Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 19. Februar 2014

Ökonomie neu denken

Landesbanken sind Zentrum der Finanzkrise
Redaktion: Stifterverband für die deutsche Wissenschaft
PRESSEMITTEILUNG
Essen/gc.  Die Ursachen der Finanzkrise wurden in Deutschland nicht richtig untersucht, sagt Martin Hellwig, einer der führenden Bankenexperten Deutschlands im Video-Interview mit dem Stifterverband. Man habe sich vielmehr auf Ersatzmaßnahmen konzentriert, ohne den wahren Kern des Problems zu analysieren. 

„In Deutschland sind die Landesbanken das eigentliche Zentrum der Finanzkrise“, so Hellwig, Direktor des Max-Planck-Instituts zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern, Bonn.

In dem Interview, das im Rahmen der Vorbereitungen zur Tagung „Ökonomie neu denken“ entstand, erklärt Martin Hellwig weiter: In der öffentlichen Wahrnehmung in Deutschland werde zu wenig darauf reagiert, dass die diejenigen Banken, die die größten Verluste für den Steuerzahler mit sich gebracht haben, unter Staatskontrolle oder Staatseinfluss standen und stehen, so Hellwig. „Solange diese Banken keine vernünftigen Geschäftsmodelle haben, solange es in ihren Geschäftssegmenten Überkapazitäten gibt, werden wir immer wieder mit Problemen konfrontiert werden.“

Hellwig kritisiert in dem Interview auch die Rolle der Medien: „Ich könnte mir vorstellen, dass es bei einem Teil der Medien auch Beißhemmungen gegenüber den Landesbanken gibt.“

Das ganze Interview ist auf dem Bildungskanal des Stifterverbandes zu sehen: http://youtu.be/X_GKDoz4P4E.

Am 26. Februar 2014 veranstalten der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, das Handelsblatt Research Institute und die PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft die zweite Konferenz unter dem Titel „Ökonomie neu denken“. Martin Hellwig wird auf der Tagung eine Keynote zum Thema „Neues Denken über Banken und Finanzmärkte“ halten. Mehr zur Tagung unter: http://www.stifterverband.de/oekonomie.

Pressekontakt:
Moritz Kralemann
Pressesprecher
Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft
Tel.: 030-32 29 82-5 27
moritz.kralemann@stifterverband.de

Aussender:
Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Barkhovenallee 1
45239 Essen
Postfach 16 44 60
45224 Essen
Zentrale Telefonnummer: 0201-84010
mail@stifterverband.de

Michael Sonnabend
Telefon: 0201-8401 181
Fax: 0201-8401 459
michael.sonnabend@stifterverband.de
________________________________________________