Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 8. April 2014

Neuer Fahrgastrekord

2013: Busse und Bahnen
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Im Jahr 2013 fuhren in Deutschland über 11,0 Milliarden Fahrgäste im Linienverkehr mit Bussen und Bahnen. Damit wurde ein neuer Fahrgastrekord erzielt. Durchschnittlich nutzten rund 30 Millionen Fahrgäste pro Tag die Angebote im Linienverkehr.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) aufgrund vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, nahm die Zahl der Fahrgäste gegenüber 2012 um 0,5 Prozent zu.

Im Jahr 2013 beförderten die Unternehmen im Nahverkehr 10,9 Milliarden Fahrgäste, das waren 0,5 Prozent mehr als im Jahr 2012. Dabei legte insbesondere der Eisenbahnnahverkehr zu: 2,4 Milliarden Fahrgäste nutzten Eisenbahnen und S-Bahnen (+ 1,5 Prozent). Mit Straßen-, Stadt- und U-Bahnen fuhren knapp 3,8 Milliarden Fahrgäste (+ 0,5 Prozent). Im Busverkehr blieben dagegen die Fahrgastzahlen mit 5,3 Milliarden konstant.

Die Zahl der Fahrgäste im Liniennahverkehr steigt kontinuierlich an. Gegenüber 2004 – dem ersten Jahr, für das vergleichbare Daten vorliegen – war das Fahrgastaufkommen im Jahr 2013 um fast eine Milliarde höher (+ 9,6 Prozent). Besonders starke Zuwächse gab es in diesem Zeitraum beim Eisenbahnnahverkehr (+ 25,3 Prozent) und bei Straßenbahnen (+ 12,4 Prozent); dagegen verzeichnete der Nahverkehr mit Omnibussen nur einen moderaten Anstieg (+ 1,7 Prozent).

Im Fernverkehr stieg im Jahr 2013 die Zahl der Fahrgäste gegenüber 2012 um 0,3 Prozent auf 134 Millionen. Dabei blieb – trotz der durch das Hochwasser im Juni 2013 verursachten Verkehrsbehinderungen – in den Fernzügen der Eisenbahn die Zahl der Reisenden mit 131 Millionen gegenüber dem Vorjahr konstant. Der Linienfernverkehr mit Omnibussen ist nach der Liberalisierung zum Jahresanfang 2013 stark gewachsen. Die in der Statistik berücksichtigten Unternehmen konnten ihr Fahrgastaufkommen um 13 Prozent auf 2,8 Millionen steigern. Neugegründete Unternehmen erfasst die Statistik allerdings nicht. Für diese sind Daten erst im Oktober 2014 verfügbar, wenn die Ergebnisse einer umfassenderen Jahresstatistik vorliegen.

Methodischer Hinweis:
Die Angaben stammen von den rund 900 größeren Unternehmen im Liniennahverkehr mit Bussen und Bahnen und im Linienfernverkehr mit Bussen, die mindestens 250 000 Fahrgäste im Jahr beförderten, sowie von allen Unternehmen mit Eisenbahnfernverkehr. Im Nahverkehr werden Fahrgäste, die während einer Fahrt zwischen den Verkehrsmitteln eines Unternehmens umsteigen, in die Gesamtzahl nur einmal einbezogen, in die nach Verkehrsmitteln untergliederten Angaben jedoch mehrmals. Als Fahrgäste werden Beförderungsfälle erhoben. Fahren im Berichtszeitraum Personen mehrfach, so werden diese auch mehrfach gezählt.

Weitere Auskünfte:
Bernd Reichel
Telefon: +49 611 75 2848

Aussender:
Statistisches Bundesamt
Gustav-Stresemann-Ring 11
65189 Wiesbaden
Tel.: + 49 611 75 1
Fax: + 49 611 72 4000
www.destatis.de/kontakt
________________________________________________