Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 4. April 2019

Ein neuer Ton am Sonntag

Am 14. April 2019 wird in Lübtheen eine neue Glocke geweiht
von Heiko Wruck
BERICHT
Lübtheen/gc. Am 31. August 2018 wurde in der Firma Rincker im hessischen Örtchen Sinn bei Wetzlar die neue Glocke für die Lübtheener Stadtkirche gegossen.


Am 26. Oktober 2018 kam sie nach Lübtheen und wurde dort mit großem Gepränge empfangen. Dann trat sie ihren Zug durch die Ortsteile der Gemeinde Lübtheen an, um schließlich am Nachmittag wieder an ihrem Bestimmungsort einzutreffen. Seither steht sie anfassbar und repräsentativ im Kirchenraum, schräg gegenüber des Altars. Die erste Kirche in Lübtheen war ein Fachwerkbau mit Turm und Glocke. Sie wurde 1689 eingeweiht. 1820 erfolgte ein Neubau im klassizistischem Baustil, wie er sich bis heute in Lübtheen präsentiert. Die neue Glocke wird in circa 30 Metern Höhe mit dem Ton As das dunklere F ihrer großen Schwester ergänzen.
Am Palmsonntag, 14. April 2019, wird die neue Glocke feierlich geweiht und ihrer Bestimmung übergeben. Die neue Glocke ist ein Bronzeguss und bringt 450 Kilogramm auf die Waage. Sie wird die kleine Gusseisenglocke nach circa 200 Jahren Benutzungsdauer ersetzen. Dafür haben die Stadt, die Wirtschaft und nicht zuletzt die Lübtheener Bürger in 15 Monaten 30.000 Euro gesammelt.

Bildunterschrift 1
Pastor Markus Holmer im Chorraum der Lübtheener Kirche: Die neue Bronzeglocke bringt 450 Kilogramm auf die Waage und ersetzt nach rund 200 Jahren Benutzungsdauer die alte Glocke. Foto: Heiko Wruck

Bildunterschrift 2
Pastor Markus Holmer und Glockenkreismitglied Manfred Sokoließ an der alten Glocke im Kirchturm. Die neue Glocke wird mit dem Ton As das dunklere F ihrer großen Schwester ergänzen. Foto: Heiko Wruck

Kontakt:
Heiko.Wruck@t-online.de
_____________________________________________