Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 20. April 2019

Unterwegs auf der Blauen 8

Bei Radwanderern ist der Rundkurs sehr beliebt
von Heiko Wruck
BERICHT
Wiligrad/gc. Mit den waren Frühlingstagen kommen auch die Radfahrer wieder verstärkt auf ihre Kosten. Eine besonders schöne Tour, die sich auch gut in Einzeletappen zerlegen lässt, ist „Die blaue Acht“. Sie führt auf einer 65 Kilometer langen Strecke durch eine Bilderbuchlandschaft und um den Schweriner Innen- und Außensee.


Kühle Wälder, familienfreundliche Badestrände, märchenhafte Schlösser und ein großer blauer Seenspiegel machen Urlaubstage auf dem Rad in dieser Region einfach perfekt. „Die blaue Acht“ kann buchstäblich an jedem Punkt der Tour begonnen werden, so zum Beispiel auch am Schloss Wiligrad. Das Schloss Wiligrad liegt malerisch am Steilufer des Schweriner Sees zwischen Lübstorf und Bad Kleinen. Höhepunkte der blauen Acht sind der Franzosenweg in Schwerin, die Mueßer Bucht oder das Naturschutzgebiet Görslower Ufer. Bei Lübstorf können Sie einen romantischen Waldpark entdecken oder in Wiligrad das Ende des 19. Jahrhunderts erbaute Schloss. Auch ein Besuch der „Schwedenschanze“ bei Hohen Viecheln ist immer wieder ein schönes Erlebnis.

Die sternförmige Wallanlage stammt aus dem 17. Jahrhundert und sollte damals Handelsreisenden Schutz bieten. In Hohen Viecheln findet sich eine der schönsten Dorfkirchen Mecklenburgs. Die hochgotische Backsteinkirche, die zwischen 1295 und 1310 erbaut wurde, beherbergt Skulpturen des Ritters Helmolt von Plessen sowie eine Madonna. An der südlichen Seitenwand steht ein Renaissacealtar. In Flessenow ist ein altes Gutshaus zu entdecken, über ein kurzes Stück Kopfsteinplasterstraße gelangt man direkt an das Seeufer. Von Flessenow führt der Weg nach Retgendorf. In diesem erstmals 1241 erwähnten Ort lohnt es sich, an der spätgotischen Backsteinkirche Pause zu machen. Entlang des typischen sehr flachen Seeufers fahren Radwanderer vorbei an knorrigen Weiden zurück nach Rampe und von dort über den Paulsdamm in die Landeshauptstadt Schwerin.


Auf dem Kurs der Blauen Acht finden sich zahlreiche Freizeitangebote und gatstronomische Einrichtungen sowie Pensionen und Hotels. Auch die Anbindung an den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) macht das Reisen möglich, wenn die Radlerbeine bereits müde werden.

Bildunterschrift 1:
Touristentafel in Wiligrad: Die blaue Acht bietet Radfahrern einen Rundkurs um den Schweriner Außen- und Innensee. Hier vereinen sich Natur und Historie in einer Bilderbuchlandschaft. Foto:Heiko Wruck

Bildunterschrift 2:
Das Schloss Wiligrad wurde von 1896 bis 1898 nach Plänen von Albrecht Haupt und im Auftrag des Herzogs Johann Albrecht zu Mecklenburg und seiner Frau Herzogin Elisabeth errichtet. Foto: Heiko Wruck

Kontakt:
Heiko.Wruck@t-online.de
___________________________________________