Dieses Blog durchsuchen

Montag, 24. August 2020

Gemeinsam mit seiner Frau ...

frühstückt Lothar Otto herzhaft oder süß
von Heiko Wruck
GESPRÄCH

Dreilützow/gc.
Frühstück in der Biosphäre, wie sieht das aus?
Meine Frau und ich frühstücken gemeinsam. Das ist für uns ein wichtiges Ritual zum Tagesbeginn. Kaffee, Brot, Wurst, Käse, Marmelade und Honig gehören dazu. Je nachdem, worauf wir gerade Lust haben.

Wie kamen Sie zum Förderverein Biosphäre Schaalsee e.V.?
Als Leitender Verwaltungsbeamter des Amtes Wittenburg Land hatte ich beruflich stärker mit der Biosphäre Schaalsee zu tun. Da lernt man dann auch die handelnden Personen kennen und in diesem Fall auch schätzen. 2008 wurde ich dann Vereinsmitglied und lernte die Vereinsarbeit durch meine Tätigkeit in der Jury für die Regionalmarke Schaalsee tiefer kennen. So wurde die Beziehung zu den Akteuren, Unterstützern und Mitgliedern immer enger.

... ein Verein, es gibt doch aber das Amt und das Pahlhuus.
Unser Verein wurde im Oktober 1990 von zehn Umweltschützern    gegründet, die bereits in der DDR engagiert waren. Seinerzeit gab es kaum Regelwerke, aber viele Begehrlichkeiten. Damit haben die Gründer damals den neu entstandenen Naturpar Schaalsee von Anfang an mitbegleitet. In den folgenden 30 Jahre haben wir dabei geholfen, mit der früheren Naturparkbehörde Schaalsee und dem heutigen Amt für das Biosphärenreservat sowie mit dem Pahlhuus, den Ämtern und Städten am Schaalsee sowie mit vielen Unternehmen, Gewerbetreibenden und Einzelpersonen, aber auch mit Ministerien und EU-Mitteln eine neue Identität für die Schaalseeregion geschaffen und geprägt, die es so historisch nie gegeben hat und die natürlich jeden Tag neu mit Leben erfüllt werden muss.

Passiert das alles ausschließlich im Ehrenamt?
Das meiste schon, aber nicht alles. Der Förderverein unterhält in Zarrentin eine hauptberuflich geführte Geschäftsstelle. Sonst wäre die Arbeit nicht zu leisten. Das wissen wir sehr zu schätzen.

Bezahlt das Biosphärenamt Geschäftsstelle und Personal?
Nein, das sind zwei strikt voneinander getrennte Einrichtungen. Sie kooperieren miteinander, aber sie finanzieren sich nicht gegenseitig. Unsere Einnahmen stammen aus Mitgliedsbeiträgen von Privatpersonen, die oft auch persönlich Hand im Ehrenamt anlegen. Wir werden von Gewerbetreibenden in der Region unterstützt und wir haben Unternehmen, die seit vielen Jahren als verlässliche Förderer an unserer Seite stehen. Hinzu kommen Erlöse aus Veranstaltungen wie Biosphäremärkte, Theateraufführungen, geführte Wanderungen, Ferienaktionen, Freizeitaktivitäten, Verkauf von Karten, Postkarten, Förderprojekte und vieles mehr.

Dann dürfte Corona ein erhebliches Problem sein.
Ja, damit fallen unsere Erlöse aus den Veranstaltungen fast komplett weg. Das ist ein großes Problem. Wir versuchen natürlich immer, eine breitere Mitglieder- und Fördererbasis auzubauen. Doch wie auch in den vergangenen 30 Jahren kostet das immer viel Mühe.

Bildunterschrift:
Lothar Otto ist seit 2019 Vorsitzender des Fördervereins Biosphäre Schaalsee e.V.: Eine intakte Natur ist als Wirtschaftsgrundlage und Lebensmittelpunkt keinesfalls selbstverständlich. Foto: Heiko Wruck

Zur Person
„Als Kinder waren wir oft in den Wäldern unterwegs“, sagt Lothar Otto. „Das hat mein Umweltbewusstsein geprägt.“
Berufliches: 1978 Gärtnerlehre begonnen, aber aus Gesundheitsgründen umgesattelt auf Wirtschaftskaufmann in der LPG Tierproduktion Boddin; 1980 dort Jungfacharbeiter mit Anfangsgehalt von 325 DDR-Mark; 1980 - 1983 Studium in Güstrow „Betriebswirtschaft in der Landwirtschaft“; 1983 - 1991 Buchhalter in der LPG Pflanzenproduktion Wittenburg; 1991 Kämmerer im Amt Wittenburg Land; Leitender Verwaltungsbeamter; 1997 - 2000: Fernstudium „Verwaltungsrecht und öffentliche Betriebswirtschaftslehre“; 2004 - 2017 Hauptamtsleiter; seit 2017 Gemeinde- und Wirtschaftsentwicklung der Stadt Wittenburg
Privates: geboren im Juni 1961 in Wittenburg; aufgewachsen in Hülseburg; Grundschule von 1968 - 1972 in Scharbow; Polytechnische Oberschule von 1972 - 1976  in Hagenow;  Oberschule bis zur 10. Klasse von 1976 - 1978 in Wittenburg; verheiratet; fünf erwachsene Jungs; Hobbys: Garten

Kontakt:
Heiko.Wruck@t-online.de
_____________________________________