Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 18. Dezember 2014

Kinder- und jugendfreundliche Gemeinden

Witzin, Warsow und Banzkow ausgezeichnet
Redaktion: Landkreis Ludwigslust-Parchim
PRESSEMITTEILUNG
Parchim/gc. Die „Kinder- und jugendfreundlichen Gemeinden“ des Landkreises Ludwigslust-Parchim des Jahres 2013 sind ● die Gemeinde Witzin in der Kategorie Gemeinden bis 500 Einwohnern ● die Gemeinde Warsow in der Kategorie Gemeinden von 501 bis 1.000 Einwohnern und ● die Gemeinde Banzkow in der Kategorie Gemeinden ab 2.501 Einwohnern. In der Kategorie Gemeinden von 1.001 bis 2.500 Einwohnern lag keine Bewerbung vor.

Anlässlich der Kreistagssitzung am 16. Dezember 2014 wurden die Gemeinden Witzin, Warsow und Banzkow,  vertreten durch die BürgermeisterInnen Hans Hüller, Gisela Buller und Irina Berg ausgezeichnet. Nach einem Kreistagsbeschluss vom 14. März 2013 zur jährlichen Ausschreibung des Wettbewerbs »Kinder- und jugendfreundliche Gemeinde« haben sich insgesamt sieben  Gemeinden beworben. Neben den ausgezeichneten Gemeinden sind dies die Gemeinden Vellahn, Gallin und Friedrichsruhe für die Kategorie der Gemeinden von 501 bis 1.000 Einwohnern und die Stadt Sternberg in der Kategorie der Gemeinden ab 2.501 Einwohnern.

Der Ausschuss für Soziales, Familie und Gesundheit hat nach festgesetzten Kriterien über die Vergabe entschieden. Barbara Borchardt, Vorsitzende des Ausschusses für Soziales, Familie und Gesundheit, würdigte in ihrer Laudatio die Leistungen der Gemeinden  bei der Einbeziehung der Kinder und Jugendlichen in die gemeindlichen Aktivitäten und in die Arbeit von Vereinen und Verbänden. Ausführlich ging Barbara Borchardt auf die Bedeutung familienfreundlicher Strukturen der ausgezeichneten Gemeinden ein. So erläuterte Borchardt, dass die Gemeinde Witzin, mit seinen 489 Einwohnern, über sich selbst auf der Internetseite schreibt: „Was unser Dorf insbesondere auszeichnet, ist das vielfältige, durch die unterschiedlichen Vereine getragene gesellschaftliche Leben“.

Frau Borchardt merkt dazu an: „Und das für Jung und Alt. Ob die Kirchgemeinde, der Inlineskating Verein, die Freiwillige Feuerwehr, der Anglerverein, die Dörpschaft Witzin,  um nur einige zu nennen, alle machen eine generationsübergreifende Arbeit und widmen sich insbesondere den Kindern und Jugendlichen.“ Neben der kostenlosen Bereitstellung der Räumlichkeiten im Gemeindehaus und der Halle für Inlineskating wird gemeinsam dafür Sorge getragen, dass die öffentlichen Plätze wie Spielplatz, Badestrand oder Fußballplatz immer gepflegt zur Verfügung stehen. Durch das gemeinsame Agieren mit der Gemeindevertretung konnten 12 leer stehende Häuser an zum größten Teil junge Familien verkauft werden. Und die Gemeinde hat wieder einen Kindergarten, der kurzzeitig geschlossen war. Für diesen Kindergarten zogen alle an einem Strang, Gemeindevertretung, Eltern, Vereine und Verbände. „Klasse Leistung“, meint der Sozialausschuss. In der Gemeinde Warsow leben rund 670 Einwohner, in drei Ortsteilen. Die Kinder- und Jugendarbeit ist für die Gemeindevertretung ein Muss. Seit 1995 betreibt die Gemeinde einen Kinder-und Jugendtreff, mit Kräutergarten und Grillplatz, der regelmäßig gemeinsam instand gehalten wird. Hier können die Kinder und Jugendlichen ihre Freizeit nach ihren Vorstellungen gemeinsam gestalten. Die Leiterin des Treffs arbeitet mit den Vereinen,  Eltern und Großeltern zusammen. Gemeinsam richten sie Feste im Dorf aus, treiben Sport.  Zwei Kinderspielplätze, ein Bolzplatz und eine kleine Skaterbahn wurden in den letzen Jahren geschaffen. Der bestehende Kindergarten mit Krippenteil ist von 6.15 Uhr bis 18 Uhr geöffnet und bietet gute Voraussetzungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Er soll in den nächsten Jahren ausgebaut werden. Zweimal im Jahr führt der zuständige Ausschuss gemeinsam mit dem Bürgermeister Gespräche mit den Kindern und Jugendlichen durch.

Die entsprechenden Wünsche und Vorstellungen werden in die Arbeit der Gemeindevertretung einbezogen.Neugeborene werden einmal im Jahr mit ihren Eltern von der Gemeindevertretung eingeladen, bekommen einen Gutschein. Schulanfänger erhalten zum ersten Schultag ein Geschenk. Die Gemeinde Banzkow mit 2800 Einwohnern hat es seit Jahren verstanden, in allen Ortsteilen generationsübergreifend mit den vielen Vereinen und Verbänden den Kindern und Jugendlichen ein breites Freizeitangebot anzubieten. Die Gemeindevertretung fördert das Engagement der Vereine und Verbände mit einer finanziellen Zuwendung in Höhe von 10 Euro pro Kind im Jahr. Zwei Jugendeinrichtungen, zwei Sportplätze, Spielplätze in allen 4 Dörfern sorgen dafür, dass die Kinder und Jugendlichen sich austoben, beschäftigen und gemeinsam was erleben können. Regelmäßig wird im Ausschuss der Gemeindevertretung für Schule, Jugend, Kultur und Sport und im Sozialausschuss über die weitere Arbeit in diesem Bereich gemeinsam mit den Vereinen und Verbänden diskutiert. Durch die Aktivitäten der Vereine und Verbände und der Schule werden den Kindern und Jugendlichen in den unterschiedlichsten Bereichen Angebote unterbreitet. Durch das Angebot  von Ferienspielen, organisiert durch den Störtal e.V., können die Eltern in den Ferien beruhigt ihrer Erwerbsarbeit nachgehen. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Betrieben in der Gemeinde können den Schülerinnen und Schüler Praktikumsplätze angeboten werden.

Die Kindereinrichtungen sind familienfreundlich geöffnet. Mit einem geplanten Mehrgenerationenspielplatz will die Gemeinde dafür sorgen, das Alt und Jung sich fit halten. Bei allen Entscheidungen der Gemeindevertretung wird als Grundgedanke  berücksichtigt, dass es generationsübergreifend, familienfreundlich und die Einbeziehung der Kinder und Jugendlichen in die gesellschaftliche Arbeit gewährleistet ist. Die Auszeichnung wurde durch den Landrat, Rolf Christiansen, die Ausschussvorsitzende Barbara Borchardt und Günther Schulze von der VR-Bank Schwerin vorgenommen. Das Preisgeld wurde von der VR-Bank gesponsert. Insgesamt kommen 1.050 Euro der Kinder- und Jugendarbeit in den ausgezeichneten Gemeinden Witzin, Warsow und Banzkow zugute. Die Bürgermeister der Gemeinden nahmen die Urkunden und das Preisgeld  in Empfang. Die weiteren teilnehmenden Gemeinden erhielten eine Teilnahmeurkunde.

Aussender:
Landkreis Ludwigslust-Parchim
Büro des Landrates
Andreas Bonin
Pressesprecher
Putlitzer Straße 25
19370 Parchim
Tel.: +49 3871-722 92 03
Tel.: +49 3871-722 77 92 03
andreas.bonin@kreis-lup.de
_________________________________________________________________