Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 28. Dezember 2012

Wegen Depressionen und Co.

Mehr als jede dritte Frührente in MV
Redaktion: Techniker Krankenkasse Mecklenburg-Vorpommern
Dieser Beitrag kann in vollem Umfang kostenlos genutzt werden. 
Pressemitteilung
Schwerin/gc. 2012 sind in Mecklenburg-Vorpommern (MV) mehr als 2.300 Menschen aufgrund psychischer Probleme vorzeitig aus dem Berufsleben ausgeschieden, darunter knapp mehr als 1.100 Männer und über 1.200 Frauen.

Darauf weist die Techniker Krankenkasse (TK) in Schwerin hin. Gegenüber dem Jahr 2009 ist das eine Steigerung um 15 Prozent (fast 2.000 Frührenten). Im Schnitt waren die Betroffenen 48 Jahre alt. Mittlerweile ist im Nordosten mehr als jede dritte Frührente psychisch bedingt. Insgesamt gingen im vergangenen Jahr rund 6.200 Mecklenburger und Vorpommern krankheitsbedingt vorzeitig in Rente.

„Termindruck, ständige Erreichbarkeit und die Angst um den Arbeitsplatz gehen an vielen Menschen nicht spurlos vorbei“, sagt Wiebke Arps, Beraterin für Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) bei der TK in Mecklenburg-Vorpommern. 

Für Firmen sei es daher wichtig, rechtzeitig Belastungen im Arbeitsumfeld zu erkennen und den gesundheitlichen Folgen wie Burnout oder Sucht entgegenzuwirken.

„Auch sollten Führungskräfte das Thema psychische Erkrankungen nicht tabuisieren und bei Anzeichen einer Fehlbeanspruchung mit ihren Mitarbeitern sprechen. Im Gespräch können arbeitsbedingte Ursachen ermittelt und Lösungen gefunden werden“, sagt Arps.

Leider kommt das Thema BGM noch zu kurz: Laut einer Untersuchung der Initiative Gesundheit und Arbeit kümmern sich zwei Drittel der deutschen Betriebe bis 200 Beschäftigte und die Hälfte der Firmen bis 500 Beschäftigte nicht um die Gesundheit ihrer Mitarbeiter am Arbeitsplatz. Neun von zehn Unternehmen geben als Grund den Vorrang des Tagesgeschäfts an.

Die TK nimmt diesen Auftrag seit mehr als zehn Jahren ernst. In 840 Unternehmen deutschlandweit hat sie bisher die Geschäftsführung sowie die Mitarbeiter im Betrieblichen Gesundheitsmanagement beraten.

Die TK bezieht sich auf Zahlen der Deutschen Rentenversicherung.

Aussender:
Heike Schmedemann
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Techniker Krankenkasse
Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern
Wismarsche Straße 142
19053 Schwerin
Tel.: 0385-76 09 56 7
heike.schmedemann@tk.de
____________________________________________