Dieses Blog durchsuchen

Montag, 7. April 2014

Pro Kopf 2 Prozent

Bruttolöhne und -gehälter 2013 gestiegen
Redaktion: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg
PRESSEMITTEILUNG
Stuttgart/gc. In Baden-Württemberg ist die Summe der Bruttolöhne und -gehälter auch im Jahr 2013 weiter gestiegen.

Wie das Statistische Landesamt nach vorläufigen Berechnungen des Arbeitskreises „Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder“ feststellt, wurden im Jahr 2013 im Südwesten 3,2 Prozent mehr an Bruttolöhnen und -gehältern an die im Land beschäftigten Arbeitnehmer ausbezahlt als im Vorjahr. Damit setzte sich die positive Entwicklung fort, wenngleich die Wachstumsrate verglichen mit den beiden vorangegangenen Jahren (2011: 5,4 Prozent, 2012: 4,5 Prozent) leicht an Dynamik verlor. 

Im langfristigen Vergleich sind die Bruttolöhne und -gehälter in 2013 jedoch überdurchschnittlich gewachsen. Der Anstieg der Bruttolohn- und -gehaltsumme ist neben der im Vergleich zum Vorjahr um 1,2 Prozent gestiegenen Arbeitnehmerzahl insbesondere auf eine bessere Entlohnung zurückzuführen. Insgesamt belief sich die Summe der Bruttolöhne und -gehälter auf 175,6 Milliarden Euro.

Auch die im Land im Durchschnitt je Arbeitnehmer gezahlten Bruttolöhne und -gehälter übertrafen mit rund 33.300 Euro in 2013 ihr Vorjahresniveau um 2 Prozent bzw. 650 Euro. Bundesweit lagen die durchschnittlichen Bruttolöhne und -gehälter mit 31.020 Euro um 2,2 Prozent über dem Vorjahreswert. Für die Bruttolöhne und -gehälter ohne marginal Beschäftigte – also ohne Personen, die keine voll sozialversicherungspflichtige Tätigkeit ausüben wie ausschließlich geringfügig Beschäftigte und Beschäftigte in Arbeitsgelegenheiten (sogenannte »Ein-Euro-Jobs«) – ergab sich in Baden-Württemberg ein Pro-Kopf-Wert von knapp 38.590 Euro.

Im Hinblick auf die einzelnen Wirtschaftsbereiche lassen sich im Jahr 2013 im Südwesten vor allem im Produzierenden Gewerbe Verdienstzuwächse beobachten. Hier nahmen die Bruttolöhne und -gehälter je Arbeitnehmer im Vergleich zum Vorjahr um 3 Prozent zu und erreichten somit annähernd 43.880 Euro. Auch die Löhne und Gehälter im Dienstleistungssektor wiesen eine positive Veränderungsrate auf, die mit 1,4 Prozent jedoch sowohl hinter dem gesamtwirtschaftlichen Durchschnitt als auch hinter der Steigerungsrate des Vorjahres (3,4 Prozent) zurückblieb. Die Bruttolöhne und -gehälter der bei den Dienstleistern beschäftigten Arbeitnehmer lagen im Jahr 2013 im Durchschnitt bei über 28.270 Euro.

Tendenziell weisen Wirtschaftszweige – wie viele Dienstleistungsbranchen – mit einem hohen Anteil an marginal und Teilzeitbeschäftigten niedrigere Durchschnittsverdienste auf als Bereiche mit relativ vielen Vollzeitbeschäftigten.

Fachliche Rückfragen:
Nicole Gurka
Tel.: 0711-641 2474
vgr@stala.bwl.de

Herausgegeber:
Statistisches Landesamt Baden-Württemberg
Pressestelle
Böblinger Str. 68
70199 Stuttgart
Tel.: 0711-641 2451
Pressestelle@stala.bwl.de
________________________________________________