Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 17. Januar 2014

Ist der ehrbare Kaufmann noch zeitgemäß?

Startschuss für den Club of Hamburg®
Redaktion: Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut gemeinnützige GmbH
PRESSEMITTEILUNG
Hamburg/gc. Mit einem Neujahrsempfang gaben das Hamburgische WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) und die Breckwoldt-Stiftung am gestrigen Donnerstag, 16. Januar 2014, den Startschuss für den Club of Hamburg®   Forum für Unternehmensethik und Führungskultur.

Der Club of Hamburg® hat es sich zum Ziel gesetzt, für Unternehmer, Führungskräfte und die „Next Generation“ einen Ort der Begegnung, der Diskussion und der Verbreitung und Anwendung von Wissen zu schaffen. 

Der Club of Hamburg® bietet engagierten Entscheidern der Hamburger Wirtschaft ein Forum zur Diskussion über die zukünftigen Entwicklungen und Herausforderungen der Themen Unternehmensethik, Führung, Arbeitswelten und Kommunikation. Er zeichnet sich insbesondere durch den vertrauensvollen und ergiebigen Austausch im kleinen Kreis sowie durch die Verbindung von wirtschaftlicher Praxis und wissenschaftlicher Expertise und Einbindung zukünftiger Führungskräfte aus.

Die vier Initiatoren sind: der Hamburger Unternehmer Frank Breckwoldt (Ryf Coiffeur), der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Straubhaar (Direktor des HWWI), die Wissenschaftlerin und selbstständige Beraterin Dr. Annette Kleinfeld (Dr. Kleinfeld CEC) und der Kommunikationsexperte Christian Cordes (CordesConcept). Gefördert wird der Club of Hamburg® bisher von der Hamburger Volksbank eG, der Nordmann, Rassmann GmbH, der Ryf Coiffeur GmbH sowie Deloitte Hamburg und dem Madison Hotel Hamburg.

Ermutigt durch erfolgreiche Pilotveranstaltungen und Aktivitäten im zweiten Halbjahr 2013 haben sich die Initiatoren entschlossen, den Club of Hamburg® mit Beginn des Jahres 2014 im Kreise von rund 50 Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Medien offiziell zu eröffnen.

Zu den Aktivitäten des vergangenen Jahres gehörten die Initiierung eines Essaywettbewerbs zum Thema Unternehmensethik & Führungskultur sowie die Durchführung der Ideenwerkstätten Unternehmensethik und Arbeitswelten. Der Essaywettbewerb (http://2014.hwwi.org) richtete sich vor allem an die junge Führungskräftegeneration und rief sie auf, sich mit den genannten Themen auseinanderzusetzen und Impulse für die Arbeit des Club of Hamburg® zu geben. Die vier Gewinner des Essaywettbewerbes wurden am 16. Januar 2014 im Rahmen des Neujahrsempfangs ausgezeichnet.

In den ersten Ideenwerkstätten Unternehmensethik und Arbeitswelten haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits erste Fragestellungen und Themen für die zukünftige Arbeit im Club of Hamburg® abgesteckt: Gibt es eine globale Ethik oder nur lokal unterschiedliche moralische Normen? Was erwartet die Generation Y von ihrem Arbeitgeber? Brauchen wir mehr Vorbilder in den Führungsetagen, wenn die Sanktionen durch den Markt versagen? Wollen wir die neuen technischen Möglichkeiten für eine Work-Life-Integration nutzen? Wie zeitgemäß ist der Ehrbare Kaufmann?

2014 werden weitere Aktivitäten folgen: die Fortführung der Ideenwerkstätten Unternehmensethik und Arbeitswelten sowie die ersten Werkstätten zu den Themen Führung und Kommunikation. Hinzu kommt ein regelmäßiger Stammtisch zur Institutionalisierung des Austauschs zwischen den UnternehmerInnen, bei dem interessante und aktuelle Themen durch Vorträge präsentiert werden und anschließend im vertraulichen Kreis diskutiert werden können.

Weitere Informationen zum Club of Hamburg® sowie ausführliche Informationen zum Essaywettbewerb sind auf der Website www.clubofhamburg.de verfügbar.

Informationen zur Breckwoldt-Stiftung finden Sie unter: www.breckwoldt-stiftung.de.

Aussender:
Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut gGmbH (HWWI)
Pressestelle
Henriette Bunde
Heimhuder Straße 71
20148 Hamburg
Tel.: 040-34 05 76 120
Fax: 040-34 05 76 150
presse@hwwi.org
_____________________________________________