Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 7. März 2020

Fast auf der Talsohle

Goldberger Bevölkerungsentwicklung im Blick
von Heiko Wruck
BERICHT
Goldberg/gc. Laut Statistik wurden 4.987 Einwohner für die Stadt Goldberg genannt. In den Jahren danach ging die Einwohnerentwicklung steil bergab. Der niedrigste Stand wurde für das Jahr 2010 mit 3.277 Einwohnern festgestellt.

Der deutliche Aufschwung der Einwohnerzahl auf 3.683 im Jahr 2015 lässt sich auf die Eingemeindungen der heutigen Ortsteile  Diestelow und Wendisch Waren im Jahr 2012 zurückführen. Für das Jahr 2018 ist wieder ein Rückgang auf 3.448 Einwohner für die Stadt Goldberg zu registrieren.

Für das Gebiet des Amtes Goldberg-Mildenitz werden für das Jahr 2019 insgesamt 6.851 Einwohner ausgewiesen. Gegenüber der Angabe für das Jahr 2018 sind dies 23 Einwohner weniger. Im Amt Goldberg-Mildenitz geht man aktuell davon aus, dass die Talsohle in der Bevölkerungsentwicklung für die Stadt Goldberg und für das Gebiet des Amtes Goldberg-Mildenitz fast erreicht ist. Möglicherweise kommt eine Stagnation in Sicht. Ob es in Perspektive für einen leichten Bevölkerungsaufschwung reicht, ist derzeit ungewiss.

Die Wirtschaftsstrukturen in der Stadt und im Amtsgebiet sind eher kleinteilig und von kleinen Handwerkern und Dienstleistungen sowie von der Landwirtschaft geprägt. Touristische Potenziale sind in der Region kaum vorhanden. Allerdings liegen Stadt und Land sehr günstig, um andere Tourismushotspots gut nutzen zu können. So gehört die Gegend zur Mecklenburgischen Seenplatte, die von einer großen Nachfrage profitiert. Und auch für einen Abstecher zur Ostseeküste sowie zur Landeshauptstadt oder in die Hansestädte liegt Goldberg sehr günstig. Aus diesen Gründen werden Wirtschaftsvorhaben wie die Ferienhaussiedlung am Goldberger See von der Stadt- und der Amtsverwaltung mit viel Wohlwollen begleitet.

Kontakt:
Heiko.Wruck@t-online.de
_____________________________________________