Dieses Blog durchsuchen

Montag, 30. November 2015

Mit United Caps kommt der Bus

Kunststoffdeckel-Hersteller mit neuem Werk in Schwerin
von Heiko Wruck
BERICHT
Schwerin/gc. United Caps Schwerin GmbH (ehemals Procap Schwerin GmbH) hat am vergangenen Mittwoch, 25. November 2015, am neuen Standort im Industriepark Schwerin die öffentliche Betriebseröffnung vorgenommen. 26,1 Millionen Euro wurden investiert. 4,1 Millionen Euro davon kamen von Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsministerium.


58 Mitarbeiter sind  bei United Caps beschäftigt. 13 Arbeitsplätze wurden schon mit der Umsetzung des Vorhabens geschaffen. 4 weitere sind für Anfang 2016 geplant. Die neue Betriebsstätte der United Caps Schwerin GmbH am Standort Schwerin ist nach Firmenangaben das modernste Werk, das das Unternehmen bisher gebaut habe. Dort werden Kunststoffverschlüsse für Verpackungen von festen und flüssigen Lebensmitteln sowie Verschlüsse für Chemikalien, Kosmetik und pharmazeutische Erzeugnisse produziert. Harry Briese, Werksleiter United Caps Schwerin, lobte das Wirtschaftsministerium für dessen großes Engagement und die kompetente Unterstützung in allen Belangen der Neuinvestition.

Briese konnte aber noch mehr Neues berichten. Im nächsten Jahr wird es für das Gewerbegebiet Göhrener Tannen auch eine Busanbindung geben, die auf die Schichtsysteme der dort bereits angesiedelten Unternehmen abgestimmt ist. Diese Buslinie wird vorerst für ein Jahr betrieben – und von den ansässigen Unternehmen gemeinsam finanziert. Nach diesem Probejahr soll neu über den Bestand der Buslinie entschieden werden.

Lob gab es aber auch für die Industrie- und Handelskammer sowie für die Invest in Mecklenburg-Vorpommern GmbH  (MV invest). Beide Einrichtungen haben die United Caps Schwerin GmbH sehr zuverlässig und vor allem auch sehr schnell in allen Belangen der Neuansiedlung unterstützt.

Von Schwerin aus will United Caps die Märkte Skandinavien und Osteuropa erschließen. Das neue Werk in Schwerin hat rund 10.000 Quadratmeter, die auf zwei Produktionshallen verteilt sind. Dort werden jeweils bis zu 2,5 Milliarden Verschlüsse pro Jahr produziert werden können. Deckel für Standardgrößen wie 28 oder 38 mm für stilles und kohlensäurehaltiges Wasser sowie für Fruchtsäfte werden in einer Halle produziert. Zwei- und dreiteilige Verschlüsse unterschiedlicher Standardgrößen kommen aus der anderen Halle. Im Gewerbegebiet Göhrener Tannen sind bereits der Luftfahrt-Zulieferer Flamm Aerotec, der Automobilzulieferer PTS Precision und der Kaffeekapselhersteller Nestlé sowie die FVH Folienveredelung Hamburg GmbH & Co. KG angesiedelt. Die ZIM Flugsitz GmbH hat sich ebenfalls für den Standort entschieden.

Bildunterschrift:
Wirtschaftsminister Harry Glawe; Benoit Henckes (li.), CEO United Caps Luxembourg S.A (2.v.li.); Harry Briese, Werksleiter United Caps Schwerin (re.): Produktionsstart in Schwerin am vergangenen Mittwoch, 25. November 2015. Foto: Heiko Wruck

Kontakt:
heiko.wruck@t-online.de
___________________________________________________________________