Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 14. Januar 2014

Das ist doch stark!

Kinder- und jugendfreundliche Gemeinde
Redaktion: Landkreis Ludwigslust-Parchim
PRESSEMITTEILUNG
Moraas/gc. Die Gemeinde Moraas im Amt Hagenow-Land ist die »kinder- und jugendfreundliche Gemeinde« des Jahres 2012 in der Kategorie bis 500 Einwohner des Landkreises Ludwigslust-Parchim.

Bürgermeister Dieter Quast nahm die Auszeichnung am 7. Januar 2014 im Rahmen der Sitzung des Kreistages in Parchim entgegen. Insgesamt haben sich Balow, Moraas und Göhlen in der Kategorie bis 500 Einwohner auf die im März 2013 vom Kreistag beschlossene Ausschreibung des Wettbewerbs »Kinder- und jugendfreundliche Gemeinde« beworben.

Die Auszeichnung wurde durch Kreistagspräsidentin Gisela Schwarz, Landrat Rolf Christiansen, die Ausschussvorsitzende Gertrud Schulz und Günter Schulze von der VR-Bank Parchim vorgenommen. Der Wettbewerbssieger erhielt das gesponserte Preisgeld von der VR-Bank. Dieses Geld in Höhe von 1000 Euro kommt wiederum der Kinder- und Jugendarbeit in Moraas zugute.

Ziel des Wettbewerbs ist es, Kinder und Jugendliche, örtliche Maßnahmen und Aktivitäten auszuzeichnen und zur Weiterentwicklung einer kinder- und jugendfreundlichen Gestaltung des Lebensumfeldes auf kommunaler Ebene anzuregen. Der Wettbewerb soll darüber hinaus die Verantwortlichen in den einzelnen Gemeinden miteinander bekannt machen und damit zur überregionalen Zusammenarbeit anregen sowie den Erfahrungsaustausch zwischen den Gemeinden fördern und ihnen ein Handlungsfeld für künftige kinder- und jugendpolitische Aktivitäten öffnen.

Alle Städte und Gemeinden des Landkreises Ludwigslust-Parchim können an dem jährlich ausgelobten Wettbewerb teilnehmen.

Die Preisvergabe erfolgt an je eine Gemeinde in vier Kategorien: Gemeinden bis 500 Einwohner, Gemeinden von 501 bis 1000 Einwohner, Gemeinden von 1001 bis 2500 Einwohner und Gemeinden ab 2501 Einwohnern.

Die Entscheidungsgründe des Ausschusses für Soziales, Familie und Gesundheit des Kreistages für die Siegergemeinde Moraas gliedern sich in fünf Schwerpunkte. Erstens: In der Gemeindevertretung arbeitet ein ständiger Ausschuss für Jugend, Kultur, Sport und Soziales. Für den Bereich Jugend wurde ein Kinder-und Jugendbeirat berufen, dessen Aufgabe es ist, die Kinder- und Jugendarbeit entsprechend der Maßnahmepläne zu koordinieren und zu organisieren. Zweitens: Halbjährlich werden unter Verantwortlichkeit der Gemeindevertretung Kinder- und Jugendforen durchgeführt mit der Zielstellung, die Kinder und Jugendlichen rechtzeitig in die Planung und Vorbereitung bestimmter Maßnahmen einzubeziehen, ihre Interessen, Wünsche und Vorstellungen zu erfassen und somit zur aktiven Mitwirkung zu motivieren. Drittens: Jedes neu geborene Kind wird durch den Bürgermeister und den Kinder- und Jugendbeirat mit einem kleinen Präsent begrüßt. Einmal im Jahr pflanzen die Eltern der neugeborenen Kinder einen Baum im Bereich der Spiel- und Freizeit­oase und übernehmen für die nächsten Jahre die Pflege. Welcher Baum für welches Kind gepflanzt wurde wird mit dem Namensschild dokumentiert. Viertens: Bei der Gestaltung des neu errichteten Wohngebietes wurden alle Straßen in diesem Bereich als verkehrsberuhigte Zonen ausgelegt. Fünftens: Älteren Einwohner unterstützen junge Familien, indem sie die Erstklässler, deren Eltern aus zeitlichen Gründen nicht zur Verfügung stehen, zum Schulbus begleiten. In Nachbarschaftlicher Hilfe werden Kleinkinder zur Spiel- und Freizeitoase begleitet und beaufsichtigt. Im Rahmen der Feriengestaltung durch die Gemeinde bieten viele Ältere ihre Unterstützung als Betreuer an.

Aussender:
Landkreis Ludwigslust-Parchim
Andreas Bonin
Pressesprecher
Putlitzer Straße 25
19370 Parchim
Tel.: 03871-722214
Fax: 03874-624391006
Bonin@lkparchim.de
____________________________________