Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 29. Januar 2014

Nichts für leichte Mädchen und schwere Jungs

Mobiles Bürgerbüro lebt aus dem Koffer
von Heiko Wruck
BERICHT
Lübstorf/gc.  Ein Schlüsselkind ist Gisela Angrick nicht, trotzdem kann sie eigentlich ganz gut aus dem Koffer leben. Um genauer zu sein, aus dem Technikkoffer des Amtes Lützow-Lübstorf.

Der beinhaltet beeindruckende Technik, die dem berühmtesten Agenten Ihrer Majestät vermutlich auch gefallen würde: Flachbettscanner, Fingerabdruckscanner, internetfähiger Computer, Schreibpad und ein A4-Drucker. James Bond wäre begeistert. Doch für Geheimdienstaktivitäten nutzt Gisela Angrick ihr Equipment nicht. Die Sachbearbeiterin der Amtsverwaltung Lützow-Lübstorf benutzt den Technikkoffer, um das mobile Bürgerbüro in der Gemeinde Lübstorf für die dortigen Einwohner nutzbar zu machen. Reisepässe, Führungszeugnisse, Personalausweise und alle möglichen Anträge, Formulare sowie Bescheide gehen über ihren Tisch. "Nur Führerscheine nicht", sagt sie. Dafür gibt’s andere Stellen.

Dass sie das Bürgerbüro nach rund zweijähriger Unterbrechung endlich wieder für die Bürger nutzen kann, verdankt sie dem Technikkoffer und dem Internet. Erst im Dezember 2013 wurde das mobile Bürgerbüro in Lübstorf eingeweiht und erfreut sich großer Akzeptanz. Immerhin wird den Menschen in Lübstorf und Umgebung der Weg ins doch weit entfernt liegende Amtsgebäude in Lützow erspart. 

Zweimal pro Woche ist Gisela Angrick im Lübstorfer Bürgerbüro anzutreffen: montags von 13 bis 16 Uhr sowie donnerstags von 9 bis 12 und ebenfalls von 13 bis 16 Uhr. Theoretisch könnte die "fliegende Sachbearbeiterin" des Amtes ihren Koffer auch unter den Arm klemmen und Hausbesuche in der Gemeinde veranstalten. "So was machen wir allerdings nicht", sagt sie und ergänzt, „... wenn ich mit dem Koffer in und um die Gemeinde Lübstorf herum unterwegs wäre, um einzelne Hausbesuche zu machen, wäre ich kaum für einen Bürger zu erreichen, weil ich eigentlich nie greifbar wäre." 

Aber so ein ganz kleines bisschen abenteuerlich wird’s dann doch. Der Technikkoffer bleibt abends, wenn Gisela Angrick das Haus verlässt, nicht im Bürgerbüro. Denn das Gebäude befindet sich auf dem Gelände der Agrar Genossenschaft und ist von außen kaum einsehbar. Deswegen ist es schon einmal ganz gut, dass es dort auch nichts zu holen gibt. Natürlich ist das Gebäude bestens gesichert und auch ein Wachdienst ist mit dem Schutz des Hauses beauftragt. Und wenn die bösen Buben nächtens zur Geisterstunde an das Haus herantreten, stoßen sie auf zwei Schilder, die sie vielleicht das Fürchten lehren. Das Standesamt war noch nie was für die schweren Jungs und der Begräbniswald hat schon immer die leichten Mädchen verschreckt.



Bildunterschrift 1:
Schreibpad, Fingerscanner, Flachbettscanner, Computer und Drucker: Sachbearbeiterin Gisela Angrick muss nur den Technikkoffer öffnen und die Geräte aufbauen, und schon ist das mobile Bürgerbüro in Lübstorf einsatzbereit. Foto: Heiko Wruck

Bildunterschrift 2:
Wenn Sie im Bürgerbüro in Lübstorf einen Termin haben und vor diesen Schildern stehen, dann sind Sie am richtigen Ort. Foto: Heiko Wruck

Kontakt:
heiko@wruck.org
___________________________________________