Samstag, 11. März 2017

Aber wohin nur?

von Heiko Wruck
KOMMENTAR
Am 9. März 2016 wurde die Balkanroute geschlossen. Seither freuen sich die Schleuser über gestiegene Preise und Flüchtlingszahlen. 2016 war auch das Jahr mit einem neuen Rekord von im Mittelmeer Ertrunkenen. Wird in diesem Jahr erneut der traurige Rekord gebrochen werden?


Legale und sichere Wege zur Beantragung von Asyl bleiben Mangelware. Die Maghreb-Staaten und selbst Afghanistan gelten als »sichere« Herkunftsstaaten. Die ungarische Regierung handelt bewusst unmoralisch und will Migranten internieren. Björn Höcke foderte in Dresden eine 180-Grad-Wende in der deutschen Erinnerungspolitik. Mit den sogenannten europäischen Werten hat das nichts zu tun. Das sollte niemanden wirklich wundern. Immerhin wurde die Europäische Union ja nicht von Humanisten und Menschenfreunden erfunden und auf den Weg gebracht, sondern von Leuten, die einfach nur Kasse machen wollen. Produkte, Dienstleistungen und Geld können ungehindert in Europa florieren. Nur Menschen nicht. Besonders, wenn sie keine Europäer sind.

Wie lange wird das gut gehen? Die Europäische Union fällt in Stammesdenken und alte Nationalismen zurück. Über 1000 Jahre haben sich die Menschen in Europa massakriert und flüchteten. Wir Europäer sollten sehr viel empathischer mit Migranten sein. Wenn sich erst die Nationalgesinnten durchsetzen, dauert es nicht mehr lange, bis auch wir flüchten müssen.

Kontakt:
Heiko.Wruck@t-online.de
_______________________________________________________________