Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 13. August 2006

Bienen im Fokus

Das Leben einer Honigbiene
von Heiko Wruck
#DOSSIER Bienen
Stand: 28. Mai 2016
Circa 35 Tage währt das Leben einer Sommer-Honigbiene.


● Wegen der Widerhaken am Stachel können Bienen nur einmal
   stechen. Die Biene verliertihren Stachel dabei. Sie verlieren den
   Unterleib beim Herausziehen und sterben daran.
● Erst der zweite Stich zeigt, ob ein Mensch allergisch auf Bienen-
   gift reagiert.
● Seit circa 200 Millionen Jahren gibt es Bienen auf der Erde.
● Seit etwa 6.000 Jahren werden Bienen vom Menschen eingesetzt,
   um Honig und Bienenwachs zu erzeugen (altes Ägypten).
● Bienen gehören neben Rind und Schwein zu den drittwichtigsten Nutztieren
● Ein Bienenvolk hat zwischen 30.000 und 60.000 Bienen.
● Eine Sommer-Biene wird zwischen vier und sedchs Wochen alt
   (außer Königinnen und Winterbienen).
● Eine Königin wird bis zu 5 Jahre alt und legt bis zu 2.000 Eier am Tag.
● Im Winter bevölkern nur rund 5.000 Bienen einen Stock.
● Winterbienen leben bis zu neun Monate.
● Bei Kälte bilden Winterbienen eine Traube, um ihre Königin zu wären und
   zu schützen und um die Temperatur im Stock aufrechtzuerhalten.
● In einer Weiselzelle entwickelt sich eine Königin. Die Weiselzelle ist
   deutlich größer als alle anderen Bienenzellen.
● Bienen sind Vegetarier.
● Eine Biene kann bis zu 25 kmh schnell fliegen (schneller Radfahrer).
● Circa 20.000 Bienenarten gibt es, etwa 5 Prozent davon lebt in Völkern,
   der Rest als Einzelgänger (Wildbienen).
● Für 1 Kilogramm Honig müssen bis zu 10 Millionen Blüten angeflogen
   und rund 240.000 Kilometer zurückgelegt werden.
● Etwa 8.000 Kilometer legt eine Biene in ihrem Leben zurück.

Das Leben einer Sommer-Honigbiene
● 1. bis 2. Tag
   Putzdienst bei den Waben der Larven
● 3. bis 5. Tag
   Die älteren Larven werden gefüttert und gewärmt
● 6. bis 12. Tag
   Die jüngeren Larven werden gefüttert
● 13. bis 18. Tag
   Sie übernimmt den Wabenbau
● 15. bis 18. Tag
   Sie übernimmt den Nektar, verarbeitet ihn zu Honig
   und stampft die Pollen zu Bienennahrung
● 17. bis 21. Tag
   Sie wird zur Wächterbiene und schützt den Stock
● 22. bis 35. Tag
   Sie sammelt Nektar als Flugbiene und übernimmt
   Gelegenheitsarbeiten wie Bauen, Wärmezittern und
   Kühle fächeln
Quelle: Neues Deutschland vom 26./27. Mai 2018, Seiten 18/19

Kontakt:
Heiko.Wruck@t-online.de
______________________________________________