Suchen

Mittwoch, 14. Juli 2021

Erfreuliche Bilanz

Arbeitsunfälle in Bayern 2020
... von Heiko Wruck
BERICHT

München/gc.
Im Freistaat Bayern ist im Vergleich der Jahre 2019 - 2020 ein rückläufiger Trend bei den meldepflichtigen Arbeitsunfällen zu verzeichnen. Die erfreuliche Entwicklung beträgt -10,49 Prozent (141.056 Unfälle in 2019 und 126.260 Unfälle in 2020).

Dieser positive Trend setzte sich auch bei den tödlich verlaufenden Arbeitsunfällen fort. Nach Angaben der DGUV starben in 2019 im Freistaat Bayern insgesamt 85 Personen in der Folge eines Arbeitsunfalls. Im Jahr 2020 waren es mit 61 Personen insgesamt 24 Opfer weniger. Das entspricht -28,24 Prozent. Im deutschlandweiten Ranking belegte der Freistaat Bayern bei den meldepflichtigen Arbeitsunfällen den Rang zwei. Denselben Platz behielt der Freistaat auch im Jahr 2020 mit 126.260 Arbeitsunfällen. Für die Jahre 2019 und 2020 waren für Deutschland 871.546 und 760.492 Arbeitsunfälle an die DGUV gemeldet worden.

Auch bei den tödlichen Arbeitsunfällen des Jahres 2019 erreichte Bayern mit 85 Todesopfern Rank zwei im bundesweiten Vergleich. Mit insgesamt 61 Todesopfern bleibt der Freistaat auch in 2020 erneut auf Rang zwei im Deutschland-Ranking der tödlich verlaufenen Arbeitsunfälle. Für das Jahr 2019 waren für ganz Deutschland 497 tödliche Arbeitsunfälle registriert worden. Im Jahr 2020 wurden in Deutschland 399 tödliche Arbeitsunfälle gemeldet.



Kontakt:
Heiko.Wruck@t-online.de
_________________________________________