Dieses Blog durchsuchen

Montag, 30. Juni 2014

Bei Bedarf auf Kisuaheli

In Zarrentin lebt eine starke Gospelkultur
von Heiko Wruck
BERICHT
Zarrentin/gc. Mit seinem Programm kann der Zarrentiner Gospelchor „The Ciscoes“ locker ein rund zweistündiges Programm gestalten. Amerikanische Gospels und Spirituals sind die Kernstücke des Zarrentiner Gospelchores.

Aber auch die Beatles oder fremdsprachige Stücke in Kisuaheli oder Latein sind neben deutschsprachigen Gesängen Bestandteile des Repertoires der Zarrentiner. „Mittlerweile hat sich die hohe Qualität unseres Gospelchores weit herumgesprochen“, sagt Ingo Pekron, verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit bei den Ciscoes.

Der Chor ist seit 2012 als Verein – The Ciscoes - Gospelchor Zarrentin e.V. eingetragen. Der Verein sucht noch weitere Förderer, die die Arbeit des Chores, die Gospelmusik sowie die Kultur in Zarrentin unterstützen möchten, ohne jedoch selbst im Chor mitsingen zu wollen. Als eingetragener und gemeinnütziger Verein kann der Chor entsprechende Spendenbescheinigungen ausstellen.

Weitere Informationen unter www.gospelchor-zarrentin.de. The Ciscoes sind wieder am 6. Juli 2014 ab 17 Uhr in der Kirche Friedrichshagen, am 30. August 2014 auf dem Zarrentiner Klostermarkt und nochmals am 9. November 2014 um 10 Uhr in der Zarrentiner Kirche zur Veranstaltung „25 Jahre Mauerfall“ sowie auf einem Benefizkonzert - ebenfalls in der Zarrentiner Kirche - am 6. Dezember 2014 um 17 Uhr zu erleben.

Bildunterschrift:
Ingo Pekron, Stadtvertreter und Mitglied im Zarrentiner Gospelchor „The Ciscoes“: „Ich denke, erst ein breites Kulturangebot macht das Leben auf dem Land und in den Kleinstädten wirklich attraktiv. Hier lohnt sich jede Unterstützung.“ Foto: Heiko Wruck

Kontakt:
heiko@wruck.org
_________________________________________________