Dieses Blog durchsuchen

Montag, 23. März 2020

Das System schläft nie

Trotz modernster Technik braucht es den Mann vor Ort
von Heiko Wruck
BERICHT
Plate/gc. Langweilig geht anders. Wenn Karel Brüch um 7 Uhr an seinem Arbeitsplatz im Zweckverband Schweriner Umland in Plate in den Tag startet, schaut er sich zuerst die Störungsprotokolle der zurückliegenden Nacht an.


„Oft sind’s nur Kleinigkeiten, minimale Stromschwankungen etwa. Aber sie werden von den hochsensiblen Messstellen trotzdem als Störungen registriert und müssen entsprechend abgearbeitet werden“, erklärt der Abwassermeister. Fünf Mitarbeiter und ein Auszubildender gehören zu seiner Abteilung. Die haben gut zu tun, Schmutzwasserwerte verändern sich extrem schnell – oft im Minutentakt. Einträge von Privatschlachtereien und Gastrobetrieben, oder der morgendliche beziehungsweise abendliche Toilettengang sorgen für rasante Veränderungen. Stürme, Starkregen und großflächige Stromausfälle dynamisieren die Veränderungen der Eintragsrate zusätzlich. Auch die Ausfälle von Geräten und Anlagen müssen zügig behoben werden.

„Wenn die Toilette zuhause überläuft oder ein simpler Rohrbruch die Küche flutet, will niemand lange warten“, weiß Karel Brüch. „Deswegen müssen auch immer unsere Leute schnell vor Ort sein. Trotz aller moderner Technik.“ Viele Havarien ließen sich durch vernünftiges Verhalten leicht vermeiden.

Wer zum Beispiel fast unzerstörbare Feuchttücher oder Essensreste in der Toilette entsorgt, muss sich nicht über verstopfte Rohrsysteme und Ratten wundern. „Lebensmittelfette gehören zu den Hauptbelastungen bei uns. Sie verklumpen in den Abflussrohren und Druckleitungen. Entweder stauen sich die Einträge zurück, oder die Rohre platzen“, sagt Karel Brüch. Die Ratten gelangen über die Anbindungspunkte an das offene Kanalsystem in die mit Essensresten beschickten Rohre. Dort folgen sie der Nahrungsspur und klettern bis in die Toilette. Von dort gelangen sie in Haus.

Bildunterschrift:
Einsatzzentrale für die digitale Überwachung: Karel Brüch gehört seit 2012 zum Zweckverband: Er managt die eigenen Mitarbeiter, die Fremdfirmen und die Kundenanfragen. Foto: Heiko Wruck

Kontakt:
Heiko.Wruck@t-online.de
_____________________________________