Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 25. Juni 2015

Der erste Kindergarten der Welt

Vor 175 Jahren von Friedrich Fröbe gegründet
Redaktion: Fröbel-Kreis
PRESSEMITTEILUNG
Bad Blankenburg/gc. Es war eine pädagogische Revolution. Kinder sollten fortan nicht nur betreut, sondern aktiv gefördert werden. Als der Thüringer Pfarrerssohn Friedrich Wilhelm August Fröbel (1782-1852) am 28. Juni 1840 im Blankenburger Rathaussaal seinen ersten Kindergarten gründete, konnte er noch nicht ahnen, wie seine Idee die Welt erobern würde.


Kindergärten gibt es heute auf allen Kontinenten; in zahlreiche Sprachen wurde das deutsche Wort aufgenommen.

Im thüringschen Bad Blankenburg wird am Wochenende, 27. und 28. Juni 2015, mit einem Festakt am originalen Gründungsort, einer Fachtagung im Evangelischen Allianzhaus und einem Spielfest im Badewäldchen – auch Fröbel feierte hier schon seine Spielfeste – daran erinnert.

Mehr als 120 Vertreter von Verbänden, aus der Politik, der Wissenschaft, aus Kindergärten und Vereinen des In- und Auslands kündigten dem Bad Blankenburger Bürgermeister Frank Persike ihr Kommen an. Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow wird sprechen; der Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Ralf Kleindiek, stellt im Rahmen des Festakts auch eine Briefmarke vor, die anlässlich des 175. Jubiläums der ersten Kindergartengründung vom Bundesminister der Finanzen herausgegeben wird. Für Philatelisten öffnet am Freitag, 26. Juni 2015, von 10 bis 17 Uhr ein Sonderpostamt am Bad Blankenburger Markt, wo die neue Briefmarke nicht nur erworben, sondern auch mit einem eigens angefertigten Stempel versehen werden kann. Den Festvortrag hält der derzeit international führende Fröbelforscher Prof. Dr. Helmut Heiland von der Universität Duisburg-Essen.

Mehr als 160 Fachleute haben sich zur Tagung am Sonnabend angemeldet, darunter Fröbelforscher und -pädagogen aus Deutschland, der Schweiz, Finnland, Estland, Russland und Japan. In Vorträgen, Workshops und auf einem Podium werden unterschiedliche Aspekte von Fröbels Idee für die Gegenwart und Zukunft diskutiert. Exkursionen führen die Teilnehmer in Fröbels Geburtshaus nach Oberweißbach, in die von ihm gegründete Schule nach Keilhau sowie in den Fröbel-Kindergarten nach Bad Blankenburg.

Mehr Informationen: www.froebeldekade.de

Ansprechpartner für die Presse:
Margitta Rockstein
Fröbel-Museum
Tel.: 036741-25 65
rockstein@froebelmuseum.de

Bürgermeister Frank Persike
Tel.: 036741-37 11
persike@bad-blankenburg.de

Für den Festakt sind Presseplätze reserviert. Pressevertreter melden sich bitte im Büro des Bürgermeisters der Stadt Bad Blankenburg an:
Tel.: 036741-37 11
Fax: 036741-37 55
kuepper@bad-blankenburg.de

Aussender:
Fröbel-Kreis
Johannes Beleites
c/o Stadtverwaltung Bad Blankenburg
Markt 1, 07422 Bad Blankenburg
Tel.: 036743/1749-38
j.beleites@froebeldekade.de
_________________________________________________________________