Freitag, 30. Januar 2015

Türkische Ansiedlungen gesucht

Brandenburgs Internationalisierungsstrategie greift
Redaktion: Wirtschaftsministerium Brandenburg
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. „Brandenburg ist mit innovativer Industrie, starkem Mittelstand, einer internationalen Wissenschaftslandschaft und hoher Lebensqualität eine attraktive Wirtschaftsregion im Herzen Europas. Das wollen wir noch mehr in den Fokus rücken und unsere partnerschaftlichen Beziehungen zu anderen Regionen in Europa  ausbauen. Wir setzen auf weltweite Kooperationen unserer Wirtschaft, wollen unsere starken Branchen noch stärker internationalisieren und freuen uns auch über türkische Ansiedlungen in unserem Land.“ Das erklärte Hendrik Fischer, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, bei einer Informationsveranstaltung, zu der er in die brandenburgische Landesvertretung in Berlin eingeladen hatte, um türkische und türkischstämmige Unternehmen aus Berlin mit Unternehmen aus Brandenburg in Kontakt zu bringen. Die gemeinsame Veranstaltung der Türkisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer (TD-IHK) und der ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH (ZAB) eröffnete Fischer mit dem Türkischen Generalkonsul Ahmet Başar Şen.

Öko-Strom geht flott voran

Ein Smart-Grid einfach selbstorganisiert
Redaktion: Max-Planck-Gesellschaft
PRESSEMITTEILUNG
München/gc. Um die Schwankungen von Strom aus Sonne und Wind besser abzupuffern, soll das Stromnetz künftig mitdenken. In einem intelligenten Stromnetz, einem Smart-Grid, wollen Stromversorger den Verbrauch abhängig vom Angebot regeln.

Der Wolf – ein Gewinner der Wende

Mehr Habitat und weniger Konflikte 
Redaktion: Humboldt-Universität zu Berlin
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Seine Spuren im Schnee verraten es: Der Wolf ist ein Gewinner der Wende. Das Wildschwein hingegen zählt zu den Verlierern.

Geschlechtsverkehr im Unterricht

Schüler brauchen schulische Sexualerziehung
Redaktion: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
PRESSEMITTEILUNG
Kiel/gc. Anlässlich der Demonstration der „Besorgten Eltern“ am Samstag, 24. Januar 2015, in Hamburg betonen Wissenschaftler des „Kompetenzzentrum Nord – Prävention sexueller Grenzverletzungen und sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche“ die Bedeutung von Sexualerziehung in Grundschulen.

Donnerstag, 29. Januar 2015

Tierische Erzeugung in Europa

German Animal Task Force (GATF) gegründet
Redaktion: Deutsche Agrarforschungsallianz (DAFA)
PRESSEMITTEILUNG
Braunschweig/gc. Am 20. Januar 2015 traf sich eine Arbeitsgruppe von Vertretern der deutschen Agrarforschungseinrichtungen in Berlin, um die Rahmenbedingen für die Einbringung deutscher Positionen in Fragen der Nutztierforschung auf europäischer Ebene festzulegen. Die Einrichtung der Arbeitsgruppe wurde auf der DAFA-Mitgliederversammlung im Herbst 2014 vorbereitet.

„Haircut“ unnötig und gefährlich

Griechen könnten aus Schulden herauswachsen
Redaktion: Hans-Böckler-Stiftung
PRESSEMITTEILUNG
Düsseldorf/gc. Griechenland muss die Eurozone verlassen oder ein erneuter Schuldenschnitt wird unausweichlich – so sehen es viele Kommentatoren. Doch es geht auch anders. Mit etwas Hilfestellung könnte das Land aus seinen Schulden herauswachsen, zeigt eine neue Analyse des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) in der Hans-Böckler-Stiftung.

Maximal 5000 Teilnehmer

Leipziger Soziologen zu Legida-Demonstration
Redaktion: Universität Leipzig
PRESSEMITTEILUNG
Leipzig/gc. Mitarbeiter des Instituts für Soziologie der Universität Leipzig haben in Kooperation mit dem Fachschaftsrat Soziologie die Teilnehmerzahlen der Legida-Demonstration am 21. Januar 2015 mit drei unabhängigen Zähl-Methoden erhoben. Demnach haben rund 4000 bis 5000 Menschen daran teilgenommen.

Praktikum Pressearbeit

Bewerbungsschluss: 3. Februar 2015
Redaktion: Reporter ohne Grenzen
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Reporter ohne Grenzen bietet kurzfristig – spätestens ab dem 16. Februar 2015 – für Studierende ein Praktikum (Pflichtpraktikum im Rahmen des Studiums) im Referat für Pressearbeit an.

Mittwoch, 28. Januar 2015

Klima der Angst 2014

Rassistische Gewalt und Hetze gegen Flüchtlinge
Redaktion: Amadeu Antonio Stiftung
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Eine Dokumentation der Amadeu Antonio Stiftung und PRO ASYL illustriert ein erschreckend hohes Maß an flüchtlingsfeindlicher Hetze und Gewalt: Im Jahr 2014 kam es in 153 Fällen zu Angriffen auf Flüchtlingsunterkünfte und in 77 Fällen zu tätlichen Angriffen auf Flüchtlinge. In Folge der vielen Anschläge und Übergriffe leben Flüchtlinge und Migranten in Deutschland vielerorts in Angst. „Es ist katastrophal, dass Menschen, die hier Schutz suchen, rassistische Anschläge und Übergriffe befürchten müssen“, so Günter Burkhardt, Geschäftsführer von PRO ASYL.

TV-Journalist aus Libyen fand Zuflucht

Neuer Stiftungsgast in Hamburg: Salah Zater
Redaktion: Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte
PRESSEMITTEILUNG
Hamburg/gc. Salah Zater (28 Jahre) arbeitete von 2010 bis 2014 als Reporter für die privaten libyschen Fernsehsender Al-Assema TV und AL-Nabaa. Wegen seiner Berichterstattung über andauernde Menschenrechtsverletzungen in Libyen wie Kinderarbeit, sexuellen Missbrauch, Drogen- und Waffenhandel sowie Korruption geriet er gleichermaßen ins Fadenkreuz von Regierungsvertretern und Milizen.

Leben in schrumpfenden Kreisen

Wohnungsleerstände werden bis 2030 zunehmen
Redaktion: BBSR
PRESSEMITTEILUNG
Bonn/gc. Wohnungsleerstände werden künftig in immer mehr Regionen in Deutschland für Eigentümer und Kommunen zum Problem. Bundesweit könnte sich bis zum Jahr 2030 ein Wohnungsüberschuss von 3,3 bis 4,6 Millionen aufbauen – wenn nicht Wohnungen im Bestand der Nachfrage entsprechend saniert oder nicht mehr sinnvoll nutzbare Gebäude abgerissen werden.

„Es war Unrecht“

Späte Ehre: Nazi-Opfer rehabilitiert
Redaktion: Technische Universität Darmstadt
PRESSEMITTEILUNG
Darmstadt/gc. Die Technische Universität Darmstadt hat Opfer des in der NS-Zeit an der TH Darmstadt begangenen Unrechts namentlich rehabilitiert: Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung wurden Doktorgrade und akademische Ehrengrade, die während des nationalsozialistischen Regimes aus „rassischen“ und politischen Gründen entzogen wurden, posthum symbolisch zurückgegeben und Exmatrikulationen von Studenten für nichtig erklärt.

Die sind schuld

von Heiko Wruck
GLOSSE
Nach Angaben von Pro Asyl und der Amadeu-Antonio-Stiftung gab es in 2014 bundesweit 77 Übergriffe auf Flüchtlinge. Hinzu kamen 35 Brandanschläge auf Unterkünfte und 118 Sachbeschädigungen an Unterkünften. Weiterhin wurden 256 flüchtlingsfeindliche Kundgebungen beziehungsweise Demonstrationen gezählt. Die Flüchtlinge haben vermutlich nur aus einem Grund bisher keine deutschen Amtsstuben und Stammtische angegriffen ...

Dienstag, 27. Januar 2015

142.000 Euro für ein Phänomen

Windparks für die meisten keine Lärmbelästigung
Redaktion: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Die Geräusche von Windparks stören deutlich weniger Anwohner als häufig angenommen. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, die von 2011 bis 2014 durch die Arbeitsgruppe Umweltpsychologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) im niedersächsischen Wilstedt durchgeführt wurde. Der Abschlussbericht liegt nun vor.

Zuwanderung ist nur der erste Schritt

Zwei Höchststände seit 1995
Redaktion: Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Die Bundesregierung beriet am 21. Januar 2015 den neuesten Migrationsbericht – ein Entwurf liegt der Presse bereits vor. Demnach kamen im Jahr 2013 mit 1,2 Millionen so viele Menschen nach Deutschland wie seit 20 Jahren nicht mehr. Die Fortzüge abgezogen, ergab sich unterm Strich ein Zuwanderungsgewinn von 430.000 Menschen – ebenfalls ein Höchststand seit 1995. Das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, eine Denkfabrik für Fragen des demografischen Wandels, verfolgt diese Entwicklung seit Jahren.

Verschiebung in der deutschen Protestkultur

Revolte der Demokratieverdrossenen
Redaktion: Technische Universität Berlin
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Am 20. Oktober 2014, einem Montag, wurde aus der Facebook-Gruppe „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (PEGIDA) ein Straßenprotest, der seit mehreren Monaten die Schlagzeilen beherrscht. Mit der Frage, wie die Demokratieverdrossenheit der Aktiven dieser Bewegung sich aus den sozialen Netzwerken heraus auf die Straße Bahn bricht und wie sich diese neue Protestkultur unabhängig von den öffentlichen Medien und Parteien in Facebook und Co. verselbstständigt, befassen sich Forscher des Zentrums Technik und Gesellschaft der TU Berlin (ZTG).

Erfindung für die Energiewende

Neue Wasserkraftmaschine für Fließgewässer
Redaktion: Universität Siegen
PRESSEMITTEILUNG
Siegen/gc. Auf dem Tisch von Prof. Dr.-Ing. Jürgen Jensen landen regelmäßig Erfindungen. Der Professor am Lehrstuhl für Wasserbau und Hydromechanik der Uni Siegen prüft immer wieder Ideen für die Erforschung und Entwicklung von neuen Technologien für die Energieversorgung der Zukunft. Die Idee von Hans-Ludwig Stiller ist etwas Besonderes. 15 Minuten studiert Prof. Jensen das Gerät. Dann sagt er: „Das hat Potenzial“. Inzwischen ist aus der Erfindung ein Forschungsprojekt für die Energiewende geworden.

Montag, 26. Januar 2015

Neue Therapie bei Lungenkrebs

Im Durchschnitt ein weiteres Jahr überleben
Redaktion: Universität Duisburg-Essen
PRESSEMITTEILUNG
Duisburg/gc. Für Patienten mit metastasiertem Lungenkrebs gibt es künftig eine neue Behandlungsmethode neben der klassischen Chemotherapie.

Gefahren und Risiken hervorgehoben

Medienkompetenz: Deutschsprachiges Computerspiel
Redaktion: Deutsche Kinderhilfe e.V.
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Zum Thema Medienkompetenz hat die Deutsche Kinderhilfe in Kooperation mit dem Start-Up WAZA! ein Computerspiel entwickelt, mit dem Kinder selbstständig und spielerisch die Möglichkeiten und Gefahren im Internet kennenlernen können.

Über 100 Nationen im Landkreis

Schwarze Null: Start 2015 in Ludwigslust-Parchim
von Heiko Wruck
GESPRÄCH
Parchim/gc. Der Landkreis Ludwigslust-Parchim in Mecklenburg-Vorpommern ist der zweitgrößte Deutschlands. Altschulden, Neuausrichtung des ÖPNV, Landestheater und viele weitere Herausforderungen müssen bewältigt werden. Landrat Rolf Christiansen gibt einen Rückblick auf 2014 und einen Ausblick auf 2015.

Im Leben geht‘s immer nur um Perspektiven

Schweriner Unternehmer ist sich treu geblieben
von Heiko Wruck
BERICHT
Schwerin/gc. Als Torsten Fetchenheuer 1982 seine Lehre zum Kfz-Mechaniker in der väterlichen MZ-Vertragswerkstatt in Schwerin begann, startete er in seinen Traumberuf. Schon damals wusste er, dass er mit Fahrzeugen sein Berufsleben verbringen will.

Freitag, 23. Januar 2015

Beschimpft, bespuckt und verprügelt

Angriffe auf Journalisten bei Legida-Demonstration
Redaktion: Reporter ohne Grenzen
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Reporter ohne Grenzen (ROG) verurteilt die Drohungen und Angriffe auf Journalisten bei der Legida-Demonstration in Leipzig am Mittwochabend, 21. Januar 2015. Medienberichten zufolge griffen Anhänger der Gruppierung „Leipzig gegen die Islamisierung des Abendlandes“ mehrere Reporter tätlich an, die über den Protestzug berichteten.

Wie Dorfläden erfolgreich sein können

Broschüre zur Nahversorgung in ländlichen Räumen
Redaktion: Thünen-Institut
PRESSEMITTEILUNG
Braunschweig/gc. Der Bevölkerungsrückgang und die daraus resultierende sinkende Nachfrage führen vielerorts dazu, dass Einrichtungen und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs nicht mehr rentabel betrieben werden können. Das trifft auch auf den Einzelhandel in ländlichen Räumen zu. Bundesweit hat sich die Zahl der Lebensmittelgeschäfte von 1990 bis 2000 halbiert. In Orten unter 5.000 Einwohnern, die für die großen Lebensmittelketten wenig interessant sind, fehlen häufig fußläufig erreichbare Angebote. Das trifft vor allem Menschen, die kein eigenes Auto besitzen.

Je suis NSU

von Heiko Wruck
GLOSSE
Vor 70 Jahre waren wir alle noch Herrenmenschen. Heute sind wir  Charlie, Mohammed, Deutsche, Europäer und  NSU.

Wölfe südlich von Neustadt-Glewe

Erster sicherer Nachweis in der Region
Redaktion: Landwirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern
PRESSEMITTEILUNG
Schwerin/gc. Am Vormittag des 21. Januar 2015 wurden auf einem Feld südöstlich von Neustadt-Glewe (Landkreis Ludwigslust-Parchim, Mecklenburg-Vorpommern) zwei Wölfe fotografiert.

Donnerstag, 22. Januar 2015

Erneut angestiegen

Bevölkerung Deutschlands im Jahr 2014
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Zum vierten Mal in Folge dürfte im Jahr 2014 die Bevölkerung Deutschlands zugenommen haben. Nach einer Schätzung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) hat sich die Einwohnerzahl von knapp 80,8 Millionen am Jahresanfang auf knapp 81,1 Millionen Menschen am Jahresende deutlich erhöht.

Jeden Monat 278 Todesopfer auf der Straße

Knapp 3 % weniger Verkehrstote im November 2014
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. 250 Menschen verloren im November 2014 im Straßenverkehr ihr Leben. Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren das sieben Verkehrstote oder 2,7 % weniger als im November 2013. Mit rund 30.200 Personen wurden in Deutschland auch weniger Menschen verletzt als im Vorjahresmonat (– 2,2 %).

Blauer Dunst 2014

Weniger als 80 Milliarden Zigaretten versteuert
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Im Jahr 2014 wurden in Deutschland 79,5 Milliarden Zigaretten versteuert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, war dies die geringste Menge seit der Wiedervereinigung im Jahr 1991. Damals wurden mit 146,5 Milliarden Stück fast doppelt so viele Zigaretten versteuert.

Verbraucherpreise für Nahrungsmittel

Seit 2010 um 11,5 % gestiegen
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Die Verbraucherpreise für Nahrungsmittel waren im Jahr 2014 um 11,5 % höher als im Jahr 2010. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der Grünen Woche vom 16. bis 25. Januar 2015 in Berlin weiter mitteilt, stiegen die Verbraucherpreise für Nahrungsmittel damit deutlich stärker als die Verbraucherpreise insgesamt.

Mittwoch, 21. Januar 2015

Ein Jahr nach dem Tod vor Farmakonis

Überlebende klagen gegen Griechenland
Redaktion: PRO ASYL
PRESSEMITTEILUNG
Frankfurt am Main/gc. Am 20. Januar 2015 hat ein Anwaltsteam Klage vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gegen Griechenland eingereicht. Drei Frauen und acht Kinder aus Afghanistan starben vor genau einem Jahr am 20. Januar 2014, als ihr Boot im Schlepptau der griechischen Küstenwache vor der Insel Farmakonisi sank. PRO ASYL geht von einer völlig entglittenen Push-Back-Operation aus. In der Klageschrift wird vor allem eine Verletzung des Artikels 2 (Recht auf Leben) der Europäischen Menschenrechtskonvention geltend gemacht.

Heute Demo vor dem Kanzleramt

Freiheit für Khadija Ismajilowa
Redaktion: Reporter ohne Grenzen
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Am heutigen Mittwoch, 21. Januar 2015, von 12 Uhr bis 13.30 Uhr ruft Reporter ohne Grenzen (ROG) zu einer Demonstration vor dem Bundeskanzleramt in Berlin auf für die Freilassung der in Aserbaidschan inhaftierten Journalisten und Blogger. Anlass ist ein Treffen des aserbaidschanischen Präsidenten Ilcham Alijew mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Dienstag, 20. Januar 2015

Vor 25 Jahren in Schwerin

Elf Selbständige schrieben Geschichte
Redaktion: Unternehmerverband Norddeutschland
PRESSEMITTEILUNG
Schwerin/gc. Am 19. Januar 1990 schrieben 11 Selbständige aus Handwerk, Handel und Dienstleistung des damaligen Bezirkes Schwerin wahrhaft Geschichte, als sie sich vier Tage nach der Gründung des Unternehmerverbandes der DDR im Schweriner „Brunnenkrug“ zur vorbereitenden Gründungsversammlung für den Norddeutschen Unternehmerverband, einem der sechs Landesverbände auf dem Gebiet der DDR, trafen.

Kritische Stimmen zulassen

Aserbaidschan missachtet die europäischen Werte
Redaktion: Reporter ohne Grenzen
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Reporter ohne Grenzen fordert den aserbaidschanischen Präsidenten Ilcham Alijew dazu auf, endlich Meinungs- und Pressefreiheit in seinem Land zuzulassen. Alijew kommt am Mittwoch, 21. Januar 2015, mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammen. In Aserbaidschan gehen die Behörden unterdessen im Rahmen einer beispiellosen Repressionswelle gegen kritische Stimmen vor. Mindestens 12 Journalisten und Blogger sitzen in dem autoritär regierten Land derzeit in Haft.

Tomislav Kezarovski verurteilt

Haftstrafe für mazedonischen Journalisten
Redaktion: Reporter ohne Grenzen
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Reporter ohne Grenzen (ROG), n-ost – Netzwerk für Osteuropa-Berichterstattung und die mazedonische Bürgerrechtsorganisation Civil – Center for Freedom verurteilen die Bestätigung der Haftstrafe für den mazedonischen Journalisten Tomislav Kezarovski.

Druckfrische Auflage

„Natur & Kultur erleben 2015“
Redaktion: Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe
PRESSEMITTEILUNG
Boizenburg/gc. Das jährliche Veranstaltungsprogramm „Natur & Kultur erleben“ – bereits im 15. Jahrgang – präsentiert druckfrisch auf 32 Seiten inklusive einer Übersichtskarte fast 150 Veranstaltungen und Angebote rund um das Thema „Natur und Kultur“ im UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe.

Montag, 19. Januar 2015

2 Stunden Sport pro Woche wirken Wunder

Immer qualifizierte Fachbegleitung im  Fitness-Studio
von Heiko Wruck
BERICHT
Hagenow/gc. „Wer einmal nach dem Arbeitstag auf der Couch sitzt, der bleibt dort auch kleben. Und das ist auch gut so, denn die heimische Couch soll ja auch zum runterkommen dienen. Wer also was für seine Fitness, für seine Beweglichkeit und für seine Gesundheit – nach einem langen Arbeitstag – tun will, ist gut beraten, zuerst ins Fitness-Studio zu fahren und danach nach Hause“, ist Steffi Niedrich vom Hagenower La Fit überzeugt.

Die eigene Sicht

von Heiko Wruck
KOMMENTAR
Die absolute Ablehnung des öffentlichen Dialogs hat einen alten Kampfbegriff zu neuer Blüte geführt: »Lügenpresse« ist zur Parole und zum Unwort des Jahres 2014 »erhoben« worden. Journalisten, Werbetreibende, Medienbesitzer, aber auch Mediennutzer sind an dieser Entwicklung nicht ganz unschuldig.

Das Diktat der Quote

von Heiko Wruck
GLOSSE
Der Frauenquote für die Führungsriege in den Chefetagen großer Unternehmen folgt nun die Männerquote in Kitas, Schulen, Supermärkten und Krankenhäusern. Das ist Gleichberechtigung, Baby. Das ist Social Business!

Zwei Rekorde im vergangenen Jahr

Jahresrückblick 2014 an Mecklenburgs Elbe
Redaktion: Förderverein Biosphäre Elbe Mecklenburg-Vorpommern e.V.
PRESSEMITTEILUNG
Boizenburg/gc. Das Amt für das Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe Mecklenburg-Vorpommern kann mit Blick auf 2014 zwei Besucherrekorde melden.

Samstag, 17. Januar 2015

Alles hat ein Ende ...

Nachwachsende Ressourcen begrenzt
Redaktion: Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ
PRESSEMITTEILUNG
Leipzig/gc. Nachwachsende Rohstoffe galten bisher immer als unbegrenzt nutzbar. Das allerdings erweist sich als Trugschluss.

Freitag, 16. Januar 2015

Personal Roboter für Haus und Hotel

Elektronischer Helfer in 4. Generation
Redaktion: Fraunhofer-Institut
PRESSEMITTEILUNG
Stuttgart/gc. Seit den 1990er-Jahren entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA innovative Serviceroboter zum Beispiel in den Bereichen Haushalt, Hotel, Pflegeheim oder Krankenhaus. Jetzt haben die Forscher ein neues Modell eines universellen Helfers in Alltagsumgebungen entwickelt: die vierte Generation des »Care-O-bot®«.

Gegen Dublin III

Kampagnenstart: Wir treten ein! Für Flüchtlingsschutz
Redaktion: PRO ASYL
PRESSEMITTEILUNG
Frankfurt am Main/gc. Am 15. Januar 2015 startete die Kampagne „Wir treten ein! Für Flüchtlingsschutz. Gegen Dublin III“. Mit einem Appell an die Bundesregierung fordert PRO ASYL zusammen mit einem Bündnis aus Flüchtlingsräten, kirchlichen Organisationen, Wohlfahrtsverbänden, Richter- und Anwaltsvereinen und Menschenrechtsorganisationen ein Ende der Abschiebung in EU-Staaten, in denen Flüchtlinge Haft, Hunger und Obdachlosigkeit erleiden müssen. Unterstützt wird der Appell unter anderem von den Toten Hosen, dem Schauspieler Benno Fürmann und dem Sänger Dirk von Lowtzow (Tocotronic).

Asylstatistik 2014

Jeder zweite Schutzsuchende wird anerkannt
Redaktion: PRO ASYL
PRESSEMITTEILUNG
Frankfurt am Main/gc. Am 14. Januar 2015 hat das Bundesministerium des Innern die Asylstatistik 2014 vorgestellt. Statt der seit einiger Zeit prognostizierten Zahl von mehr als 200.000 Erstantragstellungen wurden nur 173.072 gestellt. Die vom Bundesinnenministerium verlautbarte Gesamtzahl von 202.834 Asylanträgen im Jahr 2014 ergibt sich, indem die Folgeanträge bereits im Lande befindlicher Personen hinzugezählt wurden. Insofern ist es missverständlich, wenn Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière davon spricht, man habe mit über 202.000 Asylanträgen die dritthöchste Zahl von Asylbewerberzugängen erreicht.

Vier drogentote Thüringer pro Tag

Drogenkonsum im Freistaat
Redaktion: Statistisches Amt Thüringen
PRESSEMITTEILUNG
Erfurt/gc. Infolge des Konsums von Drogen wurden im Jahr 2013 in den 44 Thüringer Krankenhäusern 22.406 Patienten vollstationär behandelt. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik war das gegenüber dem Jahr 2012 ein Rückgang um 64 Fälle beziehungsweise 0,3 Prozent. Im Jahr 2013 wurden 1.607 Todesfälle als Folge des Drogenkonsums verzeichnet. Das waren 132 Sterbefälle beziehungsweise 7,6 Prozent weniger als 2012.

Donnerstag, 15. Januar 2015

Sponsoring für Kulturschaffende

Leitfaden für kreative Allianzen
Redaktion: International School of Management (ISM)
PRESSEMITTEILUNG
Dortmund/gc. Die Budgets der öffentlichen Haushalte für kulturelle Projekte und Einrichtungen sinken vielerorts. Gleichzeitig erwarten Besucher beim Gang ins Museum oder in die Ausstellung Erlebnis- und Unterhaltungsaspekte. Moderne Technik und neue Konzepte kosten Geld und führen dazu, dass Sponsoring in der Praxis von Kultureinrichtungen immer wichtiger wird. Jetzt widmet sich eine neue Veröffentlichung mit dem Titel „Kultursponsoring. Leitfaden für kreative Allianzen“ dem Thema Sponsoring für Kulturschaffende.

Beton liefert Sonnenstrom

Neuartiger Baustoff „DysCrete“
Redaktion: Universität Kassel
PRESSEMITTEILUNG
Kassel/gc. Ein Forschungsteam der Universität Kassel entwickelt einen Baustoff, der zugleich eine Solarzelle ist. Wichtige Bestandteile sind leitfähiger Beton und organische Flüssigkeiten wie beispielsweise Fruchtsäfte. „DysCrete“ soll künftig unter anderem zum Bau von Fassaden dienen und zugleich Sonnenenergie in Strom umwandeln.

Die überforderte Generation

Arbeit und Familie in der Wissensgesellschaft
Redaktion: Humboldt-Universität zu Berlin
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Die Organisation der beruflichen Lebensverläufe stimmt heute nicht mehr mit der familiären Lebensführung überein. Zu diesem Ergebnis kommen die Soziologen Prof. Hans Bertram und Carolin Deuflhard von der Humboldt-Universität zu Berlin auf Basis der empirischen Untersuchung des ökonomischen Strukturwandels und des Wandels der Lebensverläufe und Lebensformen seit den 1970er Jahren.

Frei von Angst, stets aufs Neue!

Presse- und Rundfunkfreiheit erkämpfen und verteidigen 
Redaktion: Reporter ohne Grenzen
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Das Attentat auf die französische Satirezeitschrift Charlie Hebdo ist ein Alarmsignal. Die deutschen Journalisten- und Medienorganisationen rufen dazu auf, die Presse- und Rundfunkfreiheit in Deutschland und weltweit stets aufs Neue zu verteidigen. ARD, dju in verdi, DJV, Freelens, Freischreiber, netzwerk recherche, n-ost, Reporter ohne Grenzen, VDZ, der Verband Cartoonlobby, VPRT, VDZ und ZDF haben dazu am 14. Januar 2015 die folgende gemeinsame Stellungnahme veröffentlicht.

Mittwoch, 14. Januar 2015

Digitaler Whistleblower

Korruption im öffentlichen Auftragswesen
Redaktion: Hertie School of Governance
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Überall in Europa stößt man auf öffentliche Investitionsprojekte, bei denen offensichtlich etwas falsch läuft: Sei es ein Flughafen, der dem Zeitplan viele Jahre hinterherhinkt und weit übers Budget hinausgeschossen ist, oder eine Autobahn, die im Nirgendwo endet. Ob Korruption im Spiel ist, war allerdings bislang schwer herauszufinden. Die Hertie School of Governance startet nun gemeinsam mit vier weiteren europäischen Partnern ein EU-Forschungsprojekt, das für mehr Transparenz im öffentlichen Auftragswesen sorgen und zivilgesellschaftlichen Akteuren den Zugang zu entsprechenden Informationen erleichtern will.

Intelligenter Städtebau bis 2050

Energieverbrauch bis um 25 Prozent senkbar
Redaktion: MCC
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Laut einer Studie im Fachmagazin Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS) kann der künftige Energiehunger von Großstädten durch geschickte Raumplanung um rund ein Viertel von 730 EJ auf 540 EJ bis zum Jahr 2050 gesenkt werden. Falls jedoch die Urbanisierung stattdessen wie derzeit voranschreitet, dürfte sich der Energieverbrauch der Städte weltweit bis 2050 sogar verdreifachen.

Verurteilte in Deutschland

Anzahl im Jahr 2013 weiter rückläufig
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Im Jahr 2013 wurden in Deutschland rund 755 900 Personen rechtskräftig verurteilt, das waren 2 % weniger als im Jahr 2012 (773.900). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, ging die Verurteiltenzahl gegenüber 2007 (897.600), als die Strafverfolgungsstatistik erstmals flächendeckend in Deutschland durchgeführt wurde, um 16 % zurück.

Thüringer Strombrücke kommt

Siegesmund: Jetzt ist Bayern am Zug
Redaktion: Umweltministerium Thüringen
PRESSEMITTEILUNG
Erfurt/gc. Es gibt keine rechtliche Möglichkeit, den dritten Bauabschnitt der Thüringer Strombrücke (380-KV-Leitung) durch den Thüringer Wald aufzuhalten. Das ist das Ergebnis einer im Koalitionsvertrag vereinbarten juristischen Prüfung durch das Thüringer Energieministerium.

Dienstag, 13. Januar 2015

So müssen sich die Juden gefühlt haben

Erste Pegida-Demonstration in Schwerin
von Heiko Wruck
BERICHT
Schwerin/gc. Am gestrigen Montagabend, 12. Januar 2015, fanden in Mecklenburg-Vorpommerns Landeshauptstadt Schwerin die ersten Pegida-Demonstrationen und die Gegenproteste dazu statt. Eine Dialogbereitschaft war nicht ansatzweise zu erkennen. Auch in Rostock und in Stralsund gingen die Menschen auf die Straße.

Immer Schritt für Schritt

Neustadt-Glewe mit Finanz-Defizit und Optionen 
von Heiko Wruck
BERICHT
Neustadt-Glewe/gc. Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos. So könnte das Fazit aussehen, mit dem sich für die Stadt Neustadt-Glewe das Jahr 2014 und der Start ins neue Jahr 2015 beschreiben lässt.

Das Jahr des Mindestlohns

2015 - Alle Daten auf einen Blick
Redaktion: Hans-Böckler-Stiftung
PRESSEMITTEILUNG
Düsseldorf/gc. Seit Jahresbeginn gibt es in Deutschland erstmals einen allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn. Er wird durch die bereits seit längerem bestehenden Branchenmindestlöhne und die Mindestlohnvorgaben bei der Vergabe öffentlicher Aufträge ergänzt.

Gestohlene Identitäten

Angst bei Konsumenten messen
Redaktion: Friedrich-Schiller-Universität Jena
PRESSEMITTEILUNG
Jena/gc. „Geheimdienste spionieren personenbezogene Daten von Nutzern im Internet aus.“ „Cyber-Kriminelle hacken Kundendatenbanken von Unternehmen.“ Solche oder ähnliche Meldungen zu Datendiebstahl im Internet machen immer häufiger Schlagzeilen. „Wenn gestohlene Daten nicht direkt für kriminelle Zwecke verwendet werden, landen sie oftmals auf illegalen Handelsplattformen und werden dort meistbietend verkauft“, weiß Prof. Walsh von der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Geplanter Eingriff in die Neißeaue

Vorgriff auf Tagebau Jänschwalde-Nord
Redaktion: Umweltgruppe Cottbus e.V.
PRESSEMITTEILUNG
Grießen/Taubendorf/gc. Der Umweltverband GRÜNE LIGA fordert vom Land Brandenburg, keine Landschaftsschutzgebiete mehr dem Braunkohletagebau zu opfern. Durch den Tagebau Jänschwalde droht in den nächsten Jahren die Zerstörung der unter Landschaftsschutz stehenden Hangkante des Neißetals und die Umverlegung von Abschnitten der Bundesstraße 112.

Montag, 12. Januar 2015

Sehenden Auges unterwegs

Der Fotoclub Neustadt-Glewe bildet das Leben ab
von Heiko Wruck
BERICHT
Schwerin/gc. Im Gegensatz zum Knipsen ist beim Fotografieren das Bild bereits fertig, ehe der Auslöser gedrückt wird. Menschen, die also das Fotografieren für sich entdeckt haben, finden sich deswegen häufig zusammen, um über ihre Fotos zu reden, ihnen eine Öffentlichkeit zu geben und um selbst besser zu werden.

Online-Kondolenzbuch

Solidarität mit Charlie Hebdo
Redaktion: Reporter ohne Grenzen
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Seit dem brutalen Anschlag auf das französische Satiremagazin Charlie Hebdo verleihen auch in Deutschland viele Menschen auf unterschiedliche Weise ihrer Trauer und Solidarität Ausdruck. Reporter ohne Grenzen (ROG) hat nun ein Online-Kondolenzbuch gestartet, mit dem Sie Ihre Gedanken und Botschaften an die Hinterbliebenen des Attentats übermitteln können.

Offenlegung aller Fracking-Chemikalien

Deklaration ohne Wenn und Aber gefordert
Redaktion: Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.
PRESSEMITTEILUNG
Frankfurt am Main/gc. Dr. Thomas Geelhaar, Präsident der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh), bezieht Stellung zum derzeit vorliegenden Gesetzentwurf „zur Änderung wasser- und naturschutzrechtlicher Vorschriften zur Untersagung und Risikominimierung bei den Verfahren der Fracking-Technologie“. Er stützt sich dabei auf die Expertise des Fachausschusses „Chemikalien in Hydrofracking zur Erdgasgewinnung“ in der GDCh-Fachgruppe Wasserchemische Gesellschaft.

Doping im Fitnessstudio

Gegen Medikamentenmissbrauch
Redaktion: Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen
PRESSEMITTEILUNG
Köln/gc.  Forscher der Katholischen Hochschule Nordrhein Westfalen (KatHO NRW) haben ein bundesweit einmaliges Programm zur Prävention von Medikamentenmissbrauch in Fitnessstudios entwickelt. Doping, also der Missbrauch leistungssteigernder Mittel, ist im Spitzensport ein großes Thema. Doch auch viele Hobbysportler – zurückhaltend geschätzt 350.000 bis 400.000 in Deutschland – dopen sich, indem sie mit Anabolika ihre Muskelmasse vermehren und den Fettanteil im Körper verringern wollen. Eine solide empirische Basis zu derartigem Medikamentenmissbrauch fehlt in Deutschland allerdings.

Freitag, 9. Januar 2015

Nur keine Angst!

von Heiko Wruck
GLOSSE
Der verheerende verbrecherische Anschlag auf die französische Satirezeitschrift »Charlie Hebdo« hat nun auch dem Landesverband der Alternative für Deutschland  – AfD MV – und den hiesigen Pegida-Organisatoren zu denken geben. Sie wollen die Ängste von hier lebenden Muslimen nicht einfach wegwischen.

Donnerstag, 8. Januar 2015

Charlie Hebdo zum Trotz

Schwarzer Tag für die Pressefreiheit in Europa
Redaktion: Reporter ohne Grenzen
PRESSEMITTEILUNG
Berlin/gc. Reporter ohne Grenzen (ROG) ist bestürzt über den bewaffneten Angriff auf die Redaktion des französischen Satiremagazins Charlie Hebdo. Bei dem Anschlag wurden am Mittwoch nach ersten Erkenntnissen zwölf Menschen getötet, darunter mehrere Mitarbeiter des Magazins. Mehrere weitere Menschen wurden schwer verletzt.

Mittwoch, 7. Januar 2015

Preis der Wirtschaft" ausgelobt

Unternehmer des Jahres MV 2015
Redaktion: Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern
PRESSEMITTEILUNG
Schwerin/gc. In Mecklenburg-Vorpommern startet der branchenübergreifende Landeswettbewerb „Unternehmer des Jahres 2015“. 99,6 Prozent aller Unternehmen gehören quantitativ zum Mittelstand und sind Arbeitgeber für 81,3 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten.

Stadt der Blinden

8. JugendKunstTriennale des Städtenetzes in Bayreuth
Redaktion: Stadt Hof
PRESSEMITTEILUNG
Hof/gc. Am Samstag, 17. Januar 2015, um 13 Uhr, wird in der Stadtbibliothek im RW 21, Richard-Wagner-Straße 21, in Bayreuth die 8. JugendKunstTriennale des Sächsisch-Bayerischen Städtenetzes eröffnet. Jugendliche und junge Erwachsene aus den Städten Bayreuth, Hof, Plauen, Zwickau und Chemnitz sowie deren näherer Umgebung haben dafür beeindruckende Arbeiten eingereicht.

Früh übt sich

2.884 Studierende jünger als 18 Jahre
Redaktion: Deutsches Statistisches Bundesamt
PRESSEMITTEILUNG
Wiesbaden/gc. Im Wintersemester 2013/2014 waren 2.884 Studierende im Alter von unter 18 Jahren an deutschen Hochschulen eingeschrieben.

Preise für insgesamt 20.000 Euro

Bundeswettbewerb: Filmprojekte werden prämiert 
Redaktion: Deutsches Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF)
PRESSEMITTEILUNG
Remscheid/gc. Ob Animations-Clip oder Zeitzeugen-Doku: Jetzt mitmachen bei den Bundeswettbewerben. Einsendeschluss ist der 15. Januar 2015.

Dienstag, 6. Januar 2015

22 Betriebe für Bio-Markt gesperrt

Grenzwertverletzungen bei Futtermitteln
Redaktion: Landwirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern
PRESSEMITTEILUNG
Schwerin/gc. Als ‚bio‘ deklariertes Futtermittel mit Rückständen von Pflanzenschutzmitteln ist seit Oktober 2014 auf den Markt gelangt. Aufgrund des Nachweises mussten 22 Betriebe für den Vertrieb für Waren des ökologischen Landbaus gesperrt werden. „Der ökologische Landbau erleidet damit einen erneuten Rückschlag im Kampf um das Vertrauen der Verbraucher. Wir müssen jetzt alles daran setzen, damit wir hier eine Trendwende erreichen“, bewertete Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz, die aktuellen Entwicklungen.

Geiseln als Friedensgaranten

Vertragssicherheit durch Ingewahrsamnahme
Redaktion: Universität Kassel
PRESSEMITTEILUNG
Kassel/gc. Geiselnahmen gehören zu den heimtückischsten Methoden moderner Terroristen. In der Antike und bis in die Neuzeit hingegen konnten Geiseln auch eine friedenssichernde Funktion haben. Ein Projekt unter Leitung des Kasseler Althistorikers Prof. Dr. Kai Ruffing beleuchtet nun die Praxis der Geiselstellung im Römischen Reich – und welch hohen Status die Geiseln dabei oft hatten.

Frachter mit Windantrieb

Auf Schweröl wird verzichtet
Redaktion: Fraunhofer-Gesellschaft
PRESSEMITTEILUNG
München/gc. Um Schiffe energieeffizienter zu machen, tüfteln Ingenieure an alternativen Kraftstoffen. Einen neuen Ansatz verfolgt ein Norweger: Mit Vindskip™ hat er ein Cargo-Schiff entworfen, das mit Wind und Gas angetrieben wird. Eine Software von Fraunhofer-Forschern sorgt dafür, dass der Frachter das verfügbare Potenzial an Windenergie optimal nutzt.

Karosserie aus Baumwolle, Hanf und Holz

Biobasierte Hybridmaterialien im Fokus
Redaktion: Fraunhofer-Gesellschaft
PRESSEMITTEILUNG
München/gc. Carbon- und Glasfasern verstärken Kunststoffe so, dass sie für den Karosseriebau taugen. Aber auch in natürlichen Fasern – gewonnen aus Hanf, Baumwolle oder Holz – steckt diesbezüglich viel Potenzial. Kombiniert man biobasierte Textil- und Carbonfasern, erhält man extrem leichte und dennoch sehr stabile Bauteile.

Montag, 5. Januar 2015

Bulgaren und Rumänen

Starker Beschäftigungsanstieg in Deutschland
Redaktion: Bundesagentur für Arbeit (IAB)
PRESSEMITTEILUNG
Nürnberg/gc. Ein Jahr nach Einführung der Arbeitnehmerfreizügigkeit für Bulgaren und Rumänen zieht das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) Bilanz: Die Zahl der abhängig beschäftigten Bulgaren und Rumänen ist von Dezember 2013 bis Oktober 2014 um 125.000 Personen gestiegen. Die Beschäftigungsquote lag im Oktober 2014 bei 56 Prozent und hat sich im Vergleich zum Vorjahresmonat um 13 Prozentpunkte erhöht.

Bedrohlicher Ausbildungsrückgang

Metall- und Elektroberufe in Deutschland
Redaktion: Universität Duisburg-Essen
PRESSEMITTEILUNG
Duisburg/gc. Die Ausbildung in den Metall- und Elektroberufen ist in den letzten 20 Jahren so stark geschrumpft, dass die Zukunftsfähigkeit auf dem Spiel steht. Seit 1994 ist die Zahl der Jung-Facharbeiter in der Branche in Deutschland um 36,5 Prozent zurückgegangen - von 137.055 auf 87.087 Ausbildungsabschlüsse. Zu wenig neue Fachkräfte treten in den Arbeitsmarkt ein.

Kindliche Sexualität

Benutzt, verteufelt, totgeschwiegen
Redaktion: Goethe-Universität Frankfurt am Main
PRESSEMITTEILUNG
Frankfurt am Main/gc. Die Frankfurter Erziehungswissenschaftlerin Julia König legt eine historische Studie zum Begriff der kindlichen Sexualität vor. Sie weist darin nach, dass sich Im Zuge der Veränderungen sozialer Verhältnisse auch sexuelle Ordnungen ändern, dabei verwischt die Grenze zwischen Kindern und Erwachsenen in sexueller Hinsicht. Erst wenn sich die Verhältnisse stabilisiert haben, kommt es wieder zu einer klareren Unterscheidung.

Donnerstag, 1. Januar 2015

Den Weg des Friedens gehen

Wort zum Neuen Jahr 2015
von Bischof Dr. Andreas von Maltzahn
KOLUMNE
Das alte Jahr hinterlässt dem neuen etliche Konflikte: Heiße Kriege in Syrien, Irak und der Ostukraine und ein drohender kalter Krieg mit Russland zeigen, wie zerbrechlich der Frieden ist. In unserer eigenen Gesellschaft wird gegen eine vermeintliche Islamisierung der Gesellschaft  und gegen Einwanderer demonstriert. Andere gehen dagegen auf die Straße, weil sie für eine offene Gesellschaft und die Aufnahme von Flüchtlingen sind.