Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 11. Oktober 2013

Auftakt im Energiebunker

Klimaschutzkonzept Erneuerbares Wilhelmsburg
Redaktion: IBA Hamburg GmbH
Dieser Beitrag kann in vollem Umfang kostenlos genutzt werden.
PRESSEMITTEILUNG
Hamburg/gc. Seit sieben Jahren arbeitet die Internationale Bauausstellung IBA Hamburg am Umbau von Wilhelmsburg zu Hamburgs klimafreundlichstem Stadtteil. 

Ob Energiebunker oder Energieberg, ob Neubauten nach Passivhausstandard oder energieeffizient sanierte Altbauten, ob Anpassungsstrategien für den Klimawandel oder Konzepte für die dezentrale Energieversorgung – die IBA hat zahlreiche Projekte unter ihrem Leitthema „Stadt im Klimawandel“ umgesetzt oder auf den Weg gebracht.

Zum Abschluss ihres Präsentationsjahrs lädt die IBA Hamburg vom 14. bis zum 16. Oktober 2013 Interessierte ein zu einem gemeinsamen Rückblick, Ausblick und Vergleich von Klimaschutzkonzepten in Europa und Wilhelmsburg.

In der dreitägigen öffentlichen Konferenz „Klimaschutzkonzept Erneuerbares Wilhelmsburg“ erwarten die rund 200 Teilnehmer neben Exkursionen zu Projekten der IBA, Vorträge internationaler Experten zu Klimaschutzstrategien europäischer Metropolen sowie kritische Diskussionen zu den Herausforderungen städtischer Klimaschutzziele.

Das vollständige Konferenzprogramm im Internet: www.iba-hamburg.de/wissen/kongresse-2013/erneuerbares-wilhelmsburg.html

Medienvertreter sind an allen drei Tagen willkommen. Die Konferenz beginnt mit Fototermin und Führung durch den Energiebunker.

Anlass: Ein Symbol und wichtiger Baustein des Klimaschutzkonzepts ist der Energiebunker. Gemeinsam haben Hamburg Energie und IBA Hamburg das Kriegsmahnmal zu einem regenerativen Kraftwerk ausgebaut. Gefördert wurde das Leuchtturmprojekt durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Seit genau einem Jahr liefert der Energiebunker Wärme in das benachbarte Wohnviertel und seit März 2013 ist der Bunker  öffentlich zugänglich – mit  fast 100.000 Besuchern hat er sich zu einem Besuchermagneten entwickelt. Vor kurzem sind nun auch die Außenanlagen fertiggestellt worden. Aus diesem Anlass enthüllen Uli Hellweg, Geschäftsführer der IBA Hamburg und Dr. Michael Beckereit die IBA-Plakette und das EFRE-Schild.

Aussender:
IBA Hamburg GmbH
Rainer Müller
Leiter Stabsstelle Presse
rainer.mueller@iba-hamburg.de
Tel.: 040-226 227 335

Anna Vietinghoff
Stabsstelle Presse
anna.vietinghoff@iba-hamburg.de
Tel: 040-226 227 331

oder an presse@iba-hamburg.de
__________________________________________________________