Dieses Blog durchsuchen

Montag, 12. Oktober 2020

Unter den Rädern

Straßen in Mecklenburg-Vorpommern
von Heiko Wruck
BERICHT

Lassahn/gc.
Insgesamt verfügte Mecklenburg-Vorpommern per 1. Januar 2018 über ein Gesamtstraßennetz von 10.012 Kilometern. Hinzu kommt das straßenbegleitende Radwegenetz. Es umfasst an den Bundesstraßen 934 Kilometer, an den Landesstraßen 1.013 Kilometer und an den Kreisstraßen 581 Kilometer (Stand 2018).

Das Autobahnnetz in Mecklenburg ist dreigeteilt. Zusammen kommen die Bundesautobahn Hamburg – Berlin (BAB 24) , die Nord-Süd-Autobahn Wismar – Dreieck Nossen (BAB 14) und die Ostseeküsten-Autobahn (BAB 20) in Mecklenburg-Vorpommern auf 578 Streckenkilometer (Stand 2018). Das entspricht 5,77 Prozent am gesamten Straßennetz des Landes. Sie werden ergänzt mit 1.931 Kilometern an Bundesstraßen (Stand 2018). Das entspricht 19,29 Prozent des Gesamtnetzes. 3.370 Streckenkilometer entfallen nochmals auf das Netz der Landesstraßen (Stand 2018). Das sind 33,66 Prozent des Straßennetzes Mecklenburg-Vorpommerns. Und über die 4.133 Kilometer der Kreisstraßen (Stand 2018) werden schließlich die Städte und Dörfer Mecklenburg-Vorpommerns erreichbar. Sie entsprechen 41,28 Prozent des Straßennetzes.

Dieses Verkehrswegenetz wird landesweit von sieben Autobahnmeistereien und vierundzwanzig Straßenmeistereien der Straßenbauverwaltung betreut. Deren Mitarbeiter sorgen dafür, dass das Verkehrswegenetz – Autobahnen und autobahnähnliche Straßen sowie wichtige Straßen des überörtlichen Verkehrs – zu allen Jahreszeiten weiträumig befahrbar bleibt.

Eine Besonderheit im Verkehrswegenetz Mecklenburg-Vorpommerns sind die Alleen. Brandenburg ist das allenreichste Bundesland in Deutschland. Doch bereits auf Platz zwei folgt Mecklenburg-Vorpommern. Fast 2.600 Straßenkilometer sind beidseitig mit Bäumen bepflanzt. Auf immerhin noch rund 1.010 Streckenkilometer kommt der Anteil einseitiger Baumreihen an Mecklenburg-Vorpommerns Straßen. In Mecklenburg-Vorpommern findet man von den insgesamt 4.347 Kilometern Alleen (inklusive der Wege) 42,1 Prozent an Bundes- und Landesstraßen, 16 Prozent an Kreisstraßen und 41,9 Prozent an Gemeindestraßen und ländlichen Wegen. Meistens sind die Alleen Mecklenburg-Vorpommerns mit Linden, Ahornen, Obstbäumen, Rosskastanien, Eichen und Eschen bepflanzt. Blutbuche, Hainbuche, Rotbuche, Lärche und Platane sind seltener in den Alleen Mecklenburg-Vorpommerns zu finden.

Mit dem Alleenerlass vom 18. Dezember 2015 verfolgt Mecklenburg-Vorpommernss Landesregierung das Ziel, die fachliche Pflege sowie Neu- und Nachpflanzungen von Alleen zu gewährleisten. Damit soll der Alleenbestand  gesichert werden.

Bildunterschrift:
Auf Mecklenburg-vorpommerns Straßen und Wegen müssen sich Fahrzeugführer aller Fahrzeuggrößen und -klassen – vom Lkw über den Bagger bis hin zu Pkw, Motorrad, Pedelec und Fahrrad – arrangieren. Foto: Heiko Wruck

Kontakt:
Heiko.Wruck@t-online.de
_________________________________