Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 4. März 2016

Rahel, Lea, BGB

von Heiko Wruck
GLOSSE
„Und der Mann ist nicht geschaffen um der Frau willen, sondern die Frau um des Mannes willen“, Paulus 1. Korinther 11, 9. Eine Verfügung mit Folgen.


Jakob zeugte laut Bibel die Häupter der späteren 12 Stämme mit den zwei verschwisterten Ehefrauen Rahel und Lea sowie mit deren beiden Dienerinnen. Strammer Bursche! Respekt! König David hatte laut Bibel ebenfalls gleichzeitig mehrere Ehefrauen – neben den Dienerinnen. Ab und zu brauchte er ja auch was Frisches. Auf die Spitze trieb es – bibelbelegt – Salomon mit 1000 Ehefrauen und Geliebten, was dann auch den Propheten zu viel war.

Was Jakob, David und Salomon noch ganz selbstverständlich nahmen war die Stellung der Frau zu ihrer Zeit. Da galt es als normal, dass Männer mehrere Frauen, aber Frauen nur einen Mann haben durften. Im Prinzip eine Art Nutzviehhaltung. Entweder hatten die Damen zu arbeiten oder zu lieben – ausdrücklich nur ihren Mann.

Diese Denktradition setzt sich bis heute fort. In einem Fall des Jahres 2000 beschnitt das Amtsgericht Brühl wegen Verweigerung des ehelichen Beischlafs gemäß § 1579 Nr. 7 BGB den Unterhalt.

Bei allem Verständnis für die moderne Frau und ihre Rechte: irgendwann muss auch mal Schluss sein. Die Frau ist für den Mann da. Basta! 

Kontakt:
heiko.wruck@t-online.de
_____________________________________________________________________