Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 11. Januar 2012

Energiewende auf dem Papier

Desertec-Atlas in Hamburg überreicht
Redaktion: Club of Rome
Dieser Beitrag kann in vollem Umfang kostenlos genutzt werden.
Pressemitteilung
Hamburg/gc. Die Deutsche Gesellschaft Club of Rome und die DESERTEC-Foundation haben am 6. Januar 2012 gemeinsam den im November 2011 erschienenen DESERTEC-Atlas an Hamburgs Ersten Bürgermeister Olaf Scholz überreicht:

„Die Zukunft der Energieversorgung liegt in den erneuerbaren Energien. Und das nicht nur bei der Stromversorgung. Die Energiewende lässt sich aber nicht einfach herbeireden. Sie muss sorgfältig vorbereitet und gestaltet werden. Der Hamburger Senat nimmt diese Herausforderung an, um Hamburg zur Vorreiterin eines innovativen, zuverlässigen und sicheren Energiekonzepts zu machen“, so der Erste Bürgermeister.

Der DESERTEC-Atlas beschreibt erstmalig umfassend und leicht leserlich das DESERTEC-Konzept als globalen ganzheitlichen Lösungsansatz in seiner ganzen Breite. Das Konzept stellt eine innovative Antwort auf die Herausforderungen von Überbevölkerung und Klimawandel in den kommenden Jahrzehnten dar.

„Der DESERTEC-Atlas ist ein Stück ökologischer Innovationsgeschichte made in Hamburg. Der Physiker Gerhard Knies ist hier an der Elbe auf die Idee für das DESERTEC-Konzept gekommen, in Hamburg hat die Deutsche Gesellschaft Club of Rome ihren Hauptsitz, genauso wie die Europäische Verlagsanstalt, bei der der Atlas erschienen ist“ sagt Max Schön, Präsident der Deutschen Gesellschaft Club of Rome, sowie Vorsitzender der Initiative 2° - Deutsche Unternehmer für Klimaschutz. „Wir freuen uns daher umso mehr darüber, dass Hamburg sich so klar zu einer nachhaltigen Energiewende bekennt und praktische Maßnahmen plant, sich in diesem Bereich ambitioniert weiter in die Richtung einer nachhaltigen Energieversorgung zu entwickeln.“

„Die Autoren zeigen in acht Kapiteln auf, welchen Beitrag DESERTEC zu Klimawandel, Wasserversorgung, Armutsbekämpfung, Bildung, Gerechtigkeit, Sicherheit und Frieden leisten kann. Auch der Frage nach den Stromgestehungskosten wird nachgegangen. Außerdem werden bereits realisierte Projekte vorgestellt. Mit ihrem exemplarischen Charakter sind sie ein Ausweis für die weltweite Umsetzbarkeit des Konzeptes“, so Stephan Krüger von der DESERTEC Foundation

Die Publikation umfasst 160 Seiten und startet mit einer Erstauflage von 10.000 Exemplaren.  Erschienen ist der Atlas in  der Europäischen Verlagsanstalt, die u.a. bereits einen Klimaatlas sowie einen Wasseratlas veröffentlicht hat. Der Ladenpreis beträgt 19,90 Euro. Zu beziehen ist das Buch im Buchhandel sowie über die Internetseite http://clubofrome.at/2011/desertec-atlas.

„Wir sind unseren Sponsoren zu tiefem Dank verpflichtet – nur durch ihr Engagement ist es möglich geworden, das DESERTEC-Konzept in dieser Form noch mehr Menschen zu vermitteln“, sagt Max Schön.

Als Zielgruppe des DESERTEC Atlas ist die breite interessierte Öffentlichkeit avisiert. Sprache wie Aufmachung sind so gehalten, dass der Atlas auch für engagierte Oberstufenschüler eine Orientierungshilfe bietet und in Schulen zum Einsatz kommen kann. Die gilt insbesondere für die 16 CLUB OF ROME Schulen, denen der Atlas gesondert zur Verfügung gestellt wird.

2012 wird der DESERTEC-Atlas auch in englischer und französischer Sprache erscheinen. Damit können Schüler, Studenten und allgemein Interessierte weltweit den globalen und ganzheitlichen Ansatz des DESERTEC Konzeptes nachlesen und sich durch den Kauf des Atlas der DESERTEC-Bewegung anschließen. Für die englische und französische Ausgabe wird interessierten Unternehmen die Möglichkeit des Sponsoring angeboten.

Der Club of Rome:
... ist eine Vereinigung von Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft und Politik aus allen Regionen unserer Erde. Er wurde 1968 von dem FIAT-Manager Aurelio Peccei und dem OECD-Generaldirektor Alexander King in Rom ins Leben gerufen, mit dem Ziel, sich für eine lebenswerte und nachhaltige Zukunft der Menschheit einzusetzen. Die Weltöffentlichkeit kennt den Club of Rome seit 1972 durch den viel diskutierten Bericht Limits to Growth (Die Grenzen des Wachstums), dem bisher weitere 30 „Berichte an den CLUB OF ROME“ zu unterschiedlichen Zukunftsfragen der Menschheit folgten.

National Associations:
Heute gibt in 32 Ländern so genannte „National Associations“, nationale Gesellschaften des Club of Rome. Die Deutsche Gesellschaft Club of Rome wurde 1978 in Hamburg durch eine Initiative von Eduard Pestel gegründet, der als Mitglied des Club of Rome entscheidend zur Realisierung der Arbeiten an „Grenzen des Wachstums“ beigetragen hatte. Präsident der Deutschen Gesellschaft Club of Rome ist Max Schön.

DESERTEC  Eine Initiative der Deutschen Gesellschaft Club of Rome.

Pressekontakt:
Stephan Krüger
Phone: 0160-159 6459

Aussender:
Deutsche Gesellschaft
Club of Rome
Ferdinandstr. 28 - 30
20095 Hamburg
Tel.: +49 (40) 81 96 07 14
Fax: +49 (40) 81 96 07 15
mail@clubofrome.de
____________________________________________________________