein Patentrezept

Integration arbeitsmarktferner Personen
Redaktion: IAB
PRESSEMITTEILUNG
Nürnberg/gc. Ein Vergleich der arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen in Dänemark, Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, Österreich und Schweden zeigt: Es gibt in keinem der Länder ein Patentrezept, um schwer vermittelbare und arbeitsmarktferne Langzeiterwerbslose wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Jurassic Sea

Forscher klären Aussterben im Jurameer auf
Redaktion: Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart
PRESSEMITTEILUNG
Stuttgart/gc. Klimawandel im Jura. Vor 174 Mio. Jahren verschwinden plötzlich viele Meerestiere der „Jurassic Sea“. Die Forscher wissen nun warum.

Mittwoch, 13. Januar 2016

Leistung bald nur noch in Bayern

Datenbericht zum Betreuungsgeld
Redaktion: Deutsches Jugendinstitut e.V.
PRESSEMITTEILUNG
München/gc.  Im zweiten Quartal 2015 wurde für 531.250 Kinder Betreuungsgeld bezogen. In den meisten Fällen dient das Betreuungsgeld der Überbrückung, bis ein Betreuungsplatz gefunden ist.

Schwächste voran

von Heiko Wruck
GLOSSE
Eine Folge der Aufklärung war die Trennung von Kirche und Staat. Das war ‘ne klasse Idee. Gut, wer heute kirchlich ist, der muss immer noch Extrasteuern dafür zahlen. Diesen Clubbeitrag könnte man auch anderes eintreiben. Nicht unbedingt über Steuern.

Dienstag, 12. Januar 2016

Müll im Meer

Mikroplastikpartikel in Speisefischen
Redaktion: Alfred-Wegener-Institut
PRESSEMITTEILUNG
Bremen/gc. Mikroplastikpartikel stellen nicht nur für Seevögel, Wale und Lebewesen am Meeresboden eine Gefahr dar. In zwei neuen Studien zeigen Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Institutes, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) jetzt, dass die Plastikreste auch von Meeresschnecken sowie Nord- und Ostseefischen wie Kabeljau und Makrele gefressen werden.

Risikobereitschaft im Alter

Studie untersucht Zusammenhang in 77 Ländern
Redaktion: Max-Planck-Institut für Bildungsforschung
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Mit dem Alter nimmt die Bereitschaft, ein körperliches, soziales, rechtliches oder finanzielles Risiko einzugehen, ab. Das legen bisherige Studien nahe. Doch gilt dies für alle Menschen? Oder gibt es weltweit Unterschiede zwischen den Ländern und Kulturen? Und welche Rolle spielen dabei Faktoren wie Armut oder Einkommensungleichheit? Diese Fragen untersuchten Wissenschaftler der Universität Basel und des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in Berlin. Die Studie dazu wurde in der Fachzeitschrift “Psychological Science“ veröffentlicht.

Wasserkraft bedroht Biodiversität

Wissenschaftler warnen in internationaler Studie
Redaktion: Eberhard Karls Universität Tübingen
PRESSEMITTEILUNG
Tübingen/gc. Der globale Ausbau der Wasserkraft bedroht die artenreichsten Gewässer der Erde. Darauf weisen Wissenschaftler in einer internationalen Studie hin, in der sie Daten zu den Flüssen Amazonas, Mekong und Kongo auswerten. Der ökonomische Nutzen von Staudämmen werde häufig überschätzt, die langfristigen Konsequenzen für Artenreichtum und Fischerei hingegen unterschätzt, warnen die Autoren.

Die Zentrumspartei im Kaiserreich

Bilanz und Perspektiven
Redaktion: Johannes Gutenberg-Universität Mainz
PRESSEMITTEILUNG
Mainz/gc.  Dr. Andreas Linsenmann und Dr. Markus Raasch vom Historischen Seminar der Johannes Gutenberg-Universität Mainz legen einen Band zu bisheriger Forschung und neuen Perspektiven vor / Buchpräsentation mit Dr. Heiner Geisler, Bundesminister a.D., am 22. Januar 2016 in Mainz

Montag, 11. Januar 2016

Unbequeme Fakten

Studie: Menschengesteuertes Erdsystem
Redaktion: Freie Universität Berlin
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Die Auswirkungen menschlicher Aktivitäten auf der Erde markieren nach Auffassung einer internationalen Gruppe von Geowissenschaftlern und Vertretern anderer Disziplinen eine neue geologische Epoche: das Anthropozän. Die Forscher, darunter Prof. Dr. Reinhold Leinfelder von der Freien Universität Berlin, stufen als Beginn dieser Epoche die Mitte des 20. Jahrhunderts ein. Das Anthropozän sei charakterisiert durch die Verbreitung von Materialien wie elementarem Aluminium, Beton, Plastik, Flugasche und dem sogenannten Fallout von Kernwaffentests über den gesamten Planeten.

So wichtig wie Bienen

Status quo der europäischen Muschelwelt
Redaktion: Technische Universität München
PRESSEMITTEILUNG
München/gc. Muscheln sind die natürlichen Kläranlagen der Gewässer und damit vergleichbar wichtig wie Bienen. Und genauso bedroht: Die meisten Muschelbestände weltweit gehen zurück, manche Arten stehen kurz vorm Aussterben. Deshalb haben Wissenschaftler aus 26 europäischen Ländern erstmals den Status quo der Süßwassermuschelarten in Europa zusammengetragen. TUM-Professor Jürgen Geist und zwei Kollegen aus Porto haben dieses Projekt koordiniert und können nun Empfehlungen für den künftigen Schutz dieser Spezies geben.

Neue Roboter-Generation

Was der Kunde braucht
Redaktion: Universität Rostock
PRESSEMITTEILUNG
Rostock/gc. Ein Großroboter erledigt jetzt als erstes Funktionsmuster in der Mecklenburger Metallguss GmbH passgenau die Arbeiten an Schiffspropellern, die bislang per Hand aufwendig bearbeitet werden mussten. Das ist das Ergebnis einer gemeinsamen Forschung des Rostocker FRAUNHOFER Anwendungszentrums (Fh) und dem Warener Unternehmen. Ein Propeller hat bis zu 1000 Bohrungen. Manuell braucht das Anbohren auf das Sollmaß zwölf Stunden. Der Roboter schafft es in weniger als der Hälfte der Zeit. Doch das ist erst ein entscheidender Zwischenschritt. Das Ziel der Forscher ist die Entwicklung einer neuen Roboter-Generation.

„Gartenstadt 21“

Forschungsprojekt entwickelt Visionen
Redaktion: BBSR
PRESSEMITTEILUNG
Bonn/gc. Eine neue Studie des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) untersucht, inwieweit Stadtentwicklung und Wohnungspolitik Ideen der Gartenstadtbewegung des frühen 20. Jahrhunderts aufgreifen können, um aktuellen Herausforderungen in hoch verdichteten Ballungsräumen zu begegnen.

Samstag, 9. Januar 2016

Gleiches Recht

Mordversuch und Massenkriminalität
von Heiko Wruck
KOMMENTAR
In Köln, Hamburg und Stuttgart hatten in der Silvesternacht große Männergruppen gezielt Frauen sexuell belästigt, gedemütigt und ausgeraubt. Auch Vergewaltigungen wurden angezeigt. Über 200 Opfer haben sich bisher bei der Polizei gemeldet. Ein zweiter Vorfall ereignete sich am 4. Januar in Wismar. Dort wurde der Schweriner Lokalpolitiker Julian Kinzel, Die Linke, von drei Angreifern brutal niedergeschlagen und mit 17 Messerstichen attackiert. Der Zwanzigjährige hat überlebt.

Donnerstag, 7. Januar 2016

Klappe zu, Affe tot

von Heiko Wruck
GLOSSE
Mehr Sicherheit, die Integration von Flüchtlingen, demografischer Aufschwung und Wirtschaftsförderung sowie Konjukturbelebung müssen sich nicht ausschließen. Das hat jetzt auch Mecklenburg-Vorpommerns Landesregierung erkannt und wird deswegen ab dem 1. Februar 2016 alle Grenzen schließen.

Seife, Zahnpasta, Duschgel, Windeln fehlen

Wittenburger Flüchtlingskleiderkammer wieder geöffnet
von Heiko Wruck
BERICHT
Wittenburg/gc. Seit dem vergangenen Dienstag, 4. Januar 2016, hat die Wittenburger Flüchtlingskleiderkammer in der Bauernhalle auf dem Mühlengelände wieder geöffnet. „Bettzeug, Laken, Kissen und Decken haben wir genug, aber es mangelt an Wasch- und Hygieneartikeln, Männerschuhen und Männerbekleidung in Zuschnitten unter den X-Größen, also L und S.« Die X-Größen sind einfach zu groß für die jungen Männer und finden weniger Verwendung“, sagt Walter Heckmann, Mitarbeiter der katholischen Kirche in Wittenburg.

Mittwoch, 6. Januar 2016

Das Bild der Familie im Wandel

Tagung über „Familie und Leihmutterschaft“
Redaktion: Friedrich-Schiller-Universität Jena
PRESSEMITTEILUNG
Jena/gc. Ein unerfüllter Kinderwunsch schafft Leiden und lässt Paare verzweifeln. Nach zahlreichen vergeblichen Anläufen scheint vielen eine Leihmutterschaft der letzte Ausweg zu sein. Diese Möglichkeit ist in Deutschland verboten, im Ausland jedoch vielfach erlaubt. Wenn auf diesem Wege ein Kind auf die Welt kommt, türmen sich vor den Wunscheltern noch etliche rechtliche Probleme.

Wohnortnahe Schmerzversorgung

Ohne freiberufliche Spezialisten geht es nicht
Redaktion: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V.
PRESSEMITTEILUNG
Köln/gc. Eine wohnortnahe schmerzmedizinische Versorgung ist in Deutschland ein frommer Wunsch. Patientenvertreter, Schmerzexperten und Vertreter des Deutschen Hausärzteverbands forderten auf dem „Nationalen Versorgungsforum Schmerz“ am 12. November 2015 in Berlin eine abgestufte, ambulante, freiberufliche Versorgung mit einer ausreichenden Zahl an Schmerzmedizinern, klar definierten Schnittstellen und einer systematischen Bedarfsplanung.

Sag mir, wo die Mäuse sind

Forschungsergebnisse kaum noch aussagekräftig
Redaktion: Charité – Universitätsmedizin Berlin
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. In der Grundlagenforschung und vorklinischen Studien verschwinden offenbar regelmäßig Versuchstiere aus den Statistiken, und mit ihnen verschwinden belastbare Aussagen – eine Gefahr für die Reproduzierbarkeit und Glaubwürdigkeit wissenschaftlicher Studien.

Dienstag, 5. Januar 2016

November 2015: 43 Millionen Erwerbstätige

Anstieg um 0,1 Prozent zum Vorjahresmonat
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Im November 2015 waren nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 43,4 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Damit setzte sich die positive Entwicklung der Erwerbstätigkeit fort.

Spuren isländischer Vulkane

See in Mecklenburg-Vorpommern als Archiv
Redaktion: Helmholtz-Zentrum Potsdam
PRESSEMITTEILUNG
Potsdam/gc. Ascheablagerungen von isländischen Vulkanausbrüchen wurden in den Sedimenten des Tiefen Sees im Naturpark Nossentiner-Schwinzer Heide in Mecklenburg-Vorpommern gefunden. Damit lassen sich Klimaänderungen während der letzten 11500 Jahre präziser datieren.

Die Nadelholzwälder wandeln sich

Wie die Taiga das Weltklima verändert
Redaktion: Friedrich-Schiller-Universität Jena
PRESSEMITTEILUNG
Jena/gc. Mit Freudentränen und bewegenden Worten wurde der Erfolg weltweit bejubelt: Vor wenigen Wochen einigten sich in Paris 195 Staaten und die EU darauf, die globale Erwärmung zu begrenzen. Weniger als zwei Grad, so sieht es der unterzeichnete Klimavertrag vor, soll die Durchschnittstemperatur maximal über die vom Ende des 19. Jahrhunderts steigen. Ein ehrgeiziges Ziel, das den Vertragspartnern einschneidende Veränderungen abverlangt und lange Verhandlungen notwendig machte.

Hoher Anteil ungeschützter Geräte

Die Tücken des eduroam
Redaktion: Ruhr-Universität Bochum
PRESSEMITTEILUNG
Bochum/gc. An jeder Uni bequem mit den Zugangsdaten der Heimuni ins WLAN – das ist dank eduroam möglich. Doch wer seinen Computer oder sein Handy nicht korrekt dafür konfiguriert, läuft Gefahr, im Netz ausspioniert zu werden. Wissenschaftler der AG Informationssicherheit fanden heraus: Von rund 1.300 getesteten Nutzergeräten war knapp die Hälfte nicht sicher vor einem Diebstahl von Nutzerkennung und Passwort.