Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 12. August 2012

Genehmigungen über Plan


Senatsziel 2012 lag bei 6.000 Wohnungen pro Jahr 
Redaktion: Hamburger Behörde für Stadtentwicklung
Dieser Beitrag kann in vollem Umfang kostenlos genutzt werden.
Pressemitteilung
Hamburg/gc. Allein im Juli 2012 haben die Hamburger Bezirke  937 neue Wohneinheiten genehmigt. Diese aktuelle Monatszahl liegt seit dem 6. August 2012 vor. Damit kann die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt mit Beginn des zweiten Halbjahres 2012 eine positive Bilanz hinsichtlich der gemeldeten Genehmigungszahlen im Wohnungsneubau ziehen. Für den Zeitraum Januar bis Juli 2012 wurden in Hamburg 5.079 Wohnungsbaugenehmigungen erteilt.

Senatorin für Stadtentwicklung und Umwelt, Jutta Blankau: „5.079 genehmigte Wohnungen in nur sieben Monaten: Diese Zahl zeigt eindrucksvoll, dass sowohl der Vertrag für Hamburg mit den Bezirken als auch das Bündnis fürs Wohnen in Hamburg greifen. Ich danke allen Akteuren, die hierbei mitgewirkt haben. Gemeinsam mit unseren Bündnispartnern wird es uns 2012 auf jeden Fall gelingen, das Senatsziel zu erreichen, die Voraussetzungen für den Bau von mindestens 6.000 neuen Wohnungen zu schaffen.“

Gemessen am Ziel des Vertrags für Hamburg, die Wohnungsbaugenehmigungszahl auf 6.000 pro Jahr zu steigern, wurde diese Vorgabe bereits mit Beginn der zweiten Jahreshälfte zu rund 85 % erfüllt. Anhand der noch laufenden Baugenehmigungsverfahren ist absehbar, dass die 6.000 Wohneinheiten in den kommenden Monaten erreicht und überschritten werden.

Den größten Anteil an der aktuellen Zahl von 5.079 genehmigten Wohneinheiten trägt der Bezirk Hamburg-Nord mit 1.429 Wohnungen. Somit wurde das Ziel der 900 Wohnungen gemäß Vertrag für Hamburg vom Bezirksamt Hamburg-Nord bereits weit überschritten. Über das Ziel hinaus ist auch der Bezirk Eimsbüttel mit momentan 802 anstatt der vereinbarten 700 Wohnungen. In Altona nähert man sich mit 876 Wohnungen an das Vertragsziel von 900 Wohnungen an.

Aussender:
Hamburger Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
Kerstin Graupner
Tel.: 040-428 40 32 49
pressestelle@bsu.hamburg.de
_______________________________________________________